Directly go to the content
Beloc ZOK

Beloc ZOK

Der Wirkstoff in Beloc-ZOK ist Metoprolol, ein Arzneistoff, der den Blutdruck und die Schlagfrequenz des Herzens senkt. Dieses Medikament gehört zur Gruppe der Betablocker und ist in mehreren Wirkstärken erhältlich.  

Der Wirkstoff in Beloc-ZOK ist Metoprolol, ein Arzneistoff, der den Blutdruck und die Schlagfrequenz des Herzens senkt. Dieses Medikament gehört zur Gruppe der Betablocker und ist in mehreren Wirkstärken erhältlich.  

Was ist Beloc-ZOK? 

Beloc-ZOK ist ein sogenannter Betablocker, ein Medikament, das auf das zentrale Nervensystem wirkt. Der Wirkstoff Metoprolol sorgt u. a. für eine Senkung der Herzschlagfrequenz und des Blutdrucks.  

Wann wird Beloc-ZOK angewendet? 

Beloc-ZOK wird bei verschiedenen Erkrankungen verordnet. Dazu gehören u. a.: 

  • Bluthochdruck. Bluthochdruck erhöht die Spannung in den Blutgefäßen. In der Regel verursacht dies keine spürbaren Beschwerden, es schädigt jedoch die Arterien. Ein hoher Blutdruck erhöht das Risiko für Gefäßerkrankungen wie z. B. einen Schlaganfall (auch Gehirnschlag genannt) und bestimmte Herzerkrankungen. Beloc-ZOK senkt den Blutdruck und reduziert damit diese Risiken. 
  • Herzrhythmusstörungen. Bei Herzrhythmusstörungen schlägt das Herz viel zu schnell oder auch zu langsam. Die Ursache kann z. B. ein geschädigter Herzmuskel oder eine Schilddrüsenüberfunktion sein. Beloc-ZOK hilft bei der Wiederherstellung des Herzrhythmus. 
  • Migräne. Migräne geht mit pochenden Kopfschmerzen (oft einseitig), Übelkeit sowie Licht- und Geräuschempfindlichkeit einher. Manchmal kündigt sich ein Anfall durch eine sogenannte „Aura“ an, dabei handelt es sich um visuelle Störungen. Der Wirkstoff Metoprolol sorgt dafür, dass die Migräneanfälle seltener auftreten. 
  • Angina Pectoris. Zu den Symptomen von Angina Pectoris (Herzenge) gehören Schmerzen und ein drückendes Gefühl in der Brust, mit Ausstrahlung in den Kiefer oder Arm. Verursacht wird Angina Pectoris durch eine Verengung der Herzkranzgefäße. Die Schmerzattacken treten vor allem bei einer stärkeren Beanspruchung des Herzens auf, z. B. bei körperlicher Betätigung, starken Emotionen oder nach schweren Mahlzeiten. Beloc-ZOK verlangsamt den Herzschlag, sodass der Herzmuskel weniger Sauerstoff benötigt. Dies verringert die Wahrscheinlichkeit eines Angina-Pectoris-Anfalls. 

Wie wird Beloc-ZOK angewendet? 

Beloc-ZOK Retardtabletten werden wie folgt angewendet: 

  • Nehmen Sie die Tablette mit etwas Flüssigkeit ein. Die Tabletten dürfen auf der Bruchlinie gebrochen, jedoch nicht gekaut werden. 
  • Die Einnahme kann mit oder ohne Nahrung erfolgen. 
  • Nehmen Sie das Medikament zu einem festen Zeitpunkt ein, damit Sie nicht so schnell eine Dosis vergessen. 
  • Die Nebenwirkungen von Beloc-ZOK können Ihre Fahrtüchtigkeit beeinträchtigen. Nehmen Sie nicht am Verkehr teil, wenn Sie bei sich Schläfrigkeit oder starke Müdigkeit feststellen. 
  • Alkohol kann die Nebenwirkungen von Beloc-ZOK verstärken, insbesondere zu Beginn der Behandlung. Seien Sie daher vorsichtig mit Alkohol, wenn Sie mit diesem Medikament behandelt werden. 
  • Wollen oder dürfen Sie Beloc-ZOK nicht länger einnehmen? Setzen Sie das Medikament nicht plötzlich ab, sondern lassen Sie es „ausschleichen“. 

Welche Dosierungen gibt es? 

Beloc-ZOK ist als Retardtabletten (Tabletten mit verzögerter Wirkstoffabgabe) in den Wirkstärken 25 mg, 50 mg, 100 mg, und 200 mg erhältlich. Hinsichtlich der Dosierung und der Anwendungsdauer richten Sie sich bitte nach den Anweisungen Ihres Arztes. Die üblichen Dosierungsrichtlinien für Erwachsene: 

  • Bluthochdruck: einmal täglich 50 bis 200 mg; 
  • Angina Pectoris: einmal täglich 100 bis 200 mg; 
  • Herzrhythmusstörungen: einmal täglich 100 bis 200 mg; 
  • Migräne: einmal täglich 100 bis 200 mg (Erhaltungsdosis). 

Gegebenenfalls passt Ihr Arzt die Anfangsdosis an. Für Kinder gilt eine andere Dosierungsempfehlung; Ihr Arzt wird die Dosis festlegen. Auf dem Beipackzettel finden Sie weitere Informationen über die Dosierung von Beloc-ZOK. 

Welche Nebenwirkungen hat Beloc-ZOK? 

Nahezu alle Medikamente verursachen Nebenwirkungen, die aber nicht bei jedem Anwender auftreten. Bei der Einnahme von Beloc-ZOK sind u. a. folgende Nebenwirkungen möglich:  

  • Müdigkeit 
  • Schwindel 
  • Kopfschmerzen 
  • kalte Hände und Füße 
  • Magen-Darm-Beschwerden (Übelkeit, Bauchschmerzen, Durchfall, Verstopfung) 
  • Ödeme (Wassereinlagerungen) 
  • Hautausschlag 
  • niedriger Blutdruck 

Auf dem Beipackzettel finden Sie eine vollständige Übersicht über die möglichen Nebenwirkungen. Bei starken, schwerwiegenden oder anhaltenden Nebenwirkungen wenden Sie sich bitte an einen Arzt oder Apotheker. 

Wann darf Beloc-ZOK nicht angewendet werden? 

Beloc-ZOK ist nicht für jedermann geeignet. Dieses Medikament darf nicht angewendet werden bei u. a.:  

  • Überempfindlichkeit gegen Metoprolol, gegen einen der Hilfsstoffe in der Tablette oder gegen andere Betablocker; 
  • instabiler oder unbehandelter Herzinsuffizienz; 
  • Herzerkrankungen mit einem AV-Block zweiten oder dritten Grades; 
  • sehr niedriger Herzfrequenz oder sehr niedrigem Blutdruck; 
  • schwerer peripherer Durchblutungsstörung (gestörte Durchblutung der Arme und Beine);  
  • Asthma bronchiale oder Bronchialkrämpfen. 
  • Sind Sie schwanger oder stillen Sie? Verwenden Sie in diesem Fall Beloc-ZOK ausschließlich nach ärztlicher Rücksprache. 

Eine Übersicht über alle Gegenanzeigen finden Sie auf dem Beipackzettel. Dort steht auch, wann besondere Vorsicht bei der Anwendung von Beloc-ZOK geboten ist. 

Kann Beloc-ZOK in Kombination mit anderen Medikamenten angewendet werden? 

Medikamente können sich in ihrer Wirkung gegenseitig beeinflussen. Bei der Anwendung von Beloc-ZOK kann es zu Wechselwirkungen kommen, wenn Sie gleichzeitig eines der folgenden Medikamente einnehmen: 

  • andere Blutdrucksenker; 
  • entzündungshemmende Schmerzmittel (NSAID) wie Ibuprofen oder Diclofenac; 
  • bestimmte Alpha-Blocker (z. B. Medikamente zur Prostatavergrößerung); 
  • bestimmte blutzuckersenkende Medikamente, wie z. B. Insulin oder Glimepirid; 
  • das Antiallergikum Epinephrin (gegen schwere allergische Reaktionen); 
  • bestimmte HIV-Medikamente; 
  • bestimmte Medikamente gegen Depressionen. 

Auf dem Beipackzettel finden Sie eine Übersicht über alle Arzneimittel, bei denen eine Wechselwirkung mit dem Wirkstoff Metoprolol auftritt. Wenn Sie eines die genannten Medikamente einnehmen, fragen Sie Ihren Arzt, ob und wie Sie es mit Beloc-ZOK kombinieren können. 

Wo ist Beloc-ZOK erhältlich? 

Beloc-ZOK wird ausschließlich in registrierten Apotheken verkauft. 

Ist Beloc-ZOK rezeptfrei erhältlich? 

Sie erhalten Beloc-ZOK ausschließlich auf Vorlage eines ärztlichen Rezepts. 

Quellenangaben 

Betablokkers.nl. (s.d.). Erläuterung zu Betablockern. Verfügbar unter https://www.betablokkers.nl/uitleg-betablokkers/ [30. März 2020]. 

Niederländische Herzstiftung. (s.d.). Alles über Angina Pectoris. Verfügbar unter https://www.hartstichting.nl/hart-en-vaatziekten/angina-pectoris [30. März 2020] 

Niederländischer Apothekerverband. (2020, 09. März). Metoprolol – Apotheek.nl. Verfügbar unter https://www.apotheek.nl/medicijnen/metoprolol#! [30. März 2020] 

Nebenwirkungen.de. (s.d.). Beipackzettel von Beloc-ZOK ® 25/ 50/ 100/ 200 einsehen. Verfügbar unter https://www.nebenwirkungen.de/datenbank/ch/beipackzettel/Beloc ZOK® 25, 50, 100, 200 [30. März 2020] 

Institut für Gesundheitsleistungen Niederlande. (s.d.). Metoprolol – Pharmakotherapeutischer Kompass. Verfügbar unter https://www.farmacotherapeutischkompas.nl/bladeren/preparaatteksten/m/metoprolol#samenstelling [30. März 2020]