Grippe

Grippe

Grippe wird häufig mit Erkältung verwechselt. Eine Grippe ist eine Infektion, welche durch das Influenza-Virus ausgelöst wird. Dieses Virus verursacht eine Infektion der Atemwege. Das Influenza-Virus wird über die Luft und durch Körperkontakt (Hände) übertragen. Eine Erkältung hingegen ist eine Entzündung der Atemwege, ausgelöst durch ein harmloses Erkältungsvirus. Die Symptome von Grippe und Erkältung ähneln sich stark, wobei die Beschwerden bei Grippe schwerer sind.

Eine Grippe tritt jährlich bei 1 bis 10 Menschen auf und pro Jahr erleiden Erwachsene im Durchschnitt 2 bis 5 Mal eine Erkältung. Ist eine große Anzahl von Menschen zur gleichen Zeit von Grippe betroffen, spricht man von einer Grippe-Epidemie. Eine Grippe tritt häufig unerwartet auf und geht mit Beschwerden wie Fieber, Schüttelfrost und Muskelschmerzen einher. Diese Beschwerden lassen im Normalfall nach 3 bis 5 Tagen wieder nach.
Es gibt verschiedene Medikamente zur Behandlung einer Grippe. Nasonex, Otrivin und Trachitol sind Produkte zur Linderung der Symptome. Neben diesen Medikamenten finden Sie im Folgenden Produkte zur Linderung sowohl grippe- als auch erkältungsbedingter Beschwerden.

Risikogruppen bei einer Grippe:



Kleinkinder: Säuglinge, Kleinkinder und Vorschulkinder sind für Grippeviren besonders anfällig. Ihr Immunsystem hat sich noch nicht komplett entwickelt wodurch sie sich schneller mit einer Grippe anstecken können. Sorgen Se dafür, dass Ihr Kind ausreichend trinkt und schauen Sie regelmäßig nach ihm/ihr. Kleinkinder sind nämlich besonders anfällig für Austrocknung und Lungenentzündungen.

Ältere: diese Gruppe ist einem besonderem Risiko ausgesetzt Komplikationen zu erleiden, wie z.B. einer Lungenentzündung die in einigen Fällen einen tödlichen Ausgang nehmen kann. Wenn Sie über 65 Jahre alt sind ist es sinnvoll um sich eine Grippeimpfung verabreichen zu lassen. Diese Impfung schützt Sie vor den meisten Virusarten.

Schwangere Frauen: Prinzipiell führt eine Grippe während der Schwangerschaft zu keinen großartigen Komplikationen. Das Ungeborene steckt sich nicht bei der Mutter an. Jedoch kann das Fieber in einigen Fällen Wehen hervorrufen. Rufen Sie daher Ihren Hausarzt oder Gynäkologen an falls die Körpertemperatur auf über 38,5 Grad Celsius ansteigt.

Menschen mit einer Erkrankung: Menschen die unter Diabetes, Lungen-, Herz- oder Gefäßkrankheiten oder einer anderen ernsten Erkrankung leiden sind einem erhöhten Risiko ausgesetzt Komplikationen zu erleiden. Diese können von einer Hirnhautentzündung bis hin zu einer Lungenentzündung oder Austrocknung reichen. Die Grippeimpfung kann das Risiko solcher Beschwerden minimieren.

Mehr Informationen zum Thema \"Grippe\" lesen Sie auf unserem Gesundheitsblog.

Mehr anzeigen

Arzneimittel in dieser Kategorie

Drogerieartikel in dieser Kategorie