Derzeit kann im Rahmen einer Online-Arztkonsultation kein Albendazol verschrieben werden. Selbstverständlich ist es aber weiterhin möglich, bei würmer eine Konsultation zu vereinbaren.

Albendazol

Albendazol

Albendazol wird zur Behandlung von Wurmerkrankungen eingesetzt. Der Wirkstoff zählt zur Gruppe der Anthelminthika, der Würmer auf zweierlei Weise bekämpft: Einerseits hemmt das Mittel den Zusammenbau stabilisierender Proteine in den Zellen. Mehr Info

Ein Arzt beurteilt Ihre Anfrage und stellt gegebenenfalls ein Rezept aus. Das Rezept wird an eine Apotheke weitergeleitet. Die wiederum schickt Ihnen das Medikament innerhalb von 1 bis 3 Arbeitstagen zu. Hier finden Sie weitere Informationen zur Abwicklung.

Packungsbeilage(n)

Was ist Albendazol?


Albendazol wird zur Behandlung von Wurmerkrankungen eingesetzt. Der Wirkstoff zählt zur Gruppe der Anthelminthika, der Würmer auf zweierlei Weise bekämpft: Einerseits hemmt das Mittel den Zusammenbau stabilisierender Proteine in den Zellen. Andererseits verhindert der Wirkstoff die Aufnahme von Zucker. Beides bewirkt, dass der Wurm nicht weiterleben kann und im Darm stirbt. Er wird über den Stuhl ausgeschieden.

 

 

Wofür wird das Medikament verwendet?


Bei Albendazol handelt es sich um einen Wirkstoff, welches zur innerlichen Behandlung bei Infektionen mit verschiedenen Wurmarten eingesetzt wird. Hierzu zählen u. a.:

 

 

 


  • Hunde- und Fuchsbandwurm (Echinococcus multilocularis sowie Echinococcus granulosus) [/li
  • Hakenwürmer (Ancylostoma duodenale und Necator americanus)
  • Spulwürmer (Ascaris lumbricoides) [/li
  • Peitschenwürmer (Trichinella trichiura)
  • Trichinen (Trichinella spiralis)
  • Madenwürmer (Enterobius vermicularis)
  • Zwergfadenwürmer (Strongyloides stercoralis)

 


Gleichzeitig ist eine Therapie angezeigt, sollte ein Befall mit bestimmten Saugwurmgattungen vorliegen. Gleiches gilt bei einer Infektion mit dem chinesischen Leberegel Clonorchis sinensis. Ebenfalls kann das Arzneimittel Albendazol als Kombinationspräparat bei einem Befall von Bandwürmern und Fadenwürmern eingesetzt werden. In solch einem Fall kann eine Behandlung gegen den Schweine-und Rinderbandwurm (Taenia saginata / Taenia solium) sowie den Zwergbandwurm (Hymenolepsis nana) eingeleitet werden. Ebenso bei einer Infektion mit Giardia lamblia kommt das Mittel zum Einsatz.

 

 

 

Wie verwendet man Albendazol?


Albendazol wird in Tablettenform angeboten. Hierzu zähl u.a. das Präparat Eskazole. Die Einnahme erfolgt oral. Personen, die Schwierigkeiten beim Schlucken einer ganzen Tablette haben, können das Mittel zerkauen. Es empfiehlt sich, gleichzeitig ausreichend Flüssigkeit zu trinken. Alternativ können die Tabletten zunächst zerkleinert und anschließend mit Flüssigkeit geschluckt werden. Zudem sollte die Einnahme möglichst gleichzeitig zu den Mahlzeiten erfolgen. Durch die zeitgleiche Nahrungsaufnahme wird die Wirkung des Arzneimittels erhöht. Eskazole wird sowohl morgens als auch abends eingenommen.

 

 

 

 

Dosierung


Die Dosierung von Tabletten wie beispielsweise Eskazole richtet nach der vorliegenden Wurminfektion. Bei Personen mit einer Niereninsuffizienz oder Leberfunktionsstörung muss eine Dosisanpassung vorgenommen werden. 

Bei einem Befall mit dem Fuchs- oder Hundebandwurm, einer sogenannten zystischen oder alveolären Echinokokkose, nehmen Patienten jeden Tag 800mg Albendazol ein. Die Behandlung erstreckt sich über einen Zeitraum von 28 Tage. Anschließend erfolgt eine 14-tägige Einnahmepause. Zwei Behandlungszyklen sind in der Regel sinnvoll, jedoch darf eine Anzahl von drei Behandlungszyklen hintereinander nicht überschritten werden. Bei einem Fadenwurmbefall (Trichinose) nehmen Patienten jeden Tag 400mg sowohl morgens als auch abends sein. Die Behandlungsdauer beträgt sechs Tage. 

Bei einer präoperativen Einnahme zur Vorbereitung auf eine chirurgische Behandlung wird das Arzneimittel zwei Zyklen lang mit einer täglichen Dosis von 800mg direkt vor dem Eingriff verabreicht. Bei einer postoperativen Therapie sollte das Mittel wenigstens über zwei Zyklen mit jeweils 28 Tagen und dazwischenliegender 14-tägiger Einnahmepause eingenommen werden. Dies gilt, sollte eine Operation notwendig sein, obwohl lediglich eine weniger als 14 Tage andauernde Behandlung vorausgegangen ist.

 

 

 

 

Nebenwirkungen


Nebenwirkungen treten erfahrungsgemäß nur gelegentlich auf. Die meisten Patienten beklagen vereinzelt Magen-Darm-Probleme, Kopfschmerzen, Schwindel, Fieber oder Haarausfall. Ebenso kann es zu einer Veränderung des Blutbildes kommen (Leukozytopenie oder Panzytopenie). Die Auflistung aller möglichen Nebenwirkungen können Patienten dem Beipackzettel entnehmen. 

 

 

 

 

Wann darf man dieses Medikament nicht benutzen?


Albendazolhaltige Medikamente wie Eskazole dürfen nicht eingenommen werden, wenn eine Allergie gegen einen Bestandteil des Arzneimittels vorliegt. Kinder unter sechs Jahren dürfen mit Albendazol ebenfalls nicht behandelt werden. Eine Übersicht möglicher Wechselwirkungen finden Patienten im Beipackzettel.

 

 

 

 

Schwangerschaft (falls zutreffend) / Fahrtüchtigkeit / Alkohol


Bei einer Schwangerschaft sowie in der Stillzeit darf Albendazol nicht eingenommen werden. 

Bisher gibt es keine Hinweise darauf, dass sich das Arzneimittel negativ auf die Konzentrations- oder Reaktionsfähigkeit und somit auf die Fahrtüchtigkeit auswirkt. 

Patienten müssen während der Einnahme keine Einschränkungen bezüglich des Alkoholkonsums beachten.