Directly go to the content
Ein Sommer mit mehr Freiheiten – aber wie schützen wir uns vor STDs?
  • Geschlechtskrankheiten

Ein Sommer mit mehr Freiheiten – aber wie schützen wir uns vor STDs?

Der „Summer of Love“ steht vor der Tür. Dank der Corona-Lockerungen haben wir mehr Freiheit. Wir können wieder reisen und uns bei Events unter die Leute begeben. Hier finden Sie alles, was vor dem Urlaub in puncto sexuell übertragbare Erkrankungen (STDs) und Verhütung wichtig ist. Und da geht es um mehr als um Hygiene und Zeitzonen. Was passiert, wenn wir kein Kondom benutzen? Oder die Pille vergessen haben? Wirkt die Pille auch, wenn man sich übergeben hat? Nach einer langen Zeit des Lockdowns könnte dies ein „Sommer der Liebe“ werden. Und damit – man hat es beinah schon vergessen – lauern auch die STDs wieder.

Wussten Sie, dass man bei 12 Stunden Zeitunterschied die Pille einfach zur gewohnten Zeit einnehmen kann?

Bei größeren Reisen landet man schon mal in einer anderen Zeitzone. Wer die Pille einnimmt, muss solche Zeitunterschiede berücksichtigen. Zwölf Stunden fallen bei der Einnahme allerdings nicht ins Gewicht (Ausnahme: die Minipille!). 

Wussten Sie, dass die Pille bei anhaltendem Durchfall oder Erbrechen nicht wirkt?

Durchfall nach ungewohntem Essen – das ist im Urlaub keine Seltenheit. Und nach einer durchfeierten Nacht rebelliert der Magen schon mal, und man übergibt sich. Geschieht das allerdings an mehreren Tagen in Folge, heißt es: Aufpassen! Wenn man die Pille zwei Tage nicht nimmt oder nicht bei sich behalten kann, wirkt sie nicht mehr optimal. Gab es in den vorangegangenen sechs Tagen sexuelle Kontakte? Dann empfehlen wir die „Pille danach“. Es gibt auch Verhütungsmittel, bei denen dieses Risiko nicht besteht, z. B.:

  • Pflaster
  • Verhütungsring
  • Dreimonatsspritze
  • Spirale
  • Hormonstäbchen

Wussten Sie, dass die meisten Verhütungsmittel nicht vor einer STD schützen?

Die meisten Verhütungsmittel schützen nur vor einer Schwangerschaft und nicht vor sexuell übertragbaren Erkrankungen. Darum gehören nicht nur hormonelle Verhütungsmittel ins Gepäck, sondern auch Kondome. Denn für den beinah optimalen Schutz ist ein Kondom unerlässlich. Kondome gibt es für Männer und für Frauen. Übrigens besteht auch beim Cunnilingus (Liebkosen der Vagina und Klitoris mit dem Mund) Ansteckungsgefahr. Hier bietet ein Lecktuch den richtigen Schutz. Weitere Infektionspforten sind offene Wunden. Darum empfehlen wir für die Stimulation mit der Hand medizinische Handschuhe (Einweghandschuhe).

Wussten Sie, dass manche STDs in bestimmten Ländern häufiger vorkommen?

In Teilen Südamerikas, Asiens und Afrikas treten sexuell übertragbare Erkrankungen wie Chlamydien, Syphilis, Gonorrhö, Hepatitis B und HIV häufiger auf. Und nicht in allen Ländern gibt es ein angemessenes STD-Testangebot oder eine gute Gesundheitsversorgung. Welche anderen STDs es noch gibt, steht hier.

Wussten Sie, dass während des zweiten Lockdowns nur 21 Prozent aller Jugendlichen sexuell aktiv waren?

Es ist eine wichtige Zeit im Leben junger Leute: die Experimentierphase. Nach Monaten ohne viele Kontakte sind wir allerdings nicht mehr an Dating gewöhnt – oder an die Risiken so eines „Sommers der Liebe“. Auch sind wir noch nicht von allen Maßnahmen befreit. Denn nicht nur sexuell übertragbare Erkrankungen liegen auf der Lauer, sondern auch weiterhin das Coronavirus.

Über Dokteronline.com

Dokteronline.com ist eine Plattform, die Verbraucher, Ärzte und Apotheken miteinander verbindet, um gezielte Behandlungen zu bieten. Dokteronline.com glaubt an eine verantwortungsbewusste Eigenregie, wenn es um Gesundheitsbeschwerden geht, die gut behandelt werden können.