Möglicherweise kann Lilia in Ihrem Land derzeit nicht geliefert werden. Sie können jedoch eine Arztkonsultation wegen Verhütungsmittel in die Wege leiten.

Lilia

​​Die Antibabypille Lilia enthält zwei Hormone. Damit zählt sie zu den sogenannten Kombinationspille (oder Kombi-Pillen). Da jede Tablette die gleiche Zusammensetzung hat, gehört Lilia auch zur Gruppe der Einphasen-Pillen. Mehr Info

Ein Arzt beurteilt Ihre Anfrage und stellt gegebenenfalls ein Rezept aus. Das Rezept wird an eine Apotheke weitergeleitet. Diese wiederum schickt Ihnen das Medikament innerhalb von 1 bis 3 Arbeitstagen zu. Hier finden Sie weitere Informationen zur Abwicklung.

Packungsbeilage(n)

​​Die Antibabypille Lilia enthält das Progestagen Chlormadinon und das Östrogen Ethinylestradiol. Lilia schützt vor Schwangerschaft und wirkt gegen mittelschwere Akne. ​ 

Was ist ​Lilia​? 

​​Die Antibabypille Lilia enthält zwei Hormone. Damit zählt sie zu den sogenannten Kombinationspille (oder Kombi-Pillen). Da jede Tablette die gleiche Zusammensetzung hat, gehört Lilia auch zur Gruppe der Einphasen-Pillen. ​ 

Wann wird ​Lilia​ angewendet? 

​​Die Antibabypille ist ein Verhütungsmittel für Frauen im fruchtbaren Alter. Die Wirkstoffe in Lilia hemmen den Eisprung. Zugleich wird die Gebärmutterschleimhaut für eine Befruchtung und Einnistung ungeeignet gemacht. Darüber hinaus sorgt Lilia für eine regelmäßige, leichte Monatsblutung (bzw. Abbruchblutung). Diese Kombinationspille hat eine antiandrogene Wirkung. Damit kann sie auch gegen Pickel, fettige Haut und andere Aknebeschwerden angewendet werden.​ 

Wie wird ​Lilia​ angewendet? 

​​Befolgen Sie bei der Einnahme der Antibabypille immer die Anweisungen auf dem Beipackzettel. Allgemeine Richtlinien für die Einnahme von Lilia:​ 

  • ​​Lilia wird auf Blisterstreifen mit 21 Filmtabletten geliefert. Nehmen Sie täglich zur gleichen Uhrzeit 1 Tablette ein. Gehen Sie dabei in der Reihenfolge der Wochentage und Pfeile vor, die auf dem Blisterstreifen aufgedruckt sind.​ 
  • ​​Zerkauen Sie die Tablette nicht, sondern schlucken Sie sie unzerkaut herunter. Lilia kann mit oder ohne Nahrung eingenommen werden. ​ 
  • ​​Nach der letzten Tablette folgt eine Pausenwoche, in der Sie 7 Tage lang keine Pille einnehmen. Während der Pausenwoche sind Sie weiterhin vor einer Schwangerschaft geschützt. In dieser Woche setzt auch eine leichte Monatsblutung (Abbruchblutung) ein.​ 
  • An Tag 8 beginnen Sie mit einem neuen Blisterstreifen, auch wenn die Blutung noch andauert. 
  • Sie können Ihre Monatsblutung auch verschieben. Dazu überspringen Sie die 7-tägige Einnahmepause. Machen Sie nach der Einnahme der letzten Filmtablette sofort mit dem neuen Streifen weiter. In der nächsten Pausenwoche setzt die Monats- bzw. Abbruchblutung wieder ein. 
  • Die Pille wirkt am zuverlässigsten, wenn Sie alle 24 Stunden 1 Tablette einnehmen. Liegen mehr als 36 Stunden zwischen zwei Einnahmen, ist die optimale Empfängnisverhütung nicht mehr gewährleistet. Das Risiko einer Schwangerschaft steigt, wenn Sie mehrere Pillen hintereinander vergessen. Auch die Woche, in der Sie die Tabletten vergessen, spielt eine Rolle. Auf dem Beipackzettel steht, was bei einer vergessenen Einnahme zu tun ist. 
  • Haben Sie innerhalb von 3 bis 4 Stunden nach der Einnahme erbrochen oder hatten Sie starken Durchfall? In diesem Fall gelten dieselben Anweisungen wie bei vergessenen Einnahmen (siehe Beipackzettel).  

Welche Dosierungen gibt es? 

Jede Filmtablette Lilia enthält 2 mg Chlormadinonacetat und 0,03 mg Ethinylestradiol. Lilia wird wie folgt dosiert: 

  • Frauen im fruchtbaren Alter: einmal täglich zur gleichen Uhrzeit 1 Filmtablette. Nach 21 Tagen folgt eine 7-tägige Einnahmepause. 

Welche Nebenwirkungen hat Lilia? 

Im Allgemeinen ist Lilia gut verträglich. In einigen Fällen können jedoch Nebenwirkungen auftreten. Dazu zählen u. a. die folgenden Beschwerden: 

  • Übelkeit; 
  • vermehrter Scheidenausfluss; 
  • Durchbruchsblutungen; 
  • Menstruationsschmerzen; 
  • Kopfschmerzen; 
  • Brustspannungen oder -schmerzen; 
  • Nervosität, Reizbarkeit; 
  • depressive Stimmung; 
  • Schwindel. 

Lilia ist eine sogenannte Pille der vierten Generation (eine Antibabypille mit einer geringen Menge Östrogen und einem relativ neuen synthetischen Progestagen). Wie bei anderen Verhütungspillen auch besteht bei der Anwendung von Lilia ein leicht erhöhtes Thromboserisiko. Auch das Risiko für bestimmte Krebsformen ist bei Pillen-Anwenderinnen etwas höher als bei Frauen, die nicht hormonell verhüten. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf dem Beipackzettel. 

Bei starken, schwerwiegenden oder anhaltenden Nebenwirkungen lassen Sie sich bitte ärztlich beraten. Auf dem Beipackzettel finden Sie eine vollständige Übersicht über die möglichen Nebenwirkungen 

Wann darf Lilia nicht angewendet werden? 

In einigen Fällen darf Lilia nicht angewendet werden. Nehmen Sie diese Pille beispielsweise nicht ein bei: 

  • Überempfindlichkeit gegen Chlormadinon, Ethinylestradiol oder einen der Hilfsstoffe in der Filmtablette; 
  • Thrombose (Blutgerinnsel in z. B. den Lungen- oder Wadenvenen), auch in der Vorgeschichte; bei einer anderen schweren Herz-Kreislauf-Erkrankung (wie einem Herzanfall oder einer Hirnblutung) oder erhöhtem Herz-Kreislauf-Risiko durch u. a. Übergewicht, Rauchen, Bluthochdruck oder Diabetes; 
  • längerer Bettlägerigkeit, z. B. nach einer Operation oder aufgrund einer Erkrankung; 
  • einer Blutgerinnungskrankheit oder einer Erkrankung, die das Risiko darauf erhöht; 
  • einer schweren Leberfunktionsstörung; 
  • Brustkrebs oder Krebs an den Geschlechtsorganen (z. B. Eierstockkrebs); 
  • Migräne mit Aura; 
  • Angina Pectoris (anfallartiger Schmerz hinter dem Brustbein), auch in der Vorgeschichte; 
  • einer schweren Depression; 
  • ungeklärten vaginalen Blutungen.  

Es gibt noch weitere Erkrankungen, bei denen Sie Lilia nicht anwenden sollten oder bei denen besondere Vorsicht geboten ist. Eine vollständige Auflistung finden Sie auf dem Beipackzettel. Lassen Sie sich immer von Ihrem Arzt beraten, wenn Sie unsicher sind.  

Für Frauen, die stillen oder mit dem Stillen beginnen möchten, wird diese Antibabypille nicht empfohlen. Wenn Sie Lilia in dieser Zeit dennoch anwenden wollen, so besprechen Sie sich zuvor mit Ihrem Arzt. 

Kann Lilia in Kombination mit anderen Medikamenten angewendet werden? 

Zwischen einigen Medikamenten treten Wechselwirkungen auf; sie verstärken oder schwächen sich gegenseitig in ihrer Wirkung. Bei Kombinationspillen wie Lilia treten in der Regel Wechselwirkungen auf mit u. a.: 

  • Medikamenten gegen Epilepsie; 
  • Medikamenten gegen Tuberkulose; 
  • Medikamenten gegen HIV und Hepatitis C; 
  • Medikamenten gegen Pilzinfektionen; 
  • Medikamenten gegen Lungenbluthochdruck; 
  • Medikamenten gegen Asthma; 
  • Johanniskraut (Kräuterpräparat gegen Depressionen). 

Auf dem Beipackzettel sind alle Arzneimittel aufgeführt, mit denen eine Wechselwirkung auftreten kann. Fragen Sie Ihren Arzt, ob und wie Sie Lilia mit anderen Medikamenten kombinieren können.  

Wo ist Lilia erhältlich? 

Die Antibabypille Lilia ist ausschließlich in Apotheken und Online-Apotheken erhältlich.  

Ist Lilia rezeptfrei erhältlich? 

Lilia ist eine verschreibungspflichtige Antibabypille und nur mit einem ärztlichen Rezept erhältlich. 

Quellenangaben 

Beipackzetteln.de. (2019, 02. Oktober). Lilia 0,03 mg/2 mg Filmtabletten - Beipackzettel. Verfügbar unter https://beipackzetteln.de/lilia-003-mg-2-mg-filmtabletten#collection-6 [19. Mai 2020] 

Federatie Medisch Specialisten. (2014, 21. Mai). Acne systematische hormonale behandeling - Richtlijn - Richtlijnendatabase. [Systematische hormonelle Behandlung von Akne – Richtlinie – Richtlijnendatabase.] Verfügbar unter https://richtlijnendatabase.nl/richtlijn/acne/acne_systematische_hormonale_behandeling.html#tab-content-starting-question [19. Mai 2020] 

Gezondheid.be. (2015, Oktober). Hormonale anticonceptie: verschillende middelen en methoden | gezondheid.be. [Hormonelle Verhütung: verschiedene Mittel und Methoden | gezondheid.be. Verfügbar unter https://www.gezondheid.be/index.cfm?fuseaction=art&art_id=19642 [19. Mai 2020] 

Beurteilt von:

Arco Verhoog, Apotheker
Registrierungsnummer: BIG: 19065378617

Nach seinem Pharmaziestudium an der Reichsuniversität Groningen arbeitete Arco Verhoog von 2005 bis 2008 als Apotheker in den Niederlanden und auf St. Martin. Seit 2008 ist er als leitender Apotheker auf Curaçao tätig.