Diane-35
Dieses Produkt ist vorrätig
Preis ab
55,00 €
KOSTENLOS versand

Akne Behandlung


Akne und Pickel


Akne ist eine weit verbreitete Hautkrankheit und kommt meist bei jüngeren Menschen vor, allerdings auch bei Erwachsenen. Aus diesem Grund sind auch viele Personen auf der Suche nach der bestmöglichen Behandlung von Akne. Nachfolgend finden Sie mehr Informationen zur Aknebehandlung.

Was sind die Grundregeln die ich bei der Behandlung einer Akne beachten muss?[/h2]
Man kann drei Grundregeln benennen. Die Voraussetzungen die dafür sorgen, dass die Poren nicht verstopfen, oder rechtzeitig wieder frei sind:
- die Haut regelmäßig reinigen
- die Haut mit einer Lotion reinigen
- einige lokale Behandlungen können sicherstellen, dass die Poren wieder frei werden und die Bakterien beseitigt werden können.

Die Haut sieht dadurch frischer und gesunder aus und man verhindert so Narben, die dadurch entstehen können indem die Akne aufgestochen oder ausgedrückt wird. Allerdings hat diese Art der Behandlung keinen unmittelbaren sichtbaren Erfolg. So dauert es 1 bis 2 Monate bis die Akne-Behandlung ein sichtbares Ergebnis hervorbringt. Es ist absolut notwendig, dass die Haut regelmäßig gereinigt wird, z.B. einmal morgens und einmal abends. Es existieren zur effektiven Reinigung spezielle Seifen und Lotions, wie Inderm, für fette Haut die beim Apotheker erhältlich ist. Diese Lotion hat in der Regel eine desinfizierende Wirkung sodass die Anzahl der Bakterien auf der Hautoberfläche deutlich abnimmt.

Welche Akne-Behandlung bei leichter und welche bei schwerer Akne?


Die lokalen Behandlungen bestehen in der Regel aus Cremes, Gels und anderen Präparaten welche direkt auf der Haut aufgetragen werden. Diese Behandlungsform ist vor allem bei leichter oder mittleschwerer Akne zu empfehlen. Bei einer schwereren Akne hingegen setzt man zur Behandlung Medikamente ein, wie Roaccutane, das oral eingenommen wird.

Akne-Behandlung mit Benzoylperoxid


Cremes die Benzoylperoxid enthalten sorgen dafür, dass die abgestorbenen Hautzellen leichter von der Hautoberfläche entfernt werden. Dadurch wird die Heilung der Comedonen unterstützt und die verstopften Poren werden wieder frei. Diese Cremes bekämpfen zudem Bakterien, sodass sich die Pickel langsamer entzünden.

In welchen Konzentrationen ist Benzoylperoxid erhältlich?


Cremes die Benzoylperoxid enthalten sind in verschiedenen Konzentrationen erhältlich: 2,5 %, 5 % und 10 %. Die meisten Menschen verwenden die 5 %-ige Creme welche in der Regel eine gute Verträglichkeit aufweist. Wenn man allerdings eine sensible Haut hat, sollten Sie besser mit der 2,5 %-igen Creme beginnen und erst später auf eine höhere Konzentration wechseln. Die Creme muss einige Stunden in die Haut einziehen und darf erst danach abgespült werden. Tragen Sie die Akne-Behandlungskur langsam und lang anhaltend auf, indem Sie die Creme z.B. die ganze Nacht auf der Haut lassen. Vermeiden Sie den direkten Kontakt mit dem Sonnenlicht wenn Sie Benzoylperoxid aufgetragen haben. Wenn Sie das Gefühl haben sollten, dass Ihre Haut die Creme nicht verträgt, dann sollten Sie die Creme am besten über Nacht einziehen lassen und am Tag eine rehydratisierende Creme auftragen welche die Hautregeneration fördert.

Falls die oben aufgeführten Produkte nach 2 bis 3 Monaten keinerlei Wirkung entfalten sollten ist es ratsam einen Arzt zu konsultieren. Dabei ist es wichtig dem Arzt genau zu erzählen welche Behandlungsform Sie gewählt haben. Der Arzt wird anschließend höchstwahrscheinlich eine stärkere Behandlungsform verschreiben.

Akne-Behandlung auf der Basis von Antibiotika


Es existieren mehrere lokale Behandlungsformen die auf der Einnahme von Antibiotika beruhen. Diese müssen allerdings über Monate eingenommen werden damit Sie ein optimales Ergebnis erzielen können. Falls Sie an einer sehr schweren Akne leiden oder diese Sie erheblich stören sollte, dann wird Ihnen Ihr Arzt wahrscheinlich eine orale Antibiotikabehandlung empfehlen die mit einer lokalen Behandlung kombiniert wird. Dreiviertel der Menschen die Antibiotika einnehmen, geben an, dass sich die Akne durch die Einnahme von Antibiotika erheblich verbessert hat.

Wie funktioniert die Behandlung auf Antibiotika-Basis


Die Antibiotika reduzieren die Bakterienanzahl auf der Hautoberfläche deutlich. Dadurch wird erreicht das sich die Pickel nicht entzünden. Diese Behandlungsform wird meist zwischen 10 Monaten und 1 Jahr angesetzt. Allerdings führt die Einnahme von Antibiotika unter Umständen auch zu Nebenwirkungen, so z.B. zu leichtem Durchfall oder anderen Verdauungsbeschwerden. Einige Antibiotika bewirken zudem eine Überempfindlichkeit in Bezug auf das Tageslicht. In diesen Fällen sollte man einen Sonnenschutz verwenden.

Akne-Behandlung auf hormoneller Basis


Bei Frauen können zur Akne-Behandlung auch Hormone verschrieben werden. Dabei geht es insbesondere um die Einnahme von Pillen (z.B. Diane 35), welche die Fettbildung der Haut reguliert. Ein Ergebnis ist nach 3 bis 6 Monaten zu beobachten.

Was kann ich machen wenn diese Behandlungsform nicht wirkt?


Wenn diese Akne-Behandlung keine Wirkung entfalten sollte, dann wird Ihr Arzt Sie an einen Dermatologen weiterleiten. Eine Akne kann nämlich auch mit Isotretinoin behandelt werden, einem Mittel dass lediglich durch einen Dermatologen verschrieben werden kann.

Woher bekomme ich die Mittel zur Akne-Behandlung


Einige Cremes sind ohne ein Arztrezept in der Apotheke erhältlich, andere hingegen sind rezeptpflichtig. Es ist dabei möglich dieses Arztrezept über eine Onlineapotheke zu erhalten. Dafür müssen Sie zunächst einen Online-Fragebogen ausfüllen welcher dann anschließend durch einen Arzt bewertet wird. Wenn der Arzt das Rezept ausstellt können Sie die Medikamente online bestellen und bekommen diese ganz einfach und bequem direkt an ihre Haustür geliefert. Um mehr Information zu erhalten können Sie auf das Logo an der Seite oder einfach auf der folgenden Website nachschauen: http://www.dokteronline.com/de/

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage oder fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.