Viagra
Dieses Produkt ist vorrätig
Preis ab
87,90 €
KOSTENLOS versand

Wirkung von Viagra


Viagra wirkt indem eine Erektion gefördert wird. Das Blut kann dank des Wirkstoffs Sildenafil besser in den Penis strömen und das Glied wird steif. Der Mann muss jedoch sexuell erregt sein, damit die Wirkung von Viagra sich entfalten kann.

Viele Männer leiden an Impotenz. Für die betroffenen Männer ist eine Erektion keine Selbstverständlichkeit mehr. Viagra ist ein beliebtes Mittel, um Erektionsstörungen wieder in den Griff zu bekommen. Aber wie wirkt Viagra eigentlich und wie macht sich die Erektionspille bemerkbar? Erfahren Sie hier mehr über die Wirkung von Viagra.

Stimulation des Blutflusses


Um zu verdeutlichen, wie Viagra wirkt ist es zunächst hilfreich, sich eine Vorstellung davon zu machen, wie eine Erektion überhaupt entsteht. Im Gegensatz zu anderen Körperteilen enthält der Penis keine Muskeln. Damit der Penis steif wird, macht sich der Körper Druck zunutze. So gibt es zum einen Arterien, die das Blut in den Penis leiten und zum anderen Venen, die das Blut wieder abführen. Solange ein Mann sexuell nicht erregt ist sind die Arterien verengt und die Venen geweitet. Sobald der Mann jedoch sexuell erregt ist weiten sich die Arterien, wodurch mehr Blut in den Penis gelangt. Gleichzeitig verengen sich die Venen. Dies führt dazu, dass sich das Blut durch den Druck im Penis ansammelt und dieser steif wird (Erektion).

Viagra wirkt auf die Blutgefäße im Penis ein und fördert so die Fähigkeit des Mannes eine Erektion zu erlangen und diese aufrecht zu erhalten.

Phosphodiesterase-Hemmung


Impotenz entsteht sobald sich die Arterien, die das Blut in den Penis führen, verengen oder sich nicht ausreichend weiten können. Die körperliche Blutzu- und -abfuhr wird durch ein komplexes Enzymsystem gesteuert. Sobald der Mann sexuell erregt ist, produziert der Körper den Stoff zyklisches Guanosinmonophosphat (cGMP). Der Muskel im Penis entspannt sich, wodurch das Blut in den Penis fließt und eine Erektion entsteht. Das Enzym Phosphodiesterase hemmt den Stoff cGMP, sodass sich die Erektion abbaut. Viagra hemmt die Wirkung der Phosphodiesterase, wodurch die Erektion länger aufrecht gehalten werden kann. Dadurch fließt einfacher Blut in den Penis, wodurch der Mann wieder in der Lage ist, eine Erektion zu erlangen und diese aufrecht zu halten.

Sexuelle Stimulation


Damit Viagra überhaupt wirken kann, muss der Mann sexuell erregt sein. Eine Erektion wird nicht allein durch die Einnahme einer Potenzpille erreicht. Der Mann muss sexuell erregt sein, damit der Körper einige Stoffe produzieren kann, die eine Erektion erst ermöglichen. Aus diesem Grund ist ein ausgiebiges Vorspiel auch bei der Einnahme von Viagra unverzichtbar.

Zufriedenheit


Viagra ist seit seiner Markteinführung im Jahr 1998 ein sehr beliebtes Potenzmittel. Die Wirkung der blauen Pille setzt innerhalb von 30 bis 60 Minuten nach der Einnahme ein und hält bis zu 4 Stunden an. Dies hat allerdings nicht zur Folge, dass Sie über einen Zeitraum von 4 Stunden konstant eine Erektion haben. Dennoch können Sie innerhalb dieser Zeitspanne mit Ihrem Partner problemlos Geschlechtsverkehr haben, sobald Sie sexuell erregt sind. Bei der Einnahme von Viagra müssen Sie immer auch eine gewisse Planung beachten, da Sie innerhalb von 24 Stunden nicht mehr als eine Tablette einnehmen dürfen und es eine gewisse Zeit dauert, bis die Wirkung einsetzt.

Die meisten Männer mit Potenzproblemen sind mit der Wirkungsweise von Viagra sehr zufrieden. Durch Viagra sind Sie wieder in der Lage, eine Erektion zu bekommen was natürlich auch Ihr Sexleben und die Beziehung zu Ihrem Partner positiv beeinflusst. Dank Viagra ist Impotenz kein Problem mehr.
Produkt
Preis (inkl. Konsultation)
Produkt – Preis (inkl. Konsultation)

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage oder fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.