Menü

Lippenherpes bei Babys

Letzte Aktualisierung:

Lippenherpes kann eine Gefahr für Babys unter 3 Monaten darstellen. Sollte ein Neugeborenes an Lippenherpes erkranken, muss unverzüglich Kontakt zum Hausarzt aufgenommen werden. Da das Immunsystem noch nicht ausreichend entwickelt ist, besteht die Gefahr, dass das Baby ernsthafte Erkrankungen davonträgt. So kann Herpes im Mund bei einem Baby zu einer Hirnhautentzündung führen.

Auch wenn Ihr Baby bereits 6 Monate alt ist, sollten Sie zu jeder Zeit versuchen, den Kontakt zu kürzlich an Lippenherpes erkrankten Personen zu vermeiden, da Herpes im Mund hochansteckend ist. Darüber hinaus fallen die Symptome von Herpes bei Babys schlimmer aus, als bei Erwachsenen, da deren Abwehrkräfte noch nicht ausreichend entwickelt sind. Durch küssen und schmusen, sowie über Gegenstände, wie ein Schnuller, kann Lippenherpes leicht an Ihr Baby übertragen werden.

Was ist Lippenherpes?

Lippenherpes ist eine Infektion der Haut und der Schleimhäute. Sie wird ausgelöst durch Herpes-simplex-Viren. Die Infektion äußert sich durch schmerzende und / oder juckende Bläschen, die eine helle Flüssigkeit beinhalten, in der die Viren gespeichert sind. Meist treten diese Bläschen in der Mundregion oder auf der Nase auf. Sie können jedoch auch auf den Genitalien entstehen. In diesem Fall wird von Genitalherpes gesprochen. Etwa zwei Tage nach der Entstehung der Blasen, platzen diese auf und die Flüssigkeit tritt aus. In dieser Phase ist der Herpes (Lippe, Mund oder andere Körperregionen) am ansteckendsten.

Lippenherpes ist weit verbreitet

Sehr viele Menschen tragen die Herpesviren in sich. Viele Menschen sind sich dessen jedoch gar nicht bewusst. Eine Infektion mit dem Virus führt nämlich nur in 10-20% aller Fälle zum Ausbruch von Herpes im Mund oder an der Lippe. Die Anfälligkeit hierfür gilt weithin als genetisch bedingt.

Infektionsstadien Herpes – Lippe

Hat man sich einmal mit Herpes angesteckt, bleibt das Virus dauerhaft bestehen. Es siedelt sich in den Nervenbahnen der Haut an und bricht bei einem geschwächten Immunsystem aus, wobei es dann auch an andere Personen übertragen werden kann. Dies geschieht einerseits über die Flüssigkeit, die sich in den Lippenbläschen ansammelt, wie auch über Speichel und durch Hautkontakt. Außerdem können die Viren über Gegenstände weitergegeben werden, die von einer infizierten Person angefasst wurden. Es ist daher wichtig zu bedenken, dass ein Träger der Herpesviren nicht zwingend an Lippenherpes erkrankt sein muss, um diese an ein Baby zu übertragen. Auch kann sich ein Baby während der Geburt mit Lippenherpes infizieren, sollte die Mutter beispielsweise an Genitalherpes erkrankt sein.

Wie erkennen Sie Herpes bei Babys?

Einen ersten Ausbruch von Lippenherpes bei Ihrem Baby können Sie an folgenden Symptomen erkennen:

  • Bläschen rund um den Mund;
  • Verweigerung von Essen und Trinken als Folge von Schmerz im Mund und / oder Rachen;
  • Geschwollene Lymphknoten im Nacken;
  • Fieber und Benommenheit;
  • Allgemeines Unbehagen.

Nehme Sie im Falle dieser Symptome umgehend Kontakt mit Ihrem Hausarzt auf, sollte Ihr Baby jünger als 6 Monate sein. Die Herpesviren können sonst auf das Gehirn und die Organe übergehen.
Neben einer Hirnhautentzündung kann auch eine Augeninfektion auftreten, welche eine Sehschwäche oder den Verlust des Augenlichts nach sich ziehen kann.

Zurück zum Seitenanfang