Menü

    Starten Sie in Bestform in den Herbst!

    Letzte Aktualisierung:

    Der Herbst steht vor der Tür. Viele Menschen klagen gerade in dieser Jahreszeit über u. a. Müdigkeit oder gedrückte Stimmung. Eine gesunde Lebensweise hilft, ein solches Herbsttief zu vermeiden. Lesen Sie hier, warum es so wichtig ist, gut für sich selbst zu sorgen. Und wie Sie Ihren Lebensstil optimieren. Die Blätter fallen? Kein Problem. Sie starten in diesem Jahr fit und munter in den Herbst!

          • Lesen Sie mehr über gestörte Nachtruhe, Schlafprobleme und schwere Schlaflosigkeit: Wie machen sie sich bemerkbar und was können Sie dagegen tun?

          So wichtig ist ein gesunder Lebensstil

          Ungesunde Ernährung, langes Sitzen, zu spät ins Bett gehen, Rauchen und Trinken: Irgendwann bekommt man die Rechnung präsentiert. Wer nicht gut für sich selbst sorgt, ist meistens weniger energiegeladen, schneller müde und anfälliger für Infektionen. Und das ist noch nicht alles. Ein ungesunder Lebensstil erhöht u. a. das Risiko für:

          So weit braucht es allerdings nicht zu kommen! Ein gesunder Lebensstil macht fitter, erhöht den Widerstand und verringert das Risiko, schwer zu erkranken.

          Wollen Sie fit in den Herbst starten? Dann helfen gesunde Ernährung, mehr Bewegung und der Verzicht auf Nikotin und Alkohol. Weitere Stichworte sind besserer Schlaf und ein gesundes Gewicht. Leichter gesagt als getan? Stimmt. Aber vielleicht liefern Ihnen unsere Tipps genau den Anstoß, den Sie brauchen.

          Der Weg zum gesunden Gewicht

          Möchten Sie Ihr Übergewicht loswerden? Dann Hände weg von Crash-Diäten. Essen Sie stattdessen gesund und regelmäßig. So halten Sie das Abnehmen besser durch und fallen nicht so leicht in alte Essgewohnheiten zurück.

          Verantwortungsbewusst abnehmen – ein paar Tipps:

          • Trinken Sie jeden Tag mindestens 1,5 Liter Wasser, Tee ohne Zucker oder andere kalorienarme Getränke. Dadurch werden die Abfallprodukte leichter ausgeschieden und Sie haben weniger schnell Hunger.
          • Ersetzen Sie Weißmehl- durch Vollkornprodukte. Die Ballaststoffe sorgen für ein Sättigungsgefühl und beugen Verstopfung vor.
          • Vermeiden Sie Produkte, die reich an gesättigten Fetten sind. Diese Lebensmittel erhöhen das Risiko für Arteriosklerose und damit auch für Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie u. a. Thrombosen.
          • Gönnen Sie sich zu jeder Mahlzeit eine stattliche Portion frisches Gemüse. Nehmen Sie z. B. einen Salat mit ins Büro und belegen Sie Ihr Brot mit ein paar Gurken- und Tomatenscheiben.
          • Wer sich bewegt, nimmt schneller ab. Das geht nicht nur im Fitnessstudio, sondern auch bei der Gartenarbeit, beim Gassigehen oder beim Hausputz.

          Genügt dies nicht im Kampf gegen Ihr Übergewicht oder leiden Sie an Adipositas (Fettleibigkeit)? Dann könnten unsere Behandlungen für Sie in Frage kommen. So dämpfen Regenon, Mysimba und Saxenda das Hungergefühl, während Orlistat und Xenical die Fettaufnahme aus der Nahrung verringern. Bitte beachten Sie: Diese Medikamente sind ausschließlich auf Rezept erhältlich.

          Werden Sie Nichtraucher

          Wussten Sie, dass Raucher im Durchschnitt 5 bis 10 Jahre kürzer leben als Nichtraucher? Das zeigt, wie unglaublich schlecht diese Gewohnheit ist. Leider macht Nikotin süchtig, und das erschwert die Raucherentwöhnung. Hier ein paar Tipps, wie Sie es schaffen können:

          • Verwenden Sie Nikotinersatzmittel. Nikotinpflaster, -kaugummi und -spray reduzieren das Bedürfnis nach Zigaretten und lindern Entzugserscheinungen.
          • Gemeinsam mit anderen das Rauchen aufgeben, erhöht die Erfolgsaussichten. Melden Sie sich z. B. für den „Stoptober“ an. Sie können dafür eine App herunterladen.
          • Essen Sie regelmäßig. Rauchen dämpft den Appetit. Wenn Sie nicht mehr rauchen und Ihr Magen ist leer, ist der Gedanke an die Zigarette besonders verführerisch.

          Mit dem Rauchen aufzuhören hat viele Vorteile. Sie haben weniger Lungenbeschwerden, Ihr Geschmacks- und Geruchssinn verbessern sich und Lungenkrankheiten wie COPD schreiten weniger schnell fort.

          Bremsen Sie Ihren Alkoholkonsum

          Grundsätzlich empfehlen Ärzte, mit dem Alkohol aufzupassen. Möchten Sie weniger trinken (oder damit aufhören)? Hier einige Tipps:

          • In einer Gruppe oder mit einem Partner gehts oft leichter. Machen Sie beispielsweise mit beim „Dry January“, dem „trockenen Januar“.
          • Setzen Sie sich klare Ziele und belohnen Sie sich, wenn Sie sie erreicht haben.
          • Vermeiden Sie vor allem anfangs heikle Situationen, z. B. den Umtrunk im Büro oder auch Feiern.

          Entzugserscheinungen wie Zittern, Schwitzen und Herzklopfen klingen in der Regel von selbst ab. Bei einer Alkoholsucht kann ein Arzt Entzugsmedikamente verschreiben.

          Ausgeruht in den Herbst

          Schlechter Schlaf – viele Menschen leiden darunter. Glücklicherweise können Sie für einen besseren Nachtschlaf einiges tun.

          • Sorgen Sie dafür, dass es in Ihrem Schlafzimmer ruhig, kühl und dunkel ist.
          • Tagsüber hingegen sollten Sie viel Tageslicht abbekommen.
          • Bewegen Sie sich am Tag ausreichend; das macht angenehm müde.
          • Sorgen Sie für genug Entspannung. Stress und Schlaf vertragen sich nicht.
          • Trinken Sie abends keinen Kaffee oder Alkohol; diese Getränke halten Sie wach.

          Fit und munter dank eines gesunden Lebensstils

          Ein gesunder Lebensstil kann vielen Beschwerden und Krankheiten vorbeugen. Legen Sie den Schalter um! Sie werden bald merken, wie sich Ihr Energielevel, Ihre Stimmung, Ihr Schlaf und Ihr Abwehrsystem verbessern.

          Genießen Sie den Herbst!

          Über Dokteronline.com
          Dokteronline.com ist die Plattform, die Verbraucher, Ärzte und Apotheken miteinander verbindet, um gezielte Behandlungen zu bieten. Dokteronline.com glaubt an eine verantwortungsbewusste Eigenregie, wenn es um Gesundheitsbeschwerden geht, die gut behandelt werden können.

          Quellen

          Niederländische Herzstiftung. (s.d.). Alles zum Thema Übergewicht. Herzstiftung. Verfügbar unter https://www.hartstichting.nl/risicofactoren/overgewicht [13. September 2021]

          KWF (Krebsgesellschaft Königin Wilhelmina Fonds). (s.d.). Übergewicht und Krebs. KWF.nl. Verfügbar unter https://www.kwf.nl/kanker-voorkomen/gewicht-voeding-bewegen-en-alcohol/overgewicht-en-kanker [13. September 2021]

          Niederländische Gesellschaft der Allgemeinmediziner. (2021, 15. April). Ich höre auf mit dem Alkohol. Thuisarts.nl. https://www.thuisarts.nl/alcohol/ik-ga-stoppen-met-alcohol-drinken

          Radboud UMC. (s.d.). Was ist Arteriosklerose? Verfügbar unter https://www.radboudumc.nl/patientenzorg/aandoeningen/aderverkalking/wat-is-aderverkalking [13. September 2021]

          RIVM. (s.d.). Wie ungesund ist Rauchen? Verfügbar unter https://www.rivm.nl/tabak/hoe-ongezond-is-roken [13. September 2021]

          Trimbos-Institut. (s.d.). Schlafen ist gut für Ihre psychische Gesundheit. Trimbos.nl. Verfügbar unter https://www.trimbos.nl/kennis/slapen-is-goed-voor-je-mentale-gezondheid [13. September 2021]

          Niederländische Thrombosestiftung. (2021, 7. Juli). Was ist eine Thrombose oder ein Blutgerinnsel? Thrombose-Stiftung. https://www.trombosestichting.nl/trombose/wat-is-trombose/

          Zurück zum Seitenanfang