Gelonida kann nicht mehr bestellt werden. Sie können jedoch eine Arztkonsultation wegen Husten in die Wege leiten.

Gelonida

Gelonida Schmerztabletten enthalten Paracetamol und Codein. Paracetamol ist ein analgetisches und fiebersenkendes Mittel aus der Gruppe der Nichtopioid-Analgetika und wirkt gegen leichte bis mittelschwere Schmerzen. Mehr Info

Ein Arzt beurteilt Ihre Anfrage und stellt gegebenenfalls ein Rezept aus. Das Rezept wird an eine Apotheke weitergeleitet. Diese wiederum schickt Ihnen das Medikament innerhalb von 1 bis 3 Arbeitstagen zu. Hier finden Sie weitere Informationen zur Abwicklung.

Packungsbeilage(n)

Was sind Gelonida Schmerztabletten? 

Gelonida Schmerztabletten enthalten Paracetamol und Codein. Paracetamol ist ein analgetisches und fiebersenkendes Mittel aus der Gruppe der Nichtopioid-Analgetika und wirkt gegen leichte bis mittelschwere Schmerzen.  Codein gehört zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die Opioid-Analgetika genannt werden. Opioid-Analgetika wirken schmerzlindernd und ahmen die Wirkung von Endorphinen nach. Codein kann alleine oder in Kombination mit anderen Schmerzmitteln wie z.B. Paracetamol angewendet werden. 

Gelonida Schmerztabletten können von Erwachsenen und Jugendlichen ab 12 Jahren für die Kurzzeitbehandlung von mittelschweren Schmerzen eingenommen werden. Sie werden in der Regel verschrieben, wenn die Schmerzen durch z.B. Paracetamol und Ibuprofen alleine nicht gelindert werden. 

Wie wenden Sie Gelonida an? 

Halten Sie sich immer genau an die Anweisungen Ihres Arztes oder Apothekers. Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie sich nicht sicher sind. Die Tabletten werden mit einem Glas Wasser und mit oder ohne Nahrung eingenommen. 

Dosierung 

Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren nehmen nach Bedarf jeweils 1 bis 2 Gelonida Schmerztabletten ein, falls erforderlich alle 6 Stunden, also bis zu viermal täglich. Nehmen Sie nicht mehr als 8 Tabletten innerhalb von 24 Stunden ein. 

Die Tageshöchstdosis darf nicht überschritten werden. Die maximale tägliche Dosis richtet sich nach dem Alter, Geschlecht und Körpergewicht des Patienten. Ihr Arzt wird daher für Sie eine Tageshöchstdosis festlegen, die Ihren individuellen Bedürfnissen entspricht. 

Das jeweilige Dosierungsintervall richtet sich nach den Symptomen und der Tageshöchstdosis. 

Nebenwirkungen 

Wie alle Arzneimittel kann auch Gelonida Nebenwirkungen verursachen, die aber nicht bei jedem auftreten müssen. 

Zu häufigen Nebenwirkungen gehören: 

  • Schwindel, Benommenheit, Schläfrigkeit, Sehstörungen, Übelkeit, ungewöhnliche Müdigkeit, Verstopfung, Schlaflosigkeit, Magenkrämpfe, Schmerzen beim Wasserlassen, Schlafstörungen, Mundtrockenheit und Kopfschmerzen. 

Eine vollständige Liste der möglichen Nebenwirkungen finden Sie auf dem Beipackzettel. 

Eine Überdosierung von Gelonida kann gefährlich sein. Befolgen Sie darum immer die Dosierungsanweisungen Ihres Arztes oder Apothekers. Suchen Sie unverzüglich ärztliche Hilfe, wenn Sie einen langsamen Herzschlag, feuchte Haut, Verwirrtheit, starke Schläfrigkeit, Pupillenverengung, starke Unruhe und Nieren- oder Leberschäden feststellen. 

Wann dürfen Sie dieses Medikament nicht verwenden? 

Nehmen Sie Gelonida Schmerztabletten nicht in Kombination mit anderen Arzneimitteln ein, die Paracetamol enthalten. Bei einer Überempfindlichkeit gegen Codein oder einen der sonstigen Bestandteile dieses Medikaments ist Gelonida nicht für Sie geeignet. Bei Schmerzen durch Kopfverletzungen oder bei akuten Bauchbeschwerden werden Gelonida Schmerztabletten nicht empfohlen. 

Codein kann zu einer Abhängigkeit führen. Darum sollten Gelonida Schmerztabletten nicht verschrieben werden, um chronische Schmerzen zu behandeln. 

Schwangerschaft / Stillzeit / Fahrtüchtigkeit / Alkohol 

Während der Schwangerschaft oder in der Stillzeit darf Gelonida ausschließlich eingenommen werden, wenn Ihr Arzt Ihnen mitteilt, dass der Nutzen die Risiken überwiegt. 

Lenken Sie während der Einnahme dieses Arzneimittels möglichst kein Fahrzeug und bedienen Sie keine Maschinen. 

Trinken Sie möglichst keinen Alkohol, während Sie Gelonida einnehmen, da Wechselwirkungen auftreten können.