Sildenafil
Dieses Produkt ist vorrätig
Preis ab
59,00 €
KOSTENLOS versand

Viagra Generika


Das Medikament Viagra, seit 1998 von dem US-amerikanischen Pharmaunternehmen Pfizer vertrieben, ist weltweit als das Potenzmittel schlechthin bekannt. Millionen von Männern haben das Präparat bislang angewendet - größtenteils zu ihrer vollen Zufriedenheit. Viagra behandelt die erektile Dysfunktion, also Erektionsstörungen aller Schweregrade und unterschiedlicher Ursachen. Neben Viagra gibt es mit Cialis und Levitra noch zwei weitere sehr ähnlich wirkende Potenzmittel. Die Inhaltsstoffe von Viagra, Cialis und Levitra - Sildenafil, Tadalafil und Vardenafil - sind ebenfalls in verschiedenen Generika enthalten.

Wie wirkt Viagra? Wo kann ich es rezeptfrei bekommen? Gibt es Alternativen zu einem günstigeren Preis? Mit welchen Nebenwirkungen muss ich rechnen? - Antworten auf diese Fragen finden Sie hier.

Viagra Generika kaufen


In Deutschland ist Viagra offiziell nur auf Rezept zu bekommen und kostet momentan etwa 11 bis 13 Euro pro Tablette. Wer Viagra, Cialis, Levitra oder Viagra Generika rezeptfrei und zum günstigen Preis kaufen möchte, kann das Mittel im Internet bestellen. Hier werden bislang vorwiegend von indischen Pharmaunternehmen hergestellte Pillen angeboten, beispielsweise das Generikum Kamagra mit dem Viagra-Wirkstoff Sildenafil oder Cialis. Wer allerdings bei Online-Apotheken im Ausland außerhalb der EU rezeptfrei bestellen und kaufen möchte, geht das Risiko ein, dass der Zoll eine der diskret versandten Medikamentensendungen aufgreift und beschlagnahmt. Geld und Ware sind dann unwiederbringlich verloren, denn die private Einfuhr von Medikamenten nach Deutschland ist nicht gestattet. Gleiches gilt übrigens auch für den Versand von online gekauften Appetitzüglern wie Sibutril oder Lida, die den in Deutschland umstrittenen Wirkstoff Sibutramin enthalten.

Da der Patentschutz, den Pfizer für Viagra genießt, in Deutschland in 2013 ablief, wurde der Markt mit Viagra Generika regelrecht umgeworfen. In Deutschland produzierte preiswerte Viagra-Alternativen werden sicherlich in Zukunft noch eine große Rolle spielen.


Wie wirken Viagra Generika?


Viagra Generika wirken genau wie Viagra. Der enthaltene Wirkstoff Sildenafil ist ein sogenannter PDE-5-Hemmer und hat einen gefäßerweiternden Effekt, auf dem die erektionsfördernde Wirkung des Medikaments beruht. Um sie zu verstehen, ist es zunächst nötig, den Mechanismus, durch den eine Erektion entsteht, kurz zu beleuchten.

Im Zustand sexueller Erregung wird von im Penis endenden Nerven der Signalstoff Stickstoffmonoxid (NO) freigesetzt. NO stimuliert die Synthese des Botenstoffs zyklisches GMP (cGMP), der entspannend auf die glatte Muskulatur der Blutgefäßwände im Schwellkörper des Penis wirkt. Unter Einwirkung von cGMP erweitern sich die Gefäße, ein starker Blutzustrom füllt den Schwellkörper und sorgt so für eine standfeste Erektion.

Gegenspieler von cGMP in der Penismuskulatur ist das Enzym PDE-5, eine sogenannte Phosphodiesterase, die cGMP wieder abbaut. Sinkt der cGMP-Spiegel, verengen sich die Blutgefäße. Dieses Enzym ist damit für das Abklingen der Erektion verantwortlich.

Erektionsprobleme können psychogene oder organische Ursachen wie etwa Durchblutungsstörungen haben. In beiden Fällen begegnen die Generika der Störung, indem sie die Aktivität des Enzyms herabsetzen, damit den cGMP-Spiegel erhöhen und die Blutgefäße im Schwellkörper erweitern. Qualität und Dauer der Erektion werden positiv beeinflusst.

Wichtig ist: Die Wirkung von Viagra ist an sexuelle Erregtheit gebunden. Viagra ist kein Aphrodisiakum und steigert Ihr sexuelles Verlangen nicht (oder nur indirekt, indem Sie sich Ihrer gesteigerten Potenz bewusst werden). Viagra kann Ihnen auch nur dann helfen, wenn die Übertragung der Erregung vom Gehirn auf den Penis nicht gestört ist. Falls aufgrund von erheblichen Nervenschäden im Beckenbereich keine NO-Freisetzung möglich sein sollte, zeigen Viagra und ähnliche Medikamente leider keine Wirkung.

Informationen zu Nebenwirkungen von Viagra Generika


Wirksamkeit und Nebenwirkungen von Viagra wurden in mehreren großen Studien getestet, an denen insgesamt über 4500 Patienten teilnahmen [1]. Das Medikament hat etwa 85% der Teilnehmer wirksam geholfen.

Einige der häufigen Nebenwirkungen von Viagra sind der gefäßerweiternden Wirkung von Sildenafil geschuldet. Dazu gehören Kopfschmerzen (treten bei etwa 15% der Anwender auf), Gesichtsrötung (10%) und Schwindelgefühl (2%). Je rund 5% der Viagra-Nutzer müssen kurzzeitig mit einer verstopften Nase oder Verdauungsstörungen zurechtkommen. Ein weiterer unliebsamer Nebeneffekt kann in seltenen Fällen das Andauern einer Erektion über mehrere Stunden sein. Selten treten Sehstörungen (Blaustich, verschwommenes Sehen, Einschränkung des Gesichtsfeldes) auf. Diese Nebenwirkungen sind zwar unangenehm, aber harmlos und halten kaum länger als zwei Tage an.

Sildenafil wurde weiterhin mit der seltenen anterioren ischämischen Optikusneuropathie in Verbindung gebracht, bei der der Verschluss eines das Auge versorgenden Blutgefäßes zu einer Schädigung des Sehnervs durch Sauerstoffunterversorgung führt. Sehr selten treten im Zusammenhang mit der Nutzung von Viagra als Nebenwirkung gefährlicher Blutdruckabfall oder ein plötzlicher Verlust des Hörvermögens (Hörsturz) auf.

Personen mit erhöhtem kardiovaskulären Risiko (Bluthochdruck, erhöhte Blutfettwerte und Arteriosklerose) müssen sich bewusst sein, dass auch die ungewohnte Anstrengung beim Geschlechtsverkehr eventuell zu Herzinfarkten oder Herzrhythmusstörungen führen kann. Trifft das für Sie zu, sollten Sie vor der Einnahme von Viagra Generika mit dem Arzt gemeinsam die Risiken abwägen.

Wechselwirkungen von Viagra mit anderen Arzneimitteln


Aufgrund seiner gefäßerweiternden, blutdrucksenkenden Wirkung ist bei Kombination von Viagra mit anderen blutdrucksenkenden Mitteln oder Drogen Vorsicht geboten. NO-Donoren wie die Sexdroge Amylnitrit oder nitrathaltige Notfallmedikamente, die zur Behandlung von Herzinsuffizienz eingesetzt werden, werden in ihrer Wirkung durch Viagra erheblich potenziert und können so einen lebensbedrohlichen akuten Blutdruckabfall auslösen. Auch andere blutdrucksenkende Wirkstoffe oder Alpha-Blocker sollten nicht gemeinsam mit Viagra eingenommen werden.

Antiretrovirale Mittel, wie sie in der Therapie von HIV oder Hepatitis zum Einsatz kommen, verlangsamen den Abbau von Sildenafil im Körper und erhöhen damit die wirksame Konzentration des Medikaments. Ähnliches gilt für das Antibiotikum Erythromycin und den Magensäureblocker Cimetidin.

Viagra Generika helfen bei erektiler Dysfunktion


Wenn Sie an erektiler Dysfunktion leiden, können Potenzmittel wie Viagra oder entsprechende Generika Ihre Erektionsfähigkeit unterstützen. Die potenzfördernden Mittel gibt es als Tabletten mit Wirkstoffdosen von 25mg, 50mg und 100mg, die je nach Stärke der Erektionsstörung zum Einsatz kommen. Als Bonus hilft Viagra nach neueren Erkenntnissen zumindest Mäusen offenbar auch beim Abnehmen, beschleunigt das Abklingen von Jetlag-Symptomen und verbessert die Gedächtnisleistung [3-5].

Viagra Pillen werden nach Bedarf eingenommen. Der Viagra-Wirkstoff Sildenafil entfaltet seine Wirkung etwa eine bis zwei Stunden nach der Einnahme und wirkt bis zu 10 Stunden. Viagra allein kann keine Erektion erzeugen - Sie werden also nach Einnahme des Medikaments kaum mit einer zehnstündigen Dauererektion rechnen müssen. Wenn Sie jedoch während dieses Zeitraums sexuell erregt sind, wird der Viagra-Wirkstoff ihre Erektion stabilisieren - und das nicht nur einmal.

Benötigte Dosis, Wirkdauer und Stärke der Nebenwirkungen sind bei Nutzern von Viagra und Viagra Generika individuell recht verschieden. Unsere Empfehlung: Beginnen Sie am besten mit einer Dosis von 25 oder 50mg und stimmen die Menge des Medikaments allmählich auf Ihre Bedürfnisse ab.

Quellen
[1]Serie Sexuelle Funktionsstörungen: Sildenafil (Viagra). J.Schopohl, E.Haen, T. Ullrich und R.Gärtner. Deutsches Ärzteblatt 97, Heft 6 (Februar 2000)

[2] Wikipedia Sildenafil

[3] Increased cGMP promotes healthy expansion and browning of white adipose tissue.
M.M.Mitschke, L.S.Hoffmann, A.Kilic et al. FASEB Journal 27 (2013)

[4] Sildenafil Accelerates Reentrainment of Circadian Rhythms After Advancing Light Schedules. P.V.Agostino, S.A.Plano, D.A.Golombek. Proceedings of the National Academy of Sciences 104 (2007)

[5] Versatile effects of sildenafil: recent pharmacological applications.
S.Uthayathas, S.S.Karuppagounder, M.Dhanasekaran. Pharmacological Reports 59 (. 2007 Mar-Apr;59(2):150-63.
Produkt
Preis (inkl. Konsultation)
Produkt – Preis (inkl. Konsultation)

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage oder fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.