Propecia
Dieses Produkt ist vorrätig
Preis ab
105,00 €
KOSTENLOS versand

Haarausfall – Kahlheit – Erblicher Haarausfall – Dokteronline.com Datenbank


Was ist Haarausfall?


Die menschliche Kopfhaut ist von Natur aus mit Haaren bedeckt. Bei Haaren handelt es sich um ein langsam wachsendes Gewebe das sich durch das Ausfallen von alten Haaren und dem Wachstum von neuen Haaren erneuert. Von daher handelt es sich beim Ausfallen von Haaren um einen natürlichen Prozess. Wie viele Haare allerdings ausfallen variiert von Person zu Person sehr stark. Von Haarausfall spricht man, wenn mehr Haare ausfallen als nachwachsen. Auch wenn es aus medizinischer Sicht beim Haarausfall keine bedenken gibt empfinden es doch viele Menschen als Makel mit dem sie ungerne leben möchten.

Wieviel Haare fallen am Tag aus?


Der Mensch hat rund 100.000 Haare auf seinem Kopf wovon täglich ca. 50 bis 100 Haare ausfallen. Falls Sie also nach dem Haare waschen im Abfluss mehrere Haare finden ist dies noch lange kein Grund zur Beunruhigung und hat nicht automatisch zur Folge das Sie an Haarausfall leiden. In den meisten Fällen handelt es sich dabei um Haare die lediglich Platz machen für neue Haare. Wenn die Haare in größerer Anzahl ausfallen wird dies sichtbar indem die Haare dünner werden. In solchen Fällen spricht man vom Haarverlust oder einer Kahlheit.

Was können die Ursachen für Haarausfall sein?


Die Ursachen können in folgende Kategorien eingeteilt werden:

  • erblicher Haarausfall
  • Haarausfall durch Haarkrankheiten
  • Haarausfall durch Stress
  • Haarausfall durch Medikamenteneinnahme
  • Haarausfall durch Krebsbehandlung (Bestrahlung, Chemo)
  • Haarausfall durch Eisenmangel.


Beim erblichen Haarausfall handelt es sich um die häufigste Form des Haarausfalls. Diese Form des Haarverlustes wurde in den letzten Jahrzehnten intensiv untersucht. Inzwischen können einige Erkenntnisse aus diesen Untersuchungen gezogen werden. Demnach ist vor allem das Hormon DHT (Dihydrotestosteron) für den erblichen Haarausfall verantwortlich. Dieses Hormon wird in den Haarfollikeln aus dem Hormon Testosteron gebildet. Das DHT-Hormon verursacht ein absterben der Haarfollikel, wodurch kein Haarwachstum mehr möglich ist. Wenn sich dieser Prozess über einen längeren Zeitraum vollzieht, dann wird Ihr Haar immer dünner und es kommt letztendlich zu einer Kahlheit. Diese erbliche Form des Haarausfalls kann sowohl väterlicher- als auch mütterlicher Seits vererbt werden.

Temporärer Haarausfall


Für einen temporären Haarausfall können verschieden Gründe ausschlaggebend sein. In einigen Fällen kann es wieder zu einem Haarwachstum kommen, in anderen hingegen kommt es zu einer dauerhaften Kahlheit. Das Klima, Sonnenstrahlung, trockene Luft,..., können das Haar beschädigen, wodurch Sie mehr Probleme mit dem Haarausfall bekommen können als gewöhnlich. Zudem kann auch simples kämmen, kratzen oder eine Permanentbehandlung das Haar schädigen. Weiterhin verursachen auch einige Medikamente Haarausfall. Allerdings ist zu beachten, dass diese Ursachen in der Regel nicht zu einem dauerhaften, bleibenden Haarverlust führen.

Untersuchung nach der Kahlheit


Die Kahlheit basiert auf genetischen Faktoren. Demnach scheinen Umweltfaktoren die Kahlheit nicht zu beeinflussen. Eine groß angelegte Studie in Maryborough, Victoria und Australien ergab, dass der frontale Haarausfall mit voranschreitendem Alter zunimmt. Bei einem Alter von 80 Jahren oder älter waren 57 % der Frauen und 73,5 % der Männer von Haarausfall betroffen. Angaben der medizinischen online Bibliothek zufolge, leiden in den USA 40 Millionen Männer unter Kahlheit. Ca. 25 % der Männer beklagen bereits mit dem 30. Lebensjahr eine zunehmende Kahlheit. Bei den 60 jährigen liegt dieser Anteil bei 66%. Die Wahrscheinlichkeit das Gen welches die Kahlheit auslöst in sich zu tragen, liegt bei 4 von 7.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage oder fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.