Behandlung bei Erektionsstörungen


Impotenz ist ein belastender Zustand und kann Ihren Alltag äußerst stark beeinflussen. Eine unbehandelte Impotenz kann sogar Depressionen hervorrufen. Glücklicherweise sind die allermeisten Fälle der Impotenz extrem gut zu behandeln. Aber dafür müssen sich die Betroffenen auch erst einmal dem Problem stellen. Sprechen Sie am besten mit Ihrem Partner oder Hausarzt über Ihre Beschwerden. Nachfolgend haben wir für Sie einige mögliche Behandlungsformen bei Erektionsstörungen aufgeführt.

Therapie und Beratung
Falls die Impotenz psychisch bedingt ist, kann eine Therapie die beste Behandlung bei Erektionsstörungen sein. Falls die Ursache also Stress ist, ist es empfehlenswert den Stress behandeln zu lassen. Dabei kann nicht nur die Impotenz erfolgreich behandelt werden, vielmehr kann es sogar dazu kommen das sich Ihr Leben drastisch zum positiven wandelt.

Injektionen
Bei dieser Behandlung von Erektionsstörungen wird der Wirkstoff Alprostadil mit einer Spritze direkt in den Penis gespritzt. Anschließend erhalten Sie für ca. eine halbe bis ganze Stunde eine Erektion. Diese Methode ist allerdings nicht sonderlich beliebt, da man sich dabei in den Penis spritzen muss. Sind Sie trotzdem an Caverject interessiert können Sie dieses Medikament hier bestellen.

Zäpfchen in der Harnröhre
Bei dieser Methode wird ein Potenzmittel direkt in die Harnröhre eingeführt. Dabei entsteht eine Erektion die eine halbe bis ganze Stunde anhält. Muse Alprostadil ist zum Beispiel ein solches Medikament.

Potenzpillen
Diese Behandlung bei Erektionsstörungen ist die beliebteste und wird daher am häufigsten gewählt. Bei dieser Form nehmen Sie die Tabletten mit dem Wirkstoff vor dem Geschlechtsverkehr oral ein. Erst wenn Sie dann sexuell erregt sind, setzt auch die Erektion ein. Sie bekommen also durch diese Pillen keine spontane Erektion. Aktuell sind 4 Pillen auf dem Markt erhältlich: Viagra, Sildenafil, Cialis, Cialis Once a Day und Levitra. Diese Pillen sind sehr sicher und äußerst effektiv, unterscheiden sich aber untereinander in ihrer Wirkungsdauer.

Erektionspumpe
Bei dieser Behandlung von Erektionsstörungen wird eine Vakuumpumpe auf den Penis angebracht. Über diesen Weg wird das Blut in den Penis gepumpt und es kann eine Erektion entstehen. Zur Unterstützung wird um den Penis ein Penisring gelegt damit das Blut besser zurückbehalten werden kann. Nach einer halben Stunde sollten Sie den Ring allerdings wieder abnehmen.

Erektionsprothese
Diese Methode wird so gut wie gar nicht angewandt, da die Risiken die möglichen Vorteile beinahe immer überwiegen. Eine Penisprothese wird operativ eingesetzt.

Man kann nicht genau sagen welche Behandlungsform für Sie ideal ist, da dies bei jeder Person anders sein kann. Um herauszufinden was für Sie am besten ist hilft nur eins: Ausprobieren! Allerdings ist es zunächst ratsam über Ihr Problem mit Ihrem Partner oder dem Hausarzt zu sprechen. Zur Behandlung bei Erektionsstörungen können Sie sich auch vertrauensvoll an Dokteronline.com wenden. Hier haben Sie die Gelegenheit eine online Arzt-Konsultation anzufragen und ein Rezept zum entsprechenden Medikament.

Get more information