Yasmin
Dieses Produkt ist vorrätig
Preis ab
54,20 €
KOSTENLOS versand

Yasmin Pille


Die Yasmin Pille ist eine sogenannte Kombinationspille, in der sowohl Gestagene als auch Östrogene enthalten sind. Die exakten Wirkstoffe sind Drospirenon und Ethinylestradiol. Die Wirkstoffe werden eingesetzt, um eine mögliche Empfängnis sicher zu verhüten. Die Yasmin Pille ist eine Einphasenpille, die in Blisterpackungen zu je 21 Stück ausgeliefert wird. Jeden Tag wird zur gleichen Tageszeit eine der Tabletten eingenommen. Nach 21 Tagen erfolgt eine siebentägige Pause, in der es zur sogenannten Entzugsblutung kommt. Diese Blutung beeinträchtigt nicht die empfängnisverhütende Wirkung der Pille.

Einnahmefehler ausgleichen


Wurde eine der Pillen nicht zum üblichen Zeitpunkt eingenommen, kann die Einnahme innerhalb von 12 Stunden nachgeholt werden, ohne dass die Wirkung beeinträchtigt wird. Kann die Einnahme nicht mehr nachgeholt werden, hängt die Sicherheit auch davon ab, an welchem Tag im Monat die Pille nicht eingenommen wurde. Liegt die vergessene Einnahme in der letzten Woche der Blisterpackung, kann die empfängnisverhütende Wirkung gesichert werden, indem die siebentägige Pause am Ende der Packung ausgelassen wird.

Auf die Einnahme der letzten Yasmin Pille einer Packung folgt also sofort am nächsten Tag die Einnahme der ersten Pille aus der folgenden Packung. In diesem Zyklus fällt dann natürlich auch die Entzugsblutung weg. Wurde eine der Pillen in der ersten Woche einer Packung vergessen, ist die empfängnisverhütende Wirkung nicht mehr gewährleistet. Bis zum Ende des Monats sollte auf eine andere Verhütungsmethode wie zum Beispiel Kondome zurückgegriffen werden. Von einer fehlerhaften Einnahme sollte auch ausgegangen werden, wenn wenige Stunden nach der Einnahme starker Durchfall oder Erbrechen auftreten.

Wirkungsweise der Yasmin Pille


Wie alle Kombinationspräparate zur Empfängnisverhütung wirkt die Yasmin Pille an mehreren Stellen des Körpers gleichzeitig. Der Eisprung wird unterdrückt, die Gebärmutterschleimhaut so verändert, dass eventuell doch vorhandene Eizellen sich nicht einnisten können und Spermien wird das Eindringen in die Gebärmutter erschwert. Wie jedes Medikament hat auch die Yasmin Pille gewisse Nebenwirkungen, von denen jedoch einige auch erwünscht sind. So wirkt das Drospirenon zum Beispiel auch positiv bei leichter Akne und kann zur Verbesserung des Hautbildes eingesetzt werden.

Die von der Antibabypille häufig verursachte Gewichtszunahme fällt bei der Yasmin Pille nachweislich geringer aus, als bei vielen anderen Präparaten. Jedoch sollten Präparate mit Drospirenon nur von Frauen eingenommen werden, die nicht rauchen und auch kein anderes Thromboserisiko haben. Das Östrogen Ethinylestradiol ist so aufgebaut, dass es vom Körper sehr gut aufgenommen werden kann. Präparate mit diesem Wirkstoff können daher mit einer sehr stark verringerten Hormondosis die gleiche Sicherheit bieten wie andere Präparate.

Aufgrund von Wechselwirkungen können andere Medikamente die Wirkung der Pille beeinträchtigen. Nähere Informationen hierzu stehen in der Packungsbeilage und können mit dem behandelnden Arzt näher besprochen werden.

Gründe die für Yasmin sprechen


Die Yasmin Pille gehört zu den Antibabypillen, die von jungen Frauen und Mädchen in der Regel sehr gut vertragen werden. Besonders Frauen, die zum ersten Mal mit der Pille verhüten, freuen sich über die einfache Art der Anwendung. Bei der Einphasenpille sind Verwechslungen, welche die Wirkung beeinträchtigen, ausgeschlossen. Jede Pille in der Blisterpackung enthält die gleichen Wirkstoffe in der gleichen Dosierung. Außerdem bleiben nach dem gewohnten Einnahmezeitpunkt zwölf Stunden Zeit, um ein Vergessen wieder auszugleichen. Besonders bei jungen Frauen, deren Alltag noch wenig regelmäßig abläuft, ist diese lange Zeitspanne eine große Hilfe. Geel weghalen

Ein weiterer Vorteil der Yasmin Pille ist der Preis. Diese Pille gehört zu den günstigeren Präparaten. Dokteronline.com bietet Yasmin über den Webshop zu einem Preis von 48,- € an.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage oder fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.