Priligy
Dieses Produkt ist vorrätig
Preis ab
100,00 €
KOSTENLOS versand

Priligy - Vorzeitiger Samenerguss


Vorzeitiger Samenerguss und dessen Behandlung mit Priligy


Hinter dem Begriff des vorzeitigen Samenerguss (oder auch vorzeitige Ejakulation) steckt der medizinische Fachterminus ejaculatio praecox. Es kommt bei jedem Mann früher oder später einmal zu einer vorzeitigen Ejakulation und sie ist daher nicht sonderlich außergewöhnlich. Problematisch ist dies allerdings in den Fällen in denen der Samenerguss bereits immer dann erfolgt, wenn der Mann mit seinem Penis in die Vagina eindringt. Wenn man innerhalb von 1 bis 2 Minuten ejakuliert dann ist dies bereits äußerst schnell, allerdings kann dies selbst in 30 Sekunden passieren.

Der Mann kann bei diesem Problem seinen Samenerguss in keiner weise kontrollieren, an andere Dinge denken oder durch seine Erregtheit den Samenerguss nicht länger hinauszögern.

Formen der frühzeitigen Ejakulation


Der vorzeitige Samenerguss kann in 2 Variante auftreten: In der primären und in der sekundären Form. Die primäre Form tritt dabei am häufigsten auf. Hierbei hat der Mann bereits bei seinem ersten sexuellen Kontakt Probleme mit einem verfrühten Orgasmus. In der Folgezeit tritt der vorzeitige Samenerguss bei jedem weiteren sexuellen Kontakt auf. Bei ca. 65 % der Männer verändert sich die Dauer bis zum Samenerguss ein Leben lang nicht mehr. Bei 32 % kann sich die im Alter zwischen 30 und 45 sogar noch verschlimmern indem man noch schneller kommt. Bei lediglich 3 % nimmt die Dauer bis zur Ejakulation in zunehmendem Alter hingegen zu. Männer die an der primären Form der vorzeitigen Ejakulation leiden weisen ferner keinerlei physische der psychische Defizite auf.

Die sekundäre Form des vorzeitigen Samenergusses tritt deutlich seltener auf. Dabei hatte der Mann in der Vergangenheit keinerlei Probleme mit einer verfrühten Ejakulation gehabt, aber bekommt damit in zunehmendem Alter zu tun. Ursächlich dafür können sowohl körperlich, als auch psychische Beschwerden sein. Nicht selten geht diese sekundäre Form auch mit Impotenz einher.

Probleme mit einem vorzeitigen Samenerguss


Auch wenn die Ejakulation bei den meisten Männern natürlich verläuft und dies früher nie problematisiert wurde, haben heutzutage doch immer mehr Männer das Bedürfnis ihre Standhaftigkeit im Bett zu optimieren. Dieser Wunsch wird natürlich durch die frei erhältlichen und weit verbreiteten Pornos geschürt, bei denen die Männer in der Regel eine große Standhaftigkeit vorweisen können. Auch wenn dies sicher nicht mit dem Sex mit der eigenen Partnerin zu vergleichen ist, werden die meisten Männern doch unsicher. Sie wollen genau das gleiche haben wie die Männer in den Pornos.
In einer Beziehung kann es schnell zu Problemen kommen, wenn der Mann regelmäßig zu schnell kommt, da Frauen in der Regel mehr Zeit benötigen um zum Höhepunkt zu gelangen.

Aktuelle Meldungen


Nachdem bereits Pillen gegen Impotenz existieren, gibt es mittlerweile auch Pillen zur Behandlung von vorzeitigem Samenerguss. Dabei handelt es sich um das Mittel Dapoxetin, das speziell zur Behandlung der vorzeitigen Ejakulation entwickelt wurde und in diversen Tests für sicher und wirkungsvoll befunden wurde. Weltweit leiden mehr Männer an einer vorzeitigen Ejakulation als an Impotenz, zu deren Behandlung Viagra auf den Markt gebracht wurde.
Die Pille wurde von 2.600 Männern getestet die unter vorzeitigen Samenerguss litten. Die Pille sorgt für ihre Wirkung für einen hinausgezögerten Orgasmus. Jon Pryor der Leiter der Untersuchung äußerte sich in der medizinischen Zeitschrift The Lancet wie folgt: „Durch Dapoxetin hatten die Patienten das Gefühl mehr Kontrolle über die Ejakulation zu haben. Dadurch wurde der Geschlechtsverkehr befriedigender und auch die Partner hatten den Vorteil, dass Sie dadurch den Geschlechtsverkehr als deutlich befriedigender wahrnahmen.“

Während der Untersuchung musste die Pille 3 Stunden vor dem Geschlechtsverkehr eingenommen werden. Vor Beginn der Untersuchung ejakulierten die Patienten bereits innerhalb von anderthalb Minuten. Die Patienten die im Rahmen der Untersuchung lediglich Placebos verabreicht bekamen, konnten ihren Samenerguss auf 1:45 Minuten nach der Penetration ausdehnen. Patienten die eine Dosis von 30 mg Dapoxetin erhielten, konnten die Ejakulation bis durchschnittlich 2:46,8 Minuten und Patienten die 60 mg verabreicht bekamen bis auf 3:30 Minuten ausdehnen.
As Nebenwirkungen können Übelkeit, Durchfall, Kopfschmerzen und Schläfrigkeit auftreten.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage oder fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.