Aldara
Dieses Produkt ist vorrätig
Preis ab
138,00 €
KOSTENLOS versand

Genitale Warzen


Genitale Warzen behandeln mit Aldara


Genitale Warzen entstehen nach einer Infektion mit einem Virus auf der Stelle der Infektion. Es sind im Allgemeinen gutartige Hautkrankheiten. Die Warzen können platt sein, aber auch über die Haut stehen. Genitale Warzen sind erkennbar an ihrer Blumenkohl-ähnlichen Form. Sie können klein, aber auch groß ausfallen und kommen sowohl allein, als auch in Grüppchen vor.

Wo kommen genitale Warzen vor?


Genitale Warzen gehören zu der Kategorie der sexuell übertragbaren Krankheiten, oder auch STD's genannt. Sie kommen im Gebiet rund um die Geschlechtsteile vor. Die Warzen können auf den Geschlechtsorganen sitzen, treten aber auch manchmal in der Blase oder in und um den Anus auf. Bei Frauen kommen sie vor allem auf der Vulva vor. Hierzu gehören die externen Geschlechtsorgane, wie die Schamlippen, die Klitoris und die vaginale Öffnung. Genitale Warzen kommen hauptsächlich bei Erwachsenen vor.

Was sind die Symptome?


In manchen Fällen ist es schwierig, die genitalen Warzen zu erkennen. Dies ist vor allem der Fall, wenn sie innerlich auftreten, wie in der Vagina, der Blase oder dem Anus. Ihr Arzt kann feststellen, ob es sich tatsächlich um genitale Warzen handelt. Genitale Warzen sehen häufig wie ein kleiner Blumenkohl aus. Die Kanten ähneln oft kleinen Pfifferlingen. Wenn die Warzen gerade erst entstanden sind, fühlen sie sich schwammartig an. Je länger sie reifen, desto härter werden sie jedoch.

Psychische Belastung


Viele Menschen, die unter genitalen Warzen leiden, werden hierdurch psychisch belastet. Die Warzen sorgen für Schamgefühle und können eine Barriere für ein freies Sexleben darstellen. Außer psychischem Stress können genitale Warzen auch körperliche Beschwerden hervorrufen. So können sie Juckreiz auslösen und geringfügige Blutungen verursachen. Dies hängt jedoch von der Ausbreitung und der Größe der Warzen ab.
Produkt
Preis (inkl. Konsultation)
Produkt – Preis (inkl. Konsultation)

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage oder fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.