Erektionsmittel

    Letzte Aktualisierung:

    Potenzpillen können bei Erektionsproblemen eine gute Lösung darstellen. Aber wie funktionieren sie genau, eignen sie sich für jeden und welche Potenzpille ist die beste? In diesem Artikel erfahren Sie mehr über Erektionsmedikamente.

    Wie funktionieren Erektionspillen?

    Erektionsprobleme können auftreten, wenn die Blutzufuhr zum Penis nicht optimal funktioniert. Die Blutgefäße weiten sich nicht, wodurch nicht genügend Blut in den Penis fließt. Dadurch bleibt der Penis schlaff oder die Erektion lässt zu schnell nach. Erektionspillen können dieses Problem vorübergehend lösen.

    Der Wirkstoff in Potenzpillen wird als Phosphodiesterase(PDE)-5-Inhibitor bezeichnet. Diese Arzneimittel sorgen dafür, dass die Blutgefäße sich besser weiten. So kann ausreichend Blut in den Penis fließen, um eine gute Erektion zu bekommen.

    Die Potenzpillen wirken nur unter Einfluss sexueller Stimulation. Sie müssen also erregt sein, um mit Hilfe des Medikaments eine Erektion zu bekommen. Falls keine Erregung eintritt, wird der Penis nicht steif. Eine Erektionspille ist also kein Aphrodisiakum!

    Potenzpillen kaufen

    Es gibt verschiedene Arten von Potenzpillen. Der Unterschied zwischen den Marken besteht vor allem in der Wirkdauer. Die meisten Potenzpillen wirken innerhalb einer halben Stunde und die Wirkung lässt rund 8 Stunden später nach. Aber es gibt auch Erektionspillen, die länger wirken. Eine Übersicht der bekanntesten Erektionspillen:

    • Viagra (Wirkstoff: Silfenadil): Wirkt innerhalb einer halben Stunde, die Wirkung hält rund 4 Stunden nach der Einnahme an;
    • Levitra (Wirkstoff: Vardenafil): Wirkt innerhalb einer halben Stunde, die Wirkung hält rund 4 Stunden nach der Einnahme an;
    • Cialis (Wirkstoff: Tadalafil): Wirkt innerhalb einer halben Stunde, die Wirkung hält rund 36 Stunden nach der Einnahme an.

    Gut zu wissen: Die Wirkung der Potenzpille kann länger auf sich warten lassen, wenn Sie das Medikament auf vollen Magen einnehmen. Alkohol kann die Wirkung der Erektionspille verringern.

    Welches sind die besten Potenzpillen?

    Auf die Frage „Welches ist die beste Erektionspille?“ gibt es keine eindeutige Antwort. Das ist nämlich von Mann zu Mann unterschiedlich. Der eine reagiert möglicherweise besser auf Viagra, der andere wiederum auf Levitra; häufig muss es einfach ausprobiert werden.

    Ein weiterer wichtiger Faktor ist beispielsweise, wie häufig Sie eine Potenzpille verwenden möchten. Wenn Sie sie nur gelegentlich verwenden möchten, ist ein Mittel wie Viagra oder Levitra für Sie die beste Wahl. Falls Sie häufiger Sex haben möchten, kann ein länger wirkendes Mittel wie Cialis die bessere Wahl sein. Sie müssen nur ein Mal eine Tablette einnehmen und die Wirkung hält 36 Stunden an. Cialis wird deshalb auch als „Wochenendpille“ bezeichnet.

    Erektionspillen-Testpackung

    Möchten Sie wissen, welche Erektionspillen zu Ihnen passen? Dann lassen Sie sich von einem unserer angeschlossenen Ärzte beraten. In diesem Set befinden sich einige Potenzpillen der Marken Viagra, Levitra und Cialis. So können Sie die Pillen am besten vergleichen und schnell feststellen, welche Erektionspille sich am besten für Sie eignet.

    Beachten Sie, dass sich die Erektionspillen-Testpackung nicht für jedermann eignet. Falls Sie keine Erektionsmedikamente verwenden dürfen, ist dieses Produkt für Sie nicht geeignet. Ein Arzt verschreibt Ihnen die Erektionspillen-Testpackung nach einer Online-Sprechstunde.

    Für wen sind Erektionspillen nicht geeignet?

    Erektionspillen sind für Männer vorgesehen, die regelmäßig oder andauernd unter Erektionsproblemen leiden (auch als Impotenz bezeichnet). Die Tabletten wirken auch nicht bei jedem. Viagra und andere Potenzmittel haben beispielsweise keine Wirkung bei erektiler Dysfunktion aufgrund einer schweren Nervenschädigung.

    Wenn Sie nitrithaltige Medikamente einnehmen, dürfen Sie keine Potenzpillen verwenden. Durch die Kombination dieser Arzneimittel kann Ihr Blutdruck gefährlich absinken. Es gibt diverse Medikamente, die eine ungünstige Wechselwirkung mit Erektionspillen haben. Lassen Sie sich also gut von einem Arzt beraten, ob Sie für eine Behandlung mit einem Erektionsmittel in Frage kommen. Auch bei Herz- und Gefäßerkrankungen oder anderen Krankheiten. Ein Arzt kann entscheiden, ob Sie Potenzpillen wie Viagra, Cialis und Levitra gefahrlos verwenden können.

    Viagra für Frauen

    Es ist vielleicht angebracht, ein hartnäckiges Missverständnis auszuräumen: Viagra ist kein Aphrodisiakum. Dieses Medikament beeinflusst lediglich die Durchblutung des Penis, so dass eine Erektion ermöglicht wird. Viagra ist deshalb nicht für Frauen vorgesehen (und nicht für sie geeignet). Viagra für Frauen gibt es nicht!

    Erektionsmittel rezeptfrei aus der Apotheke

    Erektionsprobleme sind noch stets ein Tabuthema. Deshalb scheuen sich viele Männer, sich wegen diesen Beschwerden an Ihren Hausarzt zu wenden. Das ist verständlich, aber schade. Denn dank Erektionsmedikamenten ist es häufig möglich, ein befriedigendes Sexleben wiederzufinden.

    Einige Männer wünschen sich daher frei verkäufliche Erektionspillen aus der Apotheke. So müssen sie nicht mit Ihrem Hausarzt sprechen. Leider ist das nicht möglich; Erektionsmittel sind nicht rezeptfrei erhältlich. Dies dient Ihrer Sicherheit!

    Weshalb sind Erektionspillen nicht ohne Rezept verkäuflich?

    Erektionspillen wie z. B. Viagra, Levitra und Cialis sind in der EU verschreibungspflichtig. Das hat einen guten Grund: Wie alle Medikamente können auch Erektionspillen Nebenwirkungen verursachen. Dabei kann es sich um Beschwerden wie Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, Erröten, verstopfte Nase, Herzleiden und Sehstörungen handeln. Außerdem dürfen diese Tabletten nicht in Kombination mit bestimmten anderen Arzneimitteln verwendet werden. Ein Arzt wird daher immer eine Untersuchung durchführen, bevor er ein Rezept ausstellt, und Sie können Potenzmittel nicht einfach so kaufen.

    Für Männer, die mit Erektionsproblemen lieber nicht zum Hausarzt gehen, kann eine Online-Sprechstunde eine Lösung sein. Sie füllen online einen ausführlichen Fragebogen aus, der anschließend von einem Arzt ausgewertet wird. Wenn der Arzt dies für medizinisch sinnvoll hält, stellt er ein Rezept für eine Probepackung aus. Anschließend liefert Ihnen eine Apotheke das Medikament nach Hause.

    Falls Sie weitere Fragen zur Verwendung von Viagra haben, wenden Sie sich an einen Arzt oder Apotheker.

    Zurück zum Seitenanfang