Menstruation verzögern

Die monatliche Menstruation kann sehr schmerzhaft sein. Die Hormonschwankungen können den Gemütszustand völlig durcheinanderbringen, wodurch einige Frauen nicht mehr normal arbeiten können. Während der Blutverlust bei der einen Frau nicht sehr gering sein kann, kann er bei der anderen sehr groß sein. Es kann Situationen geben, in denen ein stündlicher Wechsel eines Menstruationsverbandes oder Tampons erforderlich ist. Darüber hinaus können Krämpfe, Kopfschmerzen und möglicherweise Übelkeit auftreten. Es wurde ein Zusammenhang zwischen Menstruation und Migräneanfällen festgestellt. Dies kann ein guter Grund sein, Ihre Periode auf ein Minimum zu reduzieren. Zum Beispiel können Sie die Entscheidung treffen, Ihre Periode alle sechs Wochen zu haben, oder sie einfach ein Jahr lang auszusetzen. 

Ein weiterer Grund kann sein, dass eine medizinische Behandlung geplant ist. Die Pläne von Facharzt und Krankenhaus können nicht unbegrenzt an Ihren Menstruationszyklus angepasst werden und Sie selbst möchten Ihre Periode nicht im Krankenhaus haben, weder während der Operation noch während der Genesungszeit. Dies kann ein weiterer Grund sein, Ihre Periode zu verschieben oder vorzuziehen. 

Schließlich gibt es noch soziale Gründe. Es passiert jeder Frau manchmal; Sie haben einen schönen Urlaub geplant und erfahren, dass Sie genau in dieser Woche Ihre Periode haben werden. Oder Sie müssen in der Woche mitten während Ihrer Periode eine Präsentation halten. Auch dann ist es äußerst angenehm, den Zyklus anpassen zu können. 

Glücklicherweise gibt es Möglichkeiten, Ihre Periode zu verschieben, vorzuziehen oder sogar zu überspringen, auch wenn Sie keine Antibabypille nehmen. 

Mehr anzeigen

Medikamentöse Behandlungen

Drogerieartikel in dieser Kategorie

 

Was beinhaltet der Menstruationszyklus? 

Der Menstruationszyklus ist ein monatlicher Zyklus rund um den Eisprung. Im Laufe des Zyklus reift eine Eizelle und die Gebärmutter wird auf eine mögliche Schwangerschaft vorbereitet. Die Eizelle wird nach der fruchtbaren Periode abgestoßen und die Gebärmutter für den nächsten Zyklus freigegeben. Die Dauer kann von 24 bis 37 Tagen variieren. Dieser Zyklus kann in vier Phasen unterteilt werden: 

  • Der Beginn des Menstruationszyklus ist der Tag, an dem die Periode beginnt. Dies ist der erste Tag einer Phase, die durchschnittlich fünf Tage dauert und ihren Höhepunkt um den dritten Tag herum hat. Eigentlich sollte diese Phase als die letzte angesehen werden. Es ist die Phase, in der alle Vorbereitungen für eine mögliche Schwangerschaft getroffen werden. In dieser Phase lässt sich die Schleimhaut der Gebärmutter von der Gebärmutterwand ab und wird zusammen mit der unbefruchteten Eizelle abgestoßen. Dies geht mit einem Blutverlust einher und Sie verlieren etwa 50 Milliliter Blut. Bei mehr als der Hälfte der Frauen ist die Menstruation zudem sehr schmerzhaft. Sie können Krämpfe im Muskelgewebe der Gebärmutter haben und auch Kopfschmerzen und Übelkeit sind häufige Nebenwirkungen. 
  • Die zweite Phase geht vom sechsten Tag bis einschließlich des vierzehnten Tages. Sie wird die follikuläre Phase genannt. In dieser Phase wird die Gebärmutter unter dem Einfluss von Hormonen auf eine mögliche Schwangerschaft vorbereitet. Außerdem beginnt in einem der Eierstöcke eine Eizelle zu reifen. Sie ist zwischen dem zehnten und vierzehnten Tag des Zyklus reif. 
  • Die dritte Phase ist am oder um den 14. Tag. Der Eisprung findet nun statt. Dabei trennt sich die reife Eizelle vom Eierstock und gelangt in den Eileiter. Einige Frauen spüren sogar den Eisprung – oft in Form eines Schmerzes, der einige Minuten bis Stunden dauert. Von diesem Moment an sind Sie fruchtbar. 
  • In der vierten Phase, der Lutealphase oder postovulatorischen Phase oder Gelbkörperphase, ist die Eizelle auf dem Weg in die Gebärmutter. Während dieser mehrtägigen Reise kann das Ei noch befruchtet werden. In der Gebärmutter kann das Ei noch 24 Stunden leben. Wenn die Eizelle befruchtet wird, setzt sie sich ab und die Plazenta übernimmt die Produktion von Hormonen. Wenn die Eizelle nicht befruchtet wird, bereitet sich Ihr Körper automatisch darauf vor, die Eizelle abzustoßen. Und damit ist der Kreislauf geschlossen. 

Wenn Sie hormonelle Verhütungsmittel verwenden, gibt es keinen Menstruationszyklus. In diesem Fall reift keine Eizelle und die Gebärmutter bereitet sich nicht auf eine mögliche Befruchtung vor. Die Blutung der ersten Phase ist daher keine Menstruation, sondern eine Entzugsblutung. 

Im Allgemeinen können Sie, um diese Entzugsblutung früher oder später stattfinden zu lassen oder sie sogar ganz zu überspringen, die Verhütungsmittel benutzen, die Sie bereits verwenden. 

Die Forschung hat gezeigt, dass es unbedenklich ist, Ihre hormonelle Verhütung 1 Jahr lang kontinuierlich anzuwenden. Sie bleiben vor Schwangerschaften geschützt und es sind keine zusätzlichen Risiken bekannt. Allerdings steigt das Risiko von Durchbruchblutungen, aber das sorgt nur für eine Unannehmlichkeit. Sie können dies umgehen, indem Sie eine Woche aussetzen und dann mit der kontinuierlichen Einnahme fortfahren. 

Es wurde nicht untersucht, ob es auch sicher ist, die Menstruation um mehr als ein Jahr zu verschieben, aber es besteht kein Grund zur Annahme, dass dies schädlich sein könnte. 

Welche Möglichkeiten gibt es? 

Wenn Sie bereits Verhütungsmittel verwenden, ist es in der Regel einfach, Ihre Periode zu verschieben. Bitte beachten Sie, dass Sie eine Stopp-Woche etwa dreimal überspringen können. Danach steigt das Risiko von Durchbruchblutungen. Im Folgenden werden wir die wichtigsten Punkte besprechen: 

  • Einphasen-Pille: wenn Sie die Einphasen-Pille nehmen, ist es einfach, eine Periode zu überspringen. Wenn Ihr Streifen 21 oder 22 Pillen enthält, können Sie die Stopp-Woche leicht überspringen und sofort mit dem neuen Streifen fortfahren. Wenn Ihr Streifen 28 Pillen hat, sind die letzten sechs Placebos. Überspringen Sie diese und beginnen Sie sofort mit dem neuen Streifen. Wenn Sie Ihre Periode früher planen möchten, können Sie dies tun, indem Sie mit der Stopp-Woche früher beginnen. Stellen Sie dafür sicher, dass Sie von einem Streifen mindestens 7 Pillen einnehmen. 
  • Mehrphasen-Pille: bei Zwei-, Drei- oder Mehrphasen-Pillen unterscheidet sich die Zusammensetzung der Tabletten in einem Streifen. Sie können Ihre Periode verschieben, indem Sie mit den Pillen der letzten Phase eines neuen Streifens fortfahren, nachdem Sie die letzte Pille aus einem Streifen geschluckt haben. Da dies komplizierter ist, können Sie auch vorübergehend auf eine einphasige Pille umsteigen. 
  • Minipille: die Minipille wird immer ohne Stopp-Wochen eingenommen. Mit dieser Pille können Sie die Länge Ihres Menstruationszyklus nicht anpassen. Auch hier können Sie vorübergehend auf eine einphasige Pille umsteigen. 
  • Verhütungsring oder Verhütungspflaster: es gelten die gleichen Bedingungen. Mit diesem Verhütungsmittel können Sie Ihren Menstruationszyklus nicht anpassen, aber Sie können vorübergehend auf die einphasige Pille umsteigen. 
  • Hormonspirale: dies ist die einzige Form, bei der nichts dergleichen möglich ist. Die Spirale ist nicht für die Anpassung des Menstruationszyklus geeignet und das Verfahren, um sie vorübergehend zu entfernen, ist zu aufwendig. 

Wenn Sie keine Verhütungsmittel verwenden, aber dennoch Ihren Zyklus ändern wollen, können Sie Ihren Arzt bitten, Hormonpillen zu verschreiben. Auf diese Weise können Sie Ihre Periode um maximal zwei Wochen verschieben. Der Arzt trifft seine Wahl aus den folgenden Mitteln: 

  • Norethisteron: um die Menstruation hinauszuschieben, beginnen Sie damit 2-3 Tage vor der erwarteten Menstruationsperiode zwei- bis dreimal täglich und für maximal 10-14 Tage. Sobald Sie aufhören, beginnt die Entzugsblutung zwei bis drei Tage später. Diese Methode ist nur für Fälle vorgesehen, in denen im betreffenden Zyklus keine Schwangerschaft möglich ist.  Für die vorzeitige Menstruation wird eine Kombination aus Gestagen und Östrogen bevorzugt. Bitte beachten Sie: Mittel mit Gestagen schützen nicht vor einer Schwangerschaft. 
  • Lynestrenol: diese Pillen sollten zwei Wochen vor der erwarteten Regelblutung eingenommen werden. Nehmen Sie sie so lange ein, wie Sie Ihre Periode nicht haben möchten. Sobald Sie aufhören, beginnt die Menstruation nach zwei oder drei Tagen. Auf diese Weise können Sie die Menstruation um maximal zwei Wochen verschieben. Wenn Sie jedoch später mit der Einnahme begonnen haben, kann sich Ihre Periode um höchstens eine Woche verzögern. 

 

Alternative Behandlungsmethoden 

Es ist bekannt, dass alternative Methoden Ihre Periode verschieben oder vorverlegen können, aber dabei handelt es sich hauptsächlich um Überlieferung. 

  • Ingwer: Ingwer ist ein Kraut. Einige glauben, dass das Trinken von starkem Ingwertee den Beginn des Menstruationszyklus beschleunigen würde. Sie glauben, dass das Trinken von Ingwertee Menstruationskrämpfe verursachen und die Regelblutung beginnen lassen würde. Das ist wissenschaftlich nicht belegt. Um den Tee noch stärker zu machen, können Sie dünne Scheiben Ingwerwurzel in Wasser 10 Minuten lang kochen. Diese Zubereitungsmethode wird als Dekokt oder Absud bezeichnet; das Wasser kann mehr vom Inhalt des Ingwers aufnehmen als bei einem Aufguss (Tee). Würzen Sie das Getränk mit Zitronensaft und Honig und Sie werden ein köstliches Getränk haben. 
  • Petersilie: Auch dieses Kraut soll die Menstruation auslösen. Sie können Tee aus zerdrückten Petersilienblättern zubereiten oder Petersilie besonders oft und übermäßig als Beilage verwenden. 
  • Karotten, Kürbis, Granatapfel, Papaya und Ananas sind weitere Gemüse und Früchte, die den Menstruationszyklus beschleunigen können. Ausnahmslos sind sie auch sehr gesunde Nahrungsmittel, also ist es auf jeden Fall einen Versuch wert! 

Bei all diesen Mitteln geht es darum, die Körpertemperatur zu erhöhen. Wenn Sie Ihre Ernährung ab etwa zwei Wochen vor der erwarteten Menstruation mit diesen Produkten ergänzen, werden Sie wahrscheinlich Ihre Regelblutung los, bevor Sie in den Urlaub fahren oder bevor Sie diese wichtige Präsentation halten müssen. Dies ist jedoch wissenschaftlich nicht belegt. 

Änderungen im Lebensstil 

Intensive Bewegung, sei es durch Sport oder harte Arbeit (denken Sie an das Ausmisten von Ställen usw.), kann dazu führen, dass sich Ihre Periode verschiebt. Um dies zu erreichen, müssen Sie sehr intensiv trainieren, so dass dies keine naheliegende Methode ist. 

Quellen

Nederlands Huisartsen Genootschap (2016), NHG Behandlungsdirektive zur Verschiebung der Menstruation, konsultiert am 2. Mai 2019, unter https://www.nhg.org/themas/publicaties/nhg-behandelrichtlijn-menstruatie-uitstel 

Niemantsverdriet, J (2017), Verschiebung der Menstruation, wie geht das?, konsultiert am 2. Mai 2019, auf https://www.gezondheidsnet.nl/menstruatie/menstruatie-uitstellen-hoe-doe-je-dat 

Thuisarts.nl (2017), Ich möchte meine Menstruation verschieben, konsultiert am 2. Mai 2019, auf https://www.thuisarts.nl/menstruatie-uitstellen/ik-wil-mijn-menstruatie-uitstellen 

Hendriks, R.J. (2017), Ihre Periode verzögern oder vorziehen? 2 x 6 Hausmittel, konsultiert am 2. Mai 2019, unter https://www.optimalegezondheid.com/menstruatie-uitstellen-vervroegen/ 

Conticonceptie.nl (s.j.), Hormonspirale, konsultiert am 2. Mai 2019, unter https://www.anticonceptie.nl/product/spiraaltje/hormoonspiraal/