Zithromax (Azithromycin)
Dieses Produkt ist vorrätig
Preis ab
47,90 €
KOSTENLOS versand

Chlamydien bei Frauen


Chlamydien


Bei Chlamydien handelt es sich um eine sexuell übertragbare Krankheit (STD) und ist die wohl bekannteste Form der sexuell übertragbaren Krankheiten. Chlamydien sind bakterielle Infektionen, die sich in den Schleimhäuten der Genitalien absetzen. Dadurch können Infektionen in der Harnröhre, im After und dem Gebärmutterhals entstehen.

Wie macht sich eine Chlamydieninfektion bei Frauen bemerkbar?


Frauen merken oftmals nur wenig bis gar nichts von einer Infektion, in manchen Fällen sogar jahrelang. Allerdings könnten folgende Symptome ein Anzeichen für eine Erkrankung sein: Schmerzen beim urinieren, schmerzen im Bauch, Schmerzen während des Geschlechtsverkehrs oder Blutungen.
Bei Frauen kann es vorkommen, dass sich die Infektion bis auf die Eileiter ausweitet. In diesen Fällen kommt es in der Regel zu einer Eileiterinfektion. Demnach können Infektionen in den Eileitern auftreten, allerdings auch in den Eierstöcken und in der Gebärmutter.

Welche Auswirkungen kann eine Chlamydien-Infektion für Frauen haben?


Eine Eileiterentzündung tritt meist in der Kombination mit Bauchschmerzen oder Fieber auf. Durch Antibiotika und ausreichend Ruhe können sich die Eileiter allerdings wieder vollständig regenerieren.
Falls jedoch eine Eileiterinfektion zu spät oder gar nicht behandelt wird, kann dies zu ernsthaften Problemen führen (sogar bis hin zur Unfruchtbarkeit). Zudem kann eine Schwangere die Infektion auch auf Ihr ungeborenes Kind übertragen, das infolgedessen eine Augen- oder Lungeninfektion erleiden kann.

Welche Untersuchungen existieren?


Sie sollten so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen, falls Sie das Gefühl haben, dass Sie an einer Chlamydien-Infektion leiden. Um eine genaue Diagnose treffen zu können, nimmt der Arzt eine Schleimprobe aus dem Gebärmutterhals, der Blase und/oder der Vagina. In manchen Fällen wird auch eine Blutuntersuchung angeordnet.

Welche Behandlungsmethoden gibt es bei einer Infektion?


Eine Chlamydieninfektion ist durch einen gezielten Medikamenteneinsatz (z.B. Zithromax (Antibiotika)) gut zu behandeln. Der Arzt stellt Ihnen ein Rezept für eine Pillenkur (2x Zithromaxpillen) aus, die Sie immer komplett verbrauchen müssen; auch dann wenn die Schmerzen bereits weg sind. Mit diesem Rezept gehen Sie anschließend in die Apotheke und erhalten die verschriebene Zithromax-Pillenkur. Sie können Zithromax allerdings auch rezeptfrei online bestellen. Natürlich ist es zunächst wichtig einen STD-Test auszufüllen um sicher zu gehen, dass Sie tatsächlich Chlamydien haben. Bei einer Online-Bestellung (z.B. bei Dokteronline.com) müssen Sie kein Rezept einschicken. Dem wird durch einen ausführlichen Fragebogen genüge getan, welcher anschließend durch einen Arzt kontrolliert wird.

Während der Behandlung empfiehlt es sich keinen Geschlechtsverkehr zu haben. So gehen Sie sicher, dass Sie und Ihr Partner sich nicht immer wieder gegenseitig anstecken. Falls Sie dennoch nicht auf Sex verzichten wollen, sollten Sie am besten ein Kondom verwenden.

Leiden Sie nach der Behandlung immer noch unter Beschwerden?


Suchen Sie am besten Ihren Hausarzt auf.

Warum müssen Sie die Personen, mit denen Sie ungeschützten Geschlechtsverkehr hatten, immer warnen?


Leiden Sie an Chlamydien? Und hatten Sie im vergangenen Jahr ungeschützten Geschlechtsverkehr? Dann informieren Sie Ihre Sexualpartner so schnell wie möglich. Möglicherweise haben sie sich ebenfalls mit Chlamydien angesteckt. Allerdings äußern sich bei ihnen keine Beschwerden. Genau aus diesem Grund ist es wichtig, dass auch diese Personen sich schnell untersuchen lassen.
Produkt
Preis (inkl. Konsultation)
Produkt – Preis (inkl. Konsultation)

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage oder fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.