Doxycyclin (Malaria)

Doxycyclin (Malaria) Erfahrungen

Erfahrungen mit Doxycyclin gegen Malaria


Reisen Sie in nächster Zeit in ein Gebiet, wo Malaria vorkommt und möchten Sie mehr über dieses Medikament wissen? In diesem Informationsartikel lesen Sie über die Erfahrungen, die andere Menschen gemacht haben, die Doxycyclin eingenommen haben, um Malaria zu verhindern oder zu behandeln.

Doxycyclin einnehmen, um Malaria zu verhindern

Die meisten Patienten mit Doxycyclin-Erfahrungen, sind sehr zufrieden mit diesem Medikament. Doxycyclin ist einfach einzunehmen und verursacht relativ wenige Nebenwirkungen. Das Antibiotikum kann langfristig eingenommen werden, was wichtig ist, wenn Sie sich für längere Zeit in einem tropischen Gebiet aufhalten. Doxycyclin wirkt präventiv am besten, wenn Sie es bereits vor der Abreise einnehmen. Auf diese Weise bauen Sie einen Vorrat dieses Medikaments in Ihrem Blutspiegel auf und Sie sind optimal gegen Malaria geschützt, wenn Sie an Ihrem Urlaubsort ankommen. Im Allgemeinen wird dazu geraten, die Einnahme zwei Tage vor der Abreise zu beginnen. Daraufhin nehmen Sie Doxycyclin während dem gesamten Aufenthalt täglich ein und führen die Einnahme bis vier Wochen nach der Rückkehr weiterhin aus.

Doxycyclin-Erfahrungen: Tipps von anderen Patienten

Mittlerweile haben viele Reisende Doxycyclin eingenommen, um Malaria zu verhindern. Wir fassen hier einige Einnahmetipps für Sie zusammen:
  • Nehmen Sie die Tablette oder Kapsel in Verbindung mit etwas Essen ein. Dies verhindert oder reduziert Übelkeit und andere Magen-Darm-Beschwerden;
  • Schlucken Sie die Tablette oder Kapsel, wenn Sie gerade sitzen oder stehen. Bei Patienten, die dieses Mittel im Liegen einnahmen, entstand manchmal eine Irritation in der Speiseröhre. Aus dem gleichen Grund sollten Sie Doxycyclin am besten tagsüber einnehmen und nicht erst kurz bevor Sie ins Bett gehen.
  • Cremen Sie sich während dem Aufenthalt in den Tropen gut mit einer Sonnencreme ein, die einen hohen Lichtschutzfaktor hat: Bei manchen Menschen mit Doxycyclin-Erfahrungen wurde die Haut etwas empfindlicher gegenüber Sonnenlicht.
  • Lesen Sie vor der Abreise die Packungsbeilage und fragen Sie eventuell Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie noch Fragen zu der Einnahme von Doxycyclin haben.

Doxycyclin-Erfahrungen: Nebenwirkungen

Medikamente können unbeabsichtigte Beschwerden verursachen. Auch bei der Einnahme von Doxycyclin werden manchmal Nebenwirkungen gemeldet. Hierbei handelt es sich meist um die folgenden Beschwerden:

  • Magen-Darm-Beschwerden, manchmal Übelkeit, Appetitlosigkeit oder Durchfall;
  • Schwarze Verfärbung der Zunge (vorübergehend);
  • Entzündete Schleimhäute (Pilzinfektionen), beispielsweise am Mund oder der Vagina;
  • Hautirritationen.

Bei den meisten Patienten verschwanden diese Nebenwirkungen, nachdem das Mittel abgesetzt wurde. Ist dies bei Ihnen nicht der Fall, dann konsultieren Sie bitte einen Arzt.

Andere Nebenwirkungen

Nebenwirkungen, die weniger häufig gemeldet werden, sind unter anderem:
  • Muskel- und Gelenkschmerzen;
  • Verfärbung des Gebisses (langfristig);
  • Kopfschmerzen;
  • Ohrensausen.

Erfahren Sie diese oder andere Nebenwirkungen, dann konsultieren Sie bitte einen Arzt. Tun Sie dies bitte auch, wenn Sie Beschwerden erfahren, die nicht in der Packungsbeilage stehen. Handelt es sich um akute, ernste Beschwerden, wie eine heftige Empfindlichkeitsreaktion, dann schalten Sie bitte direkt medizinische Hilfe ein.

Doxycyclin-Erfahrungen: Schwangerschaft/Stillen

Doxycyclin ist nicht für schwangere Frauen geeignet, weil das Arzneimittel schädlich für das ungeborene Kind sein kann. Weil das Medikament teilweise in die Muttermilch gelangt, dürfen Sie Doxycyclin nicht einnehmen, wenn Sie stillen. Achtung: Doxycyclin kann die Wirkung der Anti-Baby-Pille beeinflussen. Verwenden Sie aus diesem Grund ein zusätzliches Verhütungsmittel, um eine ungewollte Schwangerschaft zu verhindern.