Plaquenil

Plaquenil gehört zu den Malariamedikamenten, jedoch auch zu den sogenannten disease-modifying anti-rheumatic drugs: Medikamente, die den Verlauf der Krankheit Rheuma eindämmen können. Mehr Info

Ein Arzt beurteilt Ihre Anfrage und stellt gegebenenfalls ein Rezept aus. Das Rezept wird an eine Apotheke weitergeleitet. Diese wiederum schickt Ihnen das Medikament innerhalb von 1 bis 3 Arbeitstagen zu. Hier finden Sie weitere Informationen zur Abwicklung.

Produkt
Gesamtbetrag (beinhaltet die Rezept- und Servicegebühr)
Produkt – Gesamtbetrag (beinhaltet die Rezept- und Servicegebühr)
Packungsbeilage(n)

Plaquenil hemmt Entzündungsreaktionen in den Gelenken und der Haut. Darüber hinaus tötet es bestimmte Bakterien und Parasiten ab, wie z. B. den Malaria-Parasiten. Plaquenil ist für Erwachsene und Kinder ab 35 Kilogramm Körpergewicht geeignet. 

Was ist Plaquenil?

Plaquenil gehört zu den Malariamedikamenten, jedoch auch zu den sogenannten disease-modifying anti-rheumatic drugs: Medikamente, die den Verlauf der Krankheit Rheuma eindämmen können. Der Wirkstoff Hydroxychloroquin unterdrückt entzündliche Reaktionen in der Haut und in den Gelenken und verhindert und heilt die Infektion mit (u. a.) dem Malariaparasiten.  

Wann wird Plaquenil angewendet?

Plaquenil wird u. a. verschrieben bei: 

  • rheumatoider Arthritis. Diese Autoimmunerkrankung geht mit einer chronischen Entzündung der Gelenke einher. Dies führt zu u. a. Steifheit, Schwellungen und Schmerzen an beispielsweise den Handgelenken, Knien, Händen oder Knöcheln. Plaquenil lindert die Entzündungsreaktionen, sodass die Beschwerden abnehmen.  

  • Kinder- und Jugendrheuma. Auch bei dieser Erkrankung sind bestimmte Gelenke entzündet, z. B. Hände, Handgelenke oder Knöchel. Darüber hinaus können u. a. Müdigkeit, Augenentzündung und Fieber auftreten. Die oligoartikuläre Form des Kinder- und Jugendrheumas (bei der maximal vier Gelenke betroffen sind) kann bereits im zweiten Lebensjahr einsetzen. Andere Formen von Kinder- und Jugendrheuma treten oft etwas später auf: zwischen dem sechsten und zwölften Lebensjahr. Plaquenil hemmt die Entzündungsreaktionen, was die Schmerzen verringert. 

  • Malaria. Diese Tropenkrankheit wird von einem Parasiten verursacht, der durch einen Mückenbiss in den Körper eindringt. Der Malariaparasit vermehrt sich in der Leber und in den roten Blutkörperchen. Nach einiger Zeit kommt es zu u. a. Fieberanfällen, Müdigkeit, Kopfschmerzen und weiteren grippeähnlichen Beschwerden. Plaquenil tötet den Malariaparasiten ab. Wenn Sie Plaquenil zur Vorbeugung einnehmen und von einer Malariamücke gebissen werden, wird der Parasit sofort abgetötet und es kann keine Malaria entstehen. Plaquenil kann auch bei bestehender Malaria verwendet werden.  

  • Q-Fieber. Q-Fieber wird durch die Infektion mit einem Bakterium ausgelöst, das von u. a. Ziegen und Schafen auf den Menschen übertragen wird. Die Erkrankung kann grippeähnliche Symptome wie Kopf- oder Muskelschmerzen, Fieber und Husten hervorrufen. Häufig klingen die Beschwerden von selbst wieder ab. In einigen Fällen entwickelt sich Q-Fieber jedoch zu einem langwierigen oder chronischen Leiden. Es können dann Komplikationen wie eine Lungenentzündung, eine Leberentzündung oder Gelenkbeschwerden auftreten. Plaquenil tötet das Bakterium, das Q-Fieber verursacht. Zur Behandlung von Q-Fieber wird dieses Medikament häufig mit dem Antibiotikum Doxycyclin kombiniert. 

  • Lupus erythematodes (LE, auch Schmetterlingsflechte). Bei der Autoimmunerkrankung LE ist die Haut chronisch entzündet. Manchmal sind auch Organe oder Gelenke entzündet. Die Krankheit verläuft oft in Schüben mit grippeähnlichen Symptomen wie Fieber sowie Muskel- oder Gelenkschmerzen. Weitere Beschwerden sind z. B. Hautausschlag oder rote Flecken im Gesicht. Plaquenil unterdrückt die Symptome der Schmetterlingsflechte. 

Wie wird Plaquenil angewendet?

Allgemeine Richtlinien für die Einnahme dieses Medikaments: 

  • Nehmen Sie die Tablette während oder kurz nach der Mahlzeit ein.  

  • Nehmen Sie das Arzneimittel gegen Q-Fieber oder Malaria ein? Brechen Sie in diesem Fall die verordnete Kur nicht vorzeitig ab. 

  • Es kann einige Zeit dauern, bis die Wirkung von Plaquenil gegen Gelenkbeschwerden einsetzt. 

  • Haben Sie eine Einnahme vergessen? Dann können Sie diese noch nachholen, außer es ist fast Zeit für die nächste Dosis. Nehmen Sie nie eine doppelte Dosis ein, um die vergessene Einnahme auszugleichen. 

Welche Dosierungen gibt es?

Eine Tablette Plaquenil enthält 200 mg Hydroxychloroquin. Die Dosierung von Plaquenil variiert je nach Erkrankung. Hinsichtlich der Anwendung und Anwendungsdauer richten Sie sich bitte nach den Anweisungen Ihres Arztes. Die üblichen Dosierungsrichtlinien lauten wie folgt: 

  • zur Vorbeugung von Malaria: Erwachsene einmal wöchentlich 400 mg, immer am gleichen Wochentag. Kinder ab 35 Kilogramm Körpergewicht 6,5 mg pro Kilogramm Körpergewicht, mit einem Maximum von 400 mg (ebenfalls einmal wöchentlich einzunehmen). Beginnen Sie eine Woche vor Ihrer Abreise in ein Malariagebiet und setzen Sie die Einnahme 4 bis 8 Wochen nach Ihrer Rückkehr fort. 

  • rheumatoide Arthritis: Erwachsene 400 mg pro Tag. Diese Anfangsdosis kann nach einigen Monaten auf eine Erhaltungsdosis von 200 mg pro Tag reduziert werden. 

  • Kinder- und Jugendrheuma: Bei Kindern berechnet der Arzt die Mindestdosis auf der Grundlage des Körpergewichts. Die höchste Dosierung für Kinder mit einem „idealen Körpergewicht“ ab 31 Kilogramm beträgt 6,5 mg pro Kilogramm Körpergewicht pro Tag. 

  • Lupus erythematodes (Schmetterlingsflechte): Erwachsene 400 bis 600 mg pro Tag. Diese Anfangsdosis kann nach einiger Zeit auf eine Erhaltungsdosis von 200 bis 400 mg pro Tag reduziert werden. 

Für andere Erkrankungen gelten ggf. andere Dosierungsempfehlungen. Passen Sie die Dosierung niemals selbst an, sondern immer in Absprache mit dem Arzt. In der Packungsbeilage finden Sie weitere Informationen über die Verwendung und die Dosierung von Plaquenil. 

Welche Nebenwirkungen hat Plaquenil?

Zu den möglichen Nebenwirkungen bei Verwendung von Plaquenil gehören u. a.:  

  • Appetitlosigkeit;  

  • Magen-Darm-Beschwerden wie Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Durchfall; 

  • Hautausschlag; 

  • Kopfschmerzen; 

  • Schwindel; 

  • Augenkrankheiten. Bei längerem Gebrauch sind regelmäßige Augenuntersuchungen erforderlich. 

Eine vollständige Übersicht über die Nebenwirkungen finden Sie auf dem Beipackzettel. Bei schweren oder anhaltenden Nebenwirkungen fragen Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker. 

Wann darf Plaquenil nicht angewendet werden? 

Plaquenil ist nicht für jedermann geeignet. Dieses Medikament darf u. a. nicht angewendet werden, wenn Folgendes auf Sie zutrifft: 

  • Überempfindlichkeit gegen Hydroxychloroquin oder einen der Hilfsstoffe in der Tablette;  

  • Makulopathie oder Retinitis pigmentosa (Augenkrankheiten); 

  • Myasthenia gravis, eine Muskelkrankheit; 

  • ein Körpergewicht von unter 35 Kilo. 

  • Sind Sie schwanger oder stillen Sie? Fragen Sie dann Ihren Arzt, ob Plaquenil für Sie unbedenklich ist. 

Es gilt eine Reihe zusätzlicher Warnhinweise für die Verwendung von Plaquenil, z. B. für Diabetiker sowie bei bestimmten angeborenen Herzfehlern und bestimmten Leber- oder Nierenfunktionsstörungen. Diese Patienten müssen besonders vorsichtig mit der Anwendung von Plaquenil sein oder, wenn sie dieses Arzneimittel einnehmen, öfter ärztlich kontrolliert werden. Eine Übersicht über alle Warnhinweise finden Sie auf dem Beipackzettel. 

Kann Plaquenil in Kombination mit anderen Medikamenten angewendet werden? 

Bei Plaquenil tritt eine Wechselwirkung mit einigen Medikamenten auf. Das bedeutet, dass bestimmte Arzneimittel die Wirkung von Plaquenil beeinflussen können (und umgekehrt). Dazu gehören die folgenden Medikamente: 

  • Digoxin und bestimmte Antiarrhythmika (Herzmedikamente); 

  • Antidepressiva aus der Gruppe der MAO-Hemmer, bestimmte Antipsychotika und trizyklische Antidepressiva;  

  • einige andere Malariamittel (u. a. Halofantrin und Mefloquin). 

Wenn Sie eines dieser Medikamente einnehmen, fragen Sie Ihren Arzt, ob und wie Sie es mit Plaquenil kombinieren können. Weitere Informationen über Wechselwirkungen finden Sie auf dem Beipackzettel. 

Wo ist Plaquenil erhältlich?

Plaquenil ist nur in Apotheken oder Online-Apotheken erhältlich. 

Ist Plaquenil rezeptfrei erhältlich?

Dieses Medikament ist verschreibungspflichtig. Sie erhalten Plaquenil also ausschließlich auf Vorlage eines entsprechenden ärztlichen Rezepts in Apotheken. 

Quellenangaben 

College ter Beoordeling van Geneesmiddelen. (s.d.). Plaquenil 200 mg, filmomhulde tabletten [Plaquenil 200 mg, Filmtabletten] - Geneesmiddeleninformatiebank - ARXX. Verfügbar unter https://www.geneesmiddeleninformatiebank.nl/ords/f?p=111:3::SEARCH:NO::P0_DOMAIN,P0_LANG,P3_RVG1:H,NL,00853  [16. März 2020] 

KNMP. (s.d.). Hydroxychloroquine [Hydroxychloroquin] - Apotheek.nl. Verfügbar unter https://www.apotheek.nl/medicijnen/hydroxychloroquine  [16. März 2020] 

Radboudumc. (s.d.). Hydroxychloroquine (Plaquenil®) bij reumatische aandoeningen. [Hydroxychloroquin (Plaquenil®) für rheumatische Erkrankungen.] Verfügbar unter https://www.radboudumc.nl/patientenzorg/behandelingen/hydroxychloroquine-plaquenil-bij-reumatische-aandoeningen  [16. März 2020] 

ReumaNederland. (s.d.). Reumatoïde artritis (RA). [Rheumatoide Arthritis (RA).] Verfügbar unter https://reumanederland.nl/reuma/vormen-van-reuma/reumatoide-artritis-ra/  [16. März 2020] 

Sint Maartenskliniek. (s.d.). Jeugdreuma. [Kinder- und Jugendrheuma.] Verfügbar unter https://www.maartenskliniek.nl/kinderzorg/kinderreumatologie/jeugdreuma  [16. März 2020] 

Zorginstituut Nederland. (s.d.). Hydroxychloroquine [Hydroxychloroquin] - FarmacotherapeutischKompas. Verfügbar unter https://www.farmacotherapeutischkompas.nl/bladeren/preparaatteksten/h/hydroxychloroquine#samenstelling  [16. März 2020]