Donepezil

​​Donepezil ist ein Arzneimittel gegen Demenz. Bei Demenz ist der Spiegel des Neurotransmitters Acetylcholin im Gehirn geringer. Dies ist ein Botenstoff, der Signale zwischen den Gehirnzellen überträgt. Mehr Info

Ein Arzt beurteilt Ihre Anfrage und stellt gegebenenfalls ein Rezept aus. Das Rezept wird an eine Apotheke weitergeleitet. Diese wiederum schickt Ihnen das Medikament innerhalb von 1 bis 3 Arbeitstagen zu. Hier finden Sie weitere Informationen zur Abwicklung.

Packungsbeilage(n)

​​Donepezil wird gegen die Symptome von Demenz angewendet. Das Mittel beeinflusst die Wirkung der Nervenzellen des Gehirns. Donepezil kann eine Demenz nicht genesen, kann sich aber positiv auf das Konzentrations- und Sprachvermögen auswirken. Dieses Medikament wird bei leichten bis mittelschweren Formen der Alzheimer-Krankheit verschrieben. ​ 

Was ist ​Donepezil​? 

​​Donepezil ist ein Arzneimittel gegen Demenz. Bei Demenz ist der Spiegel des Neurotransmitters Acetylcholin im Gehirn geringer. Dies ist ein Botenstoff, der Signale zwischen den Gehirnzellen überträgt. Donepezil hemmt den Abbau von Acetylcholin, wodurch der Botenstoff stärker wirkt.​ 

Wann wird ​Donepezil​ angewendet? 

​​Donepezil wird bei leichten bis mittelschweren Formen der Alzheimer-Krankheit (Demenz) verschrieben. Diese Erkrankung geht mit Gedächtnisverlust einher, was sich u.a. in den folgenden Symptomen äußert:​ 

  • ​​Vergesslichkeit;​ 
  • ​​Schwierigkeiten, gewohnte Tätigkeiten auszuführen, wie Kaffee zu machen, sich anzuziehen oder Wäsche zu waschen;​ 
  • ​​Dinge nicht mehr zu finden oder sie nicht am gewohnten Platz abzustellen;​ 
  • ​​Veränderungen im Charakter oder Verhalten;​ 
  • sich häufig zu verirren oder die Zeit zu vergessen; 
  • Unruhe; 
  • Sehstörungen. 

Die Gedächtnisstörungen werden u.a. dadurch verursacht, dass die Nervenzellen des Gehirns nicht mehr gut miteinander kommunizieren. Einer der Gründe hierfür ist anscheinend der stetig sinkende Spiegel des Botenstoffes Acetylcholin im Gehirn. Donepezil sorgt dafür, dass die Konzentration von Acetylcholin im Gehirn zunimmt. Dadurch kann die Wirkung der Nervenzellen des Gehirns verbessert werden.  

Donepezil kann die Verschlechterung des Gedächtnisses nicht aufhalten. Das Medikament kann aber das Konzentrations- und Sprechvermögen verbessern. Die Wirkung von Donepezil ist aber nicht bei jedem Patienten gleich gut. 

Wie wird ​Donepezil​ angewendet? 

​​Richten Sie sich bei der Einnahme dieses Medikaments immer nach den Anweisungen Ihres Arztes. Die üblichen Richtlinien für die Einnahme von Donepezil lauten wie folgt:​ 

  • ​​Nehmen Sie die Tablette abends direkt vor dem Schlafengehen ein.​ 
  • ​​Die Tablette wird unzerkaut mit etwas Flüssigkeit eingenommen.​ 
  • ​​Haben Sie vergessen, eine Tablette einzunehmen? Nehmen Sie die nächste Dosis einfach wieder zur normalen Zeit ein. Nehmen Sie niemals zwei Tabletten ein, um die vergessene Dosis nachzuholen. Haben Sie die Tabletten mehr als eine Woche in Folge vergessen? Wenden Sie sich dann erst an Ihren Arzt, bevor Sie wieder mit der Einnahme von Donepezil beginnen.​ 
  • Möchten und können Sie Auto fahren? Dieses Medikament kann Beschwerden wie Schwindel oder Müdigkeit verursachen. Nehmen Sie nicht am Straßenverkehr teil, solange diese Beschwerden bei Ihnen auftreten. 
  • Konsumieren Sie keinen Alkohol, wenn Sie mit Donepezil behandelt werden. Alkohol verstärkt Nebenwirkungen wie Müdigkeit und Schwindel. 

Auf dem Beipackzettel finden Sie weitere Informationen über die Anwendung dieses Medikaments. 

Welche Dosierungen gibt es? 

​​Donepezil ist in Tabletten à 5 mg und Tabletten à 10 mg erhältlich. Ihr Arzt entscheidet über die für Sie geeignete Wirkstärke. Die übliche empfohlene Dosierung lautet wie folgt:​ 

  • ​​Erwachsene: einmal täglich 1 Tablette à 5 mg. Ihr Arzt kann die Dosierung nach mehreren Wochen auf einmal täglich 10 mg erhöhen. Nehmen Sie niemals mehr als 10 mg pro Tag ein.​ 

Für Kinder ist Donepezil nicht geeignet. Lesen Sie vor der Anwendung den Beipackzettel sorgfältig durch. 

Welche Nebenwirkungen hat ​Donepezil​? 

​​Bei der Behandlung mit Donepezil können eventuell Nebenwirkungen auftreten. Dazu gehören u.a. die folgenden Beschwerden:​ 

  • ​​Übelkeit und Erbrechen;​ 
  • ​​Durchfall;​ 
  • ​​Kopfschmerzen;​ 
  • Müdigkeit; 
  • Schlafstörungen; 
  • Muskelkrämpfe; 
  • Schwindel; 
  • verlangsamter Herzschlag. 

Die Nebenwirkungen lassen im Allgemeinen nach einiger Zeit nach, wenn sich der Körper an die Dosierung gewöhnt hat.  

Eine vollständige Übersicht über die möglichen Nebenwirkungen finden Sie auf dem Beipackzettel. Sollten Sie stark unter diesen oder anderen Nebenwirkungen leiden, wenden Sie sich an Ihren Arzt. 

Wann darf ​Donepezil​ nicht angewendet werden? 

​​Dieses Arzneimittel ist nicht für jedermann geeignet. Wenden Sie Donepezil u.a. nicht an: ​ 

  • ​​bei Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff Donepezil oder einen der anderen Wirkstoffe in der Tablette (auf dem Beipackzettel finden Sie eine Liste der Bestandteile);​ 
  • ​​bei Überempfindlichkeit gegen Wirkstoffe, die von Piperidin abgeleitet sind;​ 
  • wenn Sie schwanger sind oder stillen. 

​​Besondere Vorsicht mit der Anwendung von Donepezil ist u.a. in den folgenden Fällen geboten:​ 

  • bei (aktuellen oder überstandenen) Geschwüren im Magen oder Zwölffingerdarm;  
  • bei bestimmten Herzfunktionsstörungen (insbesondere Herzrhythmusstörungen);  
  • bei Asthma oder einer anderen langfristigen Lungenerkrankung; 
  • bei epileptischen Anfällen oder Krämpfen; 
  • bei Hepatitis oder einer anderen Leberkrankheit; 
  • bei Störungen beim Wasserlassen; 
  • bei leichten Nierenerkrankungen. 

Auf dem Beipackzettel finden Sie weitere Informationen zu diesen Themen. Konsultieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie bei der Anwendung von Donepezil besondere Vorsicht walten lassen müssen. Er weiß, ob und wie Sie dieses Medikament einnehmen dürfen. 

Kann ​Donepezil​ in Kombination mit anderen Medikamenten angewendet werden? 

​​Einige Arzneimittel beeinflussen sich gegenseitig. Dadurch können zum Beispiel vermehrt Nebenwirkungen auftreten. Daneben kann ihre Wirkung bei gleichzeitiger Einnahme verstärkt oder auch abgeschwächt werden. Bei Donepezil kommt es zu Wechselwirkungen mit u.a. den folgenden Arzneimitteln:​ 

  • anderen Medikamenten gegen Demenz (wie Galantamin); 
  • Schmerzmitteln vom Typ NSAR (entzündungshemmende Schmerzmittel) wie Diclofenac und Ibuprofen; 
  • bestimmten Antibiotika; 
  • Antipilzmitteln wie Ketoconazol; 
  • Antidepressiva; 
  • antiepileptischen Medikamenten; 
  • muskelentspannenden Medikamenten wie Diazepam; 
  • anticholinergen Arzneimittel wie bestimmte Medikamente gegen Harninkontinenz; 
  • bestimmten Herzmedikamenten wie Betablocker. 

Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie diese oder andere Medikamente oder pflanzliche Arzneimittel anwenden. Ihr Arzt weiß, ob und wie Sie diese Arzneimittel mit Donepezil kombinieren können. Weitere Informationen über die möglichen Wechselwirkungen finden Sie auf dem Beipackzettel. 

Wo ist Donepezil erhältlich? 

Donepezil ist ausschließlich in Apotheken und Online-Apotheken erhältlich. 

Ist Donepezil rezeptfrei erhältlich? 

Dieses Medikament ist rezeptpflichtig. Donepezil ist nur auf ärztliches Rezept in Apotheken erhältlich. 

Quellenangaben 

Alzheimer Niederlande. (2016, 01. April). Was ist Donepezil. Dementie.nl. Verfügbar unter https://dementie.nl/informatie-over-donepezil 

Beipackzettel Donepezilhydrochloride Ipca 5 mg, 10 mg. (2018, Juli). Arzneimitteldatenbank. Verfügbar unter https://www.geneesmiddeleninformatiebank.nl/Bijsluiters/h111597.pdf 

Niederländischer Apothekerverband. (2020, 25. März). Donepezil. Apotheek.nl. Verfügbar unter https://www.apotheek.nl/medicijnen/donepezil#! 

Institut für Gesundheitsleistungen Niederlande. (s.d.). Donepezil. FK Online. Verfügbar unter https://www.farmacotherapeutischkompas.nl/bladeren/preparaatteksten/d/donepezil [01. Juli 2020] 

Beurteilt von:

Arco Verhoog, Apotheker
Registrierungsnummer: BIG: 19065378617

Nach seinem Pharmaziestudium an der Reichsuniversität Groningen arbeitete Arco Verhoog von 2005 bis 2008 als Apotheker in den Niederlanden und auf St. Martin. Seit 2008 ist er als leitender Apotheker auf Curaçao tätig.