Directly go to the content
Artelac

Artelac

Artelac Augentropfen enthalten Hypromellose. Diese Substanz verdickt den Tränenfilm des Auges. Die Augentropfen sorgen dafür, dass die Augenoberfläche weniger schnell austrocknet. Dadurch werden die Beschwerden gelindert, die bei Augentrockenheit auftreten. Artelac EDO enthält kein Konservierungsmittel. Diese Produktvariante ist auch für empfindliche Augen geeignet. 

Artelac Augentropfen sind ein Tränenersatzmittel. Die Augentropfen enthalten ein Benetzungsmittel zur Ergänzung des natürlichen Tränenfilms. Dadurch werden die für Augentrockenheit typischen Beschwerden wie Juckreiz, verschwommenes Sehen oder ein sandiges Gefühl in den Augen gelindert. Artelac ist auch in einer Produktvariante ohne Konservierungsmittel erhältlich, die für empfindliche Augen geeignet ist. 

Was ist Artelac? 

Artelac Augentropfen enthalten Hypromellose. Diese Substanz verdickt den Tränenfilm des Auges. Die Augentropfen sorgen dafür, dass die Augenoberfläche weniger schnell austrocknet. Dadurch werden die Beschwerden gelindert, die bei Augentrockenheit auftreten. Artelac EDO enthält kein Konservierungsmittel. Diese Produktvariante ist auch für empfindliche Augen geeignet. 

Wann wird Artelac angewendet? 

Tränenersatzmittel werden bei trockenen Augen verschrieben. Normalerweise schützt ein Tränenfilm das Auge vor Austrocknung und Beschädigung. Manchmal wird jedoch zu wenig Tränenflüssigkeit produziert oder es gibt andere Umstände, wodurch die Augen zu trocken werden. Trockene Augen führen zu folgenden Beschwerden: 

  • Juckreiz im Auge; 
  • sandiges, brennendes oder stechendes Gefühl im Auge; 
  • Druckgefühl hinter dem Auge; 
  • Lichtempfindlichkeit; 
  • verschwommene Sicht; 
  • tränende Augen; 
  • beschädigte Hornhaut, Hornhautentzündung. 

Trockene Augen können verschiedene Ursachen haben, u. a.: 

  • niedrige Luftfeuchtigkeit (trockene Luft, z. B. im Freien bei Hitze oder in Innenräumen durch Klimaanlagen oder Heizungen); 
  • zu seltener Lidschlag oder unzureichender Lidschluss (z. B. durch Lähmung); 
  • Sjögren-Syndrom, die Wechseljahre oder andere Störungen, durch die Schleimhäute austrocknen können; 
  • Nebenwirkung bestimmter Medikamente; 
  • nachlassende Tränenproduktion im Alter; 
  • Kontaktlinsen; 
  • Augenprobleme, wie z. B. chronische Lidrandentzündung (Blepharitis). 

Tränenersatzmittel wie Artelac lindern zwar die Beschwerden bei trockenen Augen, können jedoch die Ursache von Augentrockenheit nicht genesen.  

Wie wird Artelac angewendet? 

Artelac ist in zwei Varianten erhältlich: die regulären Augentropfen in der Tropfflasche und Artelac EDO Augentropfen in Ein-Dosis-Ophtiolen. Artelac EDO enthält kein Konservierungsmittel. Verwenden Sie die Augentropfen immer nach den Anweisungen des Arztes. Allgemeine Richtlinien für die Verwendung von Artelac und Artelac EDO: 

  • Vor der Anwendung die Hände waschen.  
  • Tropfflasche (Artelac) bzw. Ein-Dosis-Ophtiole (Artelac EDO) öffnen. (Die Spitze der Tropfflasche bzw. der Ophtiole darf mit nichts in Berührung kommen, damit der Inhalt steril bleibt.) 
  • Vor einem Spiegel den Kopf etwas nach hinten neigen. 
  • Mit dem Zeigefinger das Unterlid des Auges nach unten ziehen. 
  • Mit der anderen Hand einen Tropfen aus der Tropfflasche/Ophtiole in den heruntergezogenen Bindehautsack geben. 
  • Sofort eine (1) Minute lang den Tränenkanal zudrücken. 
  • Schließen Sie das Auge für einen Moment und öffnen und schließen Sie es dann einige Male. 
  • Vorgang beim anderen Auge wiederholen. 
  • Flasche sorgfältig wieder mit der Kappe verschließen. Entsorgen Sie die Ein-Dosis-Ophtiole (Artelac EDO) sofort nach der Anwendung, auch wenn sie nicht vollkommen entleert ist. Die Flüssigkeit enthält kein Konservierungsmittel, ist also nicht haltbar. 

Artelac Augentropfen lindern die Beschwerden sofort. Die Tropfen haften an der Augenoberfläche und wirken etwa 3 bis 4 Stunden lang. Wenn Ihre Hornhaut durch die Austrocknung geschädigt ist, kann es einige Tage dauern, bis die Augenreizung abklingt.  

Bitte beachten Sie: Die Augentropfen von Artelac (mit Konservierungsmittel) sind nach Anbruch 6 Wochen haltbar. Danach dürfen sie nicht mehr verwendet werden. 

Auf dem Beipackzettel finden Sie weitere Informationen über die Anwendung der Augentropfen. 

Welche Dosierungen gibt es? 

Artelac und Artelac EDO Augentropfen enthalten 3,2 mg Hypromellose pro Milliliter. Halten Sie sich bei der Dosierung immer an die Anweisung des Arztes. Die üblichen Dosierungsrichtlinien lauten wie folgt: 

  • Erwachsene und Kinder: 3- bis 5-mal täglich einen (1) Tropfen in jedes Auge. Je nach Erfordernis können Sie die Augentropfen auch öfter oder weniger oft anwenden. 

Artelac kann problemlos längerfristig verwendet werden. Für Kinder unter einem (1) Jahr sind die Tropfen ungeeignet. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn die Beschwerden nicht abklingen oder sich sogar verschlimmern. 

Lesen Sie vor der Anwendung den Beipackzettel. 

Welche Nebenwirkungen hat Artelac? 

In der Regel werden Tränenersatzmittel ohne Probleme vertragen. Nebenwirkungen sind selten. Zu den möglichen Nebenwirkungen zählen: 

  • brennendes Gefühl oder andere Augenreizungen nach der Anwendung; 
  • verschwommenes Sehen nach der Anwendung. 

In der Regel klingen die Nebenwirkungen nach wenigen Minuten ab. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn die Nebenwirkungen nicht nachlassen oder wenn Sie Nebenwirkungen feststellen, die auf dem Beipackzettel nicht aufgeführt sind.  

Wann darf Artelac nicht angewendet werden? 

Verwenden Sie Artelac/Artelac EDO Augentropfen nicht bei:  

  • Überempfindlichkeit gegen Hypromellose oder einen der Hilfsstoffe in dem Präparat (Zusammensetzung siehe Beipackzettel); 
  • einer bevorstehenden Augeninjektion. 

Bei einer längerfristigen Behandlung wegen der Augenkrankheit Keratokonjunktivitis ist bei der Verwendung der regulären Artelac Augentropfen besondere Vorsicht geboten. Lassen Sie sich in diesem Falle zuvor ärztlich beraten. (Dieser Hinweis gilt nicht für Artelac EDO.) 

Weiche Kontaktlinsen müssen vor der Anwendung von Artelac Augentropfen vom Auge genommen werden, da das in Artelac enthaltene Konservierungsmittel zu einer Verfärbung der Kontaktlinsen führen kann. Warten Sie nach der Anwendung 15 Minuten, bis Sie die Kontaktlinsen wieder einsetzen. (Dieser Hinweis gilt nicht für Artelac EDO.) 

Kann Artelac in Kombination mit anderen Medikamenten angewendet werden? 

Benutzen Sie noch weitere medizinische Augentropfen, Augengels oder Augensalben? Dann gilt folgende Empfehlung:  

  • Verwenden Sie erst die anderen Arzneimittel. 
  • Warten Sie anschließend mindestens 15 Minuten, bevor Sie das Tränenersatzmittel applizieren. 

Lassen Sie sich von Ihrem Arzt oder Apotheker beraten, wenn Sie unsicher sind. 

Wo ist Artelac erhältlich? 

Artelac und Artelac EDO Augentropfen sind in Apotheken und Online-Apotheken erhältlich. 

Ist Artelac rezeptfrei erhältlich? 

Artelac und Artelac EDO sind verschreibungspflichtig. Im Rahmen einer Konsultation (auch online) kann Ihnen ein Arzt das entsprechende Rezept ausstellen.  

Quellenangaben 

Beipackzettel Artelac 3,2 mg/ml Augentropfen, Lösung. (2015, August). Arzneimitteldatenbank. Verfügbar unter https://db.cbg-meb.nl/Bijsluiters/h32371.pdf [07. Juli 2020] 

Beipackzettel Artelac EDO 3,2 mg/ml Augentropfen, Lösung. (2020, Januar). Arzneimitteldatenbank. Verfügbar unter https://db.cbg-meb.nl/Bijsluiters/h113884.pdf [07. Juli 2020] 

Niederländischer Apothekerverband. (2016, 25. April). Artelac. Apotheek.nl. Verfügbar unter https://www.apotheek.nl/medicijnen/kunsttranen?product=artelac#! [07. Juli 2020] 

Oogartsen.nl. (s.d.). Trockene Augen (Keratoconjunctivitis sicca, Sjögren-Syndrom). Verfügbar unter https://www.oogartsen.nl/oogartsen/overige_oogziekten/droge_ogen/ [07. Juli 2020] 

Institut für Gesundheitsleistungen Niederlande. (s.d.). Hypromellose. FK Online. Verfügbar unter https://www.farmacotherapeutischkompas.nl/bladeren/preparaatteksten/h/hypromellose [07. Juli 2020]