Viagra
Dieses Produkt ist vorrätig
Preis ab
87,90 €
KOSTENLOS versand

Was, wenn Viagra nicht wirkt?


Viagra wird umgangssprachlich gerne auch als blaue Wunderpille bezeichnet. Viele Männer, die an Impotenz leiden, greifen auf diese Erektionspille zurück, um problemlos Sex haben zu können. Allerdings erzielt Viagra nicht bei jedem die erwünschte Wirkung. Die Erektion ist in diesen Fällen für den Geschlechtsverkehr entweder nicht ausreichend hart oder sie bleibt komplett aus. Glücklicherweise existieren jedoch zahlreiche Alternativen (Cialis, Levitra, Caverject). Doch was, wenn es bei mir nicht wirkt?

Höhere Dosierung


Der Arzt wird ihnen in der Regel zunächst die Anfangsdosierung von 50 mg verschreiben. Damit Viagra wirken kann, müssen Sie sexuell erregt sein. Wenn die Anfangsdosierung wirksam ist, wird diese Dosierung auch in der Folgezeit verschrieben. Bei den meisten Männern wirkt Viagra bereits nach der ersten oder zweiten Einnahme. Ist das Mittel bei der Variante von 50 mg jedoch wirkungslos, kann die Dosierung auf 100 mg erhöht werden. Bedenken Sie, dass bei der ersten Einnahme Stress und Versagensängste bezüglich der Wirksamkeit eine entscheidende Rolle spielen können, sowohl bei Ihnen, als auch bei Ihrem Partner. Eine intensive Vorsorge und eine konstante Begleitung durch den verschreibenden Arzt werden Ihnen zu einem optimalen Ergebnis verhelfen.

Mehrere Versuche


Je mehr Versuche Sie mit Viagra unternehmen, desto größer ist die Erfolgswahrscheinlichkeit. Mehrere Versuche (7-8) werden grundsätzlich empfohlen. Der prozentuale Anteil der Männer, die positiv auf Viagra reagieren, nimmt bis zur achten Einnahme konstant zu. Sie sollten daher die Einnahme nicht absetzen, falls Viagra nach der ersten Einnahme nicht wirkt. Sie sollten sich allerdings Ihrem Arzt anvertrauen und ihm/ihr Ihre Erfahrung berichten. Beobachten Sie die Wirkung vielmehr über einen längeren Zeitraum und setzen Sie die Einnahme nicht plötzlich ab.

Testosteronmangel


Viele Männer mit Erektionsstörungen leiden häufig auch an Testosteronmangel. Testosteron beeinflusst den Erektionsprozess erheblich. Testosteronmangel im Blut kann eine Erektion erschweren. Die Einnahme von Viagra kann diesen Mangel nicht ausgleichen. Allerdings existieren einige Testosteronprodukte die den Testosteronhaushalt wieder auffüllen können. Testosteron ist nicht nur für eine Erektion essentiell, sondern kann auch die Lust auf Sex (Libido) beeinflussen.

Alternativen


Falls Viagra bei Ihnen nicht das gewünschte Resultat erzielt, dann haben Sie die Möglichkeit, aus anderen bekannten Erektionspillen zu wählen, wie z.B. Cialis oder Levitra. Ein anderes immer beliebteres Alternativprodukt ist Caverject. Dieses Injektionsmittel wird in die Schwellkörper des Penis gespritzt. Bereits innerhalb von 5 bis 10 Minuten erhalten Sie eine Erektion die zwischen 30 und 60 Minuten anhält. Ein weiterer entscheidender Vorteil neben der schnellen Wirkung ist, dass keine sexuelle Stimulation vonnöten ist. Von daher ist eine Erektion möglich auch wenn Sie sexuell nicht erregt sind. Männer, bei denen Viagra nicht wirkt, finden in Caverject die gewünschte Wirkung und äußern sich in der Regel sehr zufrieden über das Produkt.

Wirkt Viagra bei Ihnen nicht? Keine Sorge, auf Dokteronline.com gibt es noch genügend Alternativen.

Produkt
Preis (inkl. Konsultation)
Produkt – Preis (inkl. Konsultation)

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage oder fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.