Directly go to the content
Moxonidin

Moxonidin

Moxonidin ist ein blutdrucksenkendes Medikament. Der enthaltene Wirkstoff ist ein Agonist an sogenannten Imidazolin-Rezeptoren, ein Stoff, der eine Entspannung der Blutgefäße bewirkt. Sie können Moxonidin online über die mit Dokteronline.com zusammenarbeitenden Apotheken bestellen. 

Was ist Moxonidin?

Moxonidin ist ein blutdrucksenkendes Medikament. Der enthaltene Wirkstoff ist ein Agonist an sogenannten Imidazolin-Rezeptoren, ein Stoff, der eine Entspannung der Blutgefäße bewirkt. Sie können Moxonidin online über die mit Dokteronline.com zusammenarbeitenden Apotheken bestellen. 

Wofür wird Moxonidin verwendet?

Moxonidin wird bei Bluthochdruck – auch Hypertonie genannt – verschrieben. Diese Erkrankung geht in der Regel mit wenig Beschwerden einher, kann jedoch die Blutgefäße und Organe schädigen. Hierdurch können unter anderem Erkrankungen wie ein ischämischer Schlaganfall, eine Schädigung der Nieren oder ein Herzinfarkt ausgelöst werden. Moxonidin beeinflusst die Nerven, welche für die Spannung der Blutgefäßwände verantwortlich sind und bewirkt auf diese Weise eine Erweiterung der Blutgefäße, wodurch der Blutdruck sinkt. 

Wie gebrauchen Sie Moxonidin?

Nehmen Sie die Tabletten ohne diese zu zerkauen jeden Morgen vor, während oder nach den Mahlzeiten ein. Wurden Ihnen mehrere Einnahmen am Tag verschrieben, achten Sie zudem darauf, die verordnete Dosiermenge bestmöglich über den Tag verteilt einzunehmen. Setzen Sie das Medikament nicht abrupt ab, sondern entwöhnen Sie Ihren Körper durch schrittweise Reduzierung der Dosierung.  

Dosierung

Moxonidin ist bei den mit Dokteronline.com zusammenarbeitenden Apotheken in verschiedenen Stärken erhältlich. Ein Arzt entscheidet, welche Stärke Ihren Beschwerden angemessen ist. Sofern vom Arzt nicht anders verordnet, lautet die übliche Dosierempfehlung zu Beginn der Anwendung wie folgt:

  • Erwachsene und junge Erwachsene ab 16 Jahren: einmal täglich morgens eine Tablette à 0,2 mg einnehmen.

Zeigt diese Anfangsdosierung keine ausreichende Wirkung, kann der Arzt die Dosierung auf maximal 0,6 mg am Tag (über den Tag verteilt einzunehmen) erhöhen. Moxonidin ist nicht für Kinder unter 16 Jahren geeignet. Lesen Sie vor dem Gebrauch die Packungsbeilage. 

Nebenwirkungen

Wenngleich Moxonidin im Allgemeinen gut verträglich ist, kann es während des Gebrauches zu Nebenwirkungen kommen wie unter anderem:

  • Mundtrockenheit;
  • Schwindelgefühle;
  • Schläfrigkeit und Müdigkeit;
  • Kopfschmerzen;
  • Schlafstörungen;
  • Magen-Darm-Beschwerden (wie Übelkeit, Durchfall und Verstopfung);
  • Hautausschlag in einigen Fällen einhergehend mit Juckreiz;
  • Rückenschmerzen.

Die Packungsbeilage enthält eine Übersicht aller möglichen Nebenwirkungen des Medikaments. Konsultieren Sie einen Arzt oder Apotheker, sollten Nebenwirkungen bei Ihnen auftreten. 

Wann sollten Sie Moxonidin nicht verwenden?

Moxonidin ist nicht für jede Person geeignet. Verzichten Sie auf den Gebrauch von Moxonidin, wenn Sie:

  • Überempfindlich auf den Wirkstoff Moxonidin oder einen der übrigen Inhaltsstoffe des Medikaments reagieren;
  • Unter bestimmten Herzrhythmusstörungen oder Herzerkrankungen (siehe Packungsbeilage) leiden oder gelitten haben.

Besprechen Sie den Gebrauch von Moxonidin zunächst mit einem Arzt, sollten Sie unter sonstigen gesundheitlichen Beschwerden leiden. Moxonidin steht in Wechselwirkungen zu bestimmten anderen Medikamenten wie unter anderem bestimmte Antidepressiva und Schlafmittel. Ein Arzt kann Auskunft darüber geben, welche Medikamente nicht in Verbindung mit Moxonidin eingenommen werden sollten.  

Schwangerschaft / Fahrtauglichkeit / Alkohol

Sofern vom Arzt nicht anders verordnet, verzichten Sie auf den Gebrauch von Moxonidin während der Schwangerschaft oder der Stillzeit.

Die mit Moxonidin assoziierten Nebenwirkungen (wie Schwindelgefühle und Schläfrigkeit) können Ihr Reaktionsvermögen beeinträchtigen. Verzichten Sie daher auf die Teilnahme am Straßenverkehr, sollten diese Nebenwirkungen bei Ihnen auftreten. 

Verzichten Sie während des Gebrauches von Moxonidin auf den Konsum von Alkohol. Starkalkoholische Getränke können die mit Moxonidin assozierten Nebenwirkungen begünstigen oder verstärken.