Alli Orlistat
Dieses Produkt ist vorrätig
Preis ab
116,90 €
KOSTENLOS versand

Nebenwirkungen von Alli


Wie bei allen Medikamenten kann auch die Einnahme von Alli Nebenwirkungen hervorrufen. In der Regel führt die Einnahme von Alli zu wenig bis gar keinen Nebenwirkungen. Die meisten Nebenwirkungen die auftreten, stehen in engem Zusammenhang mit der Wirkung des Mittels, nämlich dass die Aufnahme des Fetts aus der Nahrung verhindert wird. Diese Nebenwirkungen verlaufen meist sehr leicht und treten vor allem in der Anfangsphase der Alli-Einnahme auf. Eine fettreduzierte Diät reduziert die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen im Magen und Darm enorm.

Mögliche Nebenwirkungen sind:
Flatulenz
Dringender Stuhlgang
Öliger Stuhl
Weicher Stuhl

Diese Nebenwirkungen treten oft (bei ca. 10% der Verwender) auf, verschwinden in der Regel allerdings wieder schnell von selbst. Meistens treten diese Nebenwirkungen auf, da der Nahrungsplan nicht umgestellt wurde und daher noch zu viel Fett aufgenommen wird. Die meisten Verwender passen die Nahrung in diesen Fällen schnell an, wodurch die Nebenwirkungen schnell nachlassen oder ganz verschwinden.

Warnhinweis:
Alli darf nicht ohne eine Mahlzeit eingenommen werden. Falls Sie dies doch tun sollten steigt die Gefahr von Nebenwirkungen.
Die Einnahme von Alli kann dazu führen, dass Sie weniger fettlösliche Vitamine aufnehmen. Aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen während der Alli-Einnahme auch Multivitamintabletten zu sich zu nehmen. Falls Durchfall auftritt, kann dies womöglich die Wirkung von oralen Anti-Baby-Pillen beeinflussen.

Alli darf nicht eingenommen werden von:
Kindern/Jungendlichen unter 18 Jahren
Personen die allergisch auf die Inhaltsstoffe reagieren (siehe Beipackzettel)
Personen die bestimmte Medikamente einnehmen (siehe Beipackzettel)
Personen die an Malabsorption leiden
Schwangere und/oder stillende Frauen.

Weitere Informationen zu Alli erhalten Sie im Beipackzettel.
Produkt
Preis (inkl. Konsultation)
Produkt – Preis (inkl. Konsultation)

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage oder fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.