Schilddrüsenerkrankung

Schilddrüsenerkrankung

Die Schilddrüse ist ein kleines aber wichtiges Organ. Indem sie Hormone ausstößt, sorgt die Schilddrüse für einen einwandfreien Stoffwechsel des Körpers. In einigen Fällen kann es vorkommen, dass die Schilddrüse eine Über- oder Unterfunktion aufweist, wodurch es zu körperlichen Beschwerden kommen kann.

Symptome von Schilddrüsenerkrankung
Symptome, die auf eine Schilddrüsenunterfunktion hindeuten können, sind unter anderem:
- Müdigkeit;
- Kälteempfindlichkeit;
- Gewichtszunahme, trotz eines normalen Ernährungsmusters;
- Langsamer Herzschlag;
- Vergrößerung der Schilddrüse (Struma);
- Verstopfung.

Eine Schilddrüsenunterfunktion wird auch Hypothyreose genannt. Die bekannteste Ursache hierfür ist die Autoimmunerkrankung Hashimoto-Thyreoiditis.

Symptome, die in Folge einer Schilddrüsenüberfunktion auftreten können, sind unter anderem:
- Beschleunigter Herzschlag / Herzrasen;
- Gewichtsabnahme, trotz eines normalen Ernährungsmusters;
- Schweißausbrüche;
- Gehetztheit;
- Vergrößerung der Schilddrüse (Struma);
- Durchfall.

Eine Schilddrüsenüberfunktion wird auch Hyperthyreose genannt. Eine bekannte Ursache hierfür ist die Autoimmunerkrankung Morbus Basedow.

Behandlung von Schilddrüsenerkrankung
Schilddrüsenerkrankung werden häufig medikamentös behandelt. Bei einer Schilddrüsenunterfunktion geschieht dies häufig durch Medikamente wie Thyrex, Euthyrox oder Levothyroxin. Diese Medikamente enthalten allesamt das Schilddrüsenhormon Levothyroxin mittels dessen der Mangel an Schilddrüsenhormonen ausgeglichen werden kann.
Liegt eine Schilddrüsenüberfunktion vor, wird häufig Thiamazol verschrieben, oft auch in Verbindung mit weiteren Medikamenten, welche Schilddrüsenhormone beinhalten.

Mehr anzeigen

Arzneimittel in dieser Kategorie