Kytril (Kevatril)

Kytril-Tabletten enthalten Granisetron, ein Medikament gegen Übelkeit und Erbrechen infolge von Chemo- oder Strahlentherapie (Bestrahlung). Sie können Kytril (Kevatril) selbst bei einer Apotheke erwerben oder uns mit der Beschaffung in Ihrem Namen über eine in der EU registrierten Apotheke beauftragen. Mehr Info

Ein Arzt beurteilt Ihre Anfrage und stellt gegebenenfalls ein Rezept aus. Das Rezept wird an eine Apotheke weitergeleitet. Die wiederum schickt Ihnen das Medikament innerhalb von 1 bis 3 Arbeitstagen zu. Hier finden Sie weitere Informationen zur Abwicklung.

Produkt
Gesamtbetrag (beinhaltet die Rezept- und Servicegebühr)
Produkt – Gesamtbetrag (beinhaltet die Rezept- und Servicegebühr)
Packungsbeilage(n)

Was ist Kytril (Kevatril)?

Kytril-Tabletten enthalten Granisetron, ein Medikament gegen Übelkeit und Erbrechen infolge von Chemo- oder Strahlentherapie (Bestrahlung). Sie können Kytril (Kevatril) selbst bei einer Apotheke erwerben oder uns mit der Beschaffung in Ihrem Namen über eine in der EU registrierten Apotheke beauftragen. Bei verschreibungspflichtigen Medikamenten leiten wir auch eine Online-Konsultation bei einem in der EU niedergelassenen Arzt in die Wege.

Wofür wird das Medikament verwendet?

Eine der bekanntesten und unangenehmsten Nebenwirkungen von Bestrahlung und Chemotherapie ist Übelkeit. Kytril (Kevatril) wird verordnet, um Übelkeit und Brechreiz vorzubeugen. Der Wirkstoff Granisetron ist ein 5-HT3-(Serotonin)-Rezeptor-Antagonist. Dieses Medikament sorgt dafür, dass das Brechzentrum im Gehirn weniger schnell angeregt wird. Dadurch kommt es erst gar nicht zur Übelkeit, bzw. wird die Übelkeit vermindert.

Wie wenden Sie Kytril (Kevatril) an?

Um Übelkeit und Brechreiz vorzubeugen: Nehmen Sie die erste Dosis Kytril (Kevatril) ungefähr 1 Stunde vor Beginn der Behandlung (Chemotherapie oder Bestrahlung) ein. Auf diese Weise kann das Medikament seine volle Wirkung entfalten. Nehmen Sie die Tablette(n) unzerkaut mit etwas Wasser ein. Setzen Sie die Einnahme bis spätestens eine Woche nach der Behandlung fort, um verzögerter Übelkeit entgegenzuwirken. Bei Übelkeit können Sie die Tablette(n) sofort einnehmen. Dieses Medikament kann mit oder ohne Nahrung eingenommen werden.

Dosierung

Kytril (Kevatril) ist als Tablette à 1 mg erhältlich. Sofern nicht anders verordnet, ist die übliche Dosierung wie folgt:

  • Erwachsene: bis zu 7 Tage lang zweimal täglich 1 Tablette à 1 mg.

Für Kinder/Jugendliche unter 18 Jahren ist Kytril (Kevatril) nicht geeignet. Auf dem Beipackzettel finden Sie weitere Informationen über die Dosierung dieses Medikaments.

Nebenwirkungen

Kytril (Kevatril) kann Nebenwirkungen verursachen. Zu den möglichen Beschwerden zählen u.a.:

  • Kopfschmerzen;
  • Verstopfung oder Durchfall;
  • Schlaflosigkeit;
  • Leberfunktionsstörungen;
  • Hautausschlag.

Wenn Sie diese oder andere Nebenwirkungen feststellen – auch wenn die betreffenden Beschwerden nicht auf dem Beipackzettel genannt werden –, lassen Sie sich bitte ärztlich beraten.

Wann dürfen Sie dieses Medikament nicht verwenden?

Kytril (Kevatril) ist nicht für jedermann geeignet. Benutzen Sie Kytril (Kevatril) nicht bei einer Überempfindlichkeit gegen Granisetron oder einen der verwendeten Hilfsstoffe. Seien Sie besonders vorsichtig mit der Anwendung dieses Medikaments, wenn Sie an einer Herzerkrankung oder einer Störung des Salzhaushalts leiden, oder wenn Sie Medikamente verwenden, die Ihr Herz schädigen können. Wenn Sie andere Gesundheitsbeschwerden haben, so besprechen Sie mit Ihrem Arzt, ob Kytril (Kevatril) für Sie geeignet ist. Bei Kytril können Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten auftreten. Informieren Sie daher Ihren Arzt, welche Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel Sie ansonsten noch verwenden. Er kann Ihnen sagen, ob es bei diesen Produkten zu einer Wechselwirkung mit Kytril kommen kann. Weitere Informationen zu diesen Themen finden Sie auf dem Beipackzettel.

Schwangerschaft/Fahrtüchtigkeit/Alkohol

Wenden Sie Kytril (Kevatril) nicht während der Schwangerschaft oder Stillzeit an, außer auf ausdrückliches ärztliches Anraten. Ihr Reaktionsvermögen wird von diesem Medikament nicht beeinträchtigt. Wechselwirkungen mit Alkohol sind nicht bekannt.