Pregabalin ist momentan nicht vorrätig. Sie können jedoch eine Arztkonsultation wegen Nervenschmerzen in die Wege leiten.

Pregabalin

Der Wirkstoff Pregabalin gehört zur Gruppe der Antiepileptika: Medikamente, die bei Epilepsie eingesetzt werden. Dieses Arzneimittel wird jedoch auch bei anderen Beschwerden verschrieben, wie u. Mehr Info

Ein Arzt beurteilt Ihre Anfrage und stellt gegebenenfalls ein Rezept aus. Das Rezept wird an eine Apotheke weitergeleitet. Diese wiederum schickt Ihnen das Medikament innerhalb von 1 bis 3 Arbeitstagen zu. Hier finden Sie weitere Informationen zur Abwicklung.

Packungsbeilage(n)

Was ist Pregabalin?

Der Wirkstoff Pregabalin gehört zur Gruppe der Antiepileptika: Medikamente, die bei Epilepsie eingesetzt werden. Dieses Arzneimittel wird jedoch auch bei anderen Beschwerden verschrieben, wie u.a. bei Nervenschmerzen.

Wofür wird das Medikament verwendet?

Pregabalin wird bei Störungen verordnet, die durch übermäßige Stimulation im Gehirn verursacht werden. Dies ist zum Beispiel bei Epilepsie der Fall, jedoch auch bei Nervenschmerzen und bestimmten Angststörungen.

Nervenschmerzen äußern sich häufig durch starke, plötzliche Schmerzattacken, die bereits durch z.B. eine leichte Berührung ausgelöst werden können. Es gibt jedoch auch Menschen mit Nervenschmerzen, die ständig unter brennenden Schmerzen leiden. Nervenschmerzen sind die Folge von entzündeten oder eingeklemmten Nerven. Die Ursache kann beispielsweise eine Krankheit wie Diabetes oder eine Infektion sein. Nervenschmerzen können bei Hernien oder Gürtelrosen entstehen und sich u.a. als Gesichtsschmerz äußern.

Bei Nervenschmerzen übertragen die sensiblen Afferenzen („Sinnesnerven“) zu viele Schmerzsignale an das Gehirn. Bei Anwendung von Pregabalin reagieren die Nerven weniger empfindlich auf diese Reize; die Schmerzen werden gelindert.

Wie wenden Sie Pregabalin an?

Der Wirkstoff Pregabalin ist in Kapseln erhältlich. Schlucken Sie die Kapsel unzerkaut mit einem halben Glas Wasser. Sie können dieses Arzneimittel zu jeder Tageszeit einnehmen, mit oder ohne Nahrung. Es ist jedoch besser, sich an feste Zeiten zu halten, um keine Dosis zu vergessen. Wenn Sie das Medikament mehrmals täglich einnehmen, so verteilen Sie die Einnahmen über den ganzen Tag, z.B. zum Frühstück und Abendessen.

Wenn Sie Pregabalin nicht länger anwenden möchten, bauen Sie die Einnahme schrittweise ab. Bei einem plötzlichen Absetzen können Entzugserscheinungen auftreten.

Dosierung

Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die allgemein empfohlene Dosierung bei Nervenschmerzen wie folgt:

  • Erwachsene: Die Anfangsdosis beträgt 150 mg pro Tag, aufgeteilt in 2 bis 3 Dosen (z.B. 3 x 50 mg).

Wenn das Medikament nicht gut genug Wirkung zeigt, kann der Arzt die Dosis im Laufe der Zeit schrittweise auf maximal 600 mg täglich erhöhen.

Für andere Erkrankungen gelten andere Dosierungsempfehlungen. Pregabalin ist für Kinder ungeeignet.

Nebenwirkungen

Medikamente können Nebenwirkungen verursachen. Das gilt auch für Pregabalin. Zu den möglichen Nebenwirkungen zählen:

  • Schläfrigkeit
  • Schwindel
  • Kopfschmerzen
  • Magen-Darm-Beschwerden
  • Augenprobleme, z.B. verschwommenes Sehen
  • Verwirrtheit oder andere psychische Beschwerden

Eine vollständige Übersicht über die möglichen Nebenwirkungen finden Sie auf dem Beipackzettel. Wenden Sie sich bei schwerwiegenden oder anhaltenden Nebenwirkungen an einen Arzt.

Wann dürfen Sie dieses Medikament nicht verwenden?

Pregabalin ist nicht für jedermann geeignet. Verwenden Sie dieses Medikament nicht, wenn Sie:

  • überempfindlich sind gegen den Wirkstoff Pregabalin oder einen der Hilfsstoffe in der Kapsel (siehe Beipackzettel).

Besondere Vorsicht ist geboten, wenn Sie an Diabetes oder anderen Erkrankungen leiden. In diesem Fall konsultieren Sie zuerst einen Arzt: Er oder sie weiß, ob Pregabalin für Sie geeignet ist.

Bei Pregabalin treten Wechselwirkungen mit bestimmten anderen Wirkstoffen auf. Informieren Sie daher Ihren Arzt immer, welche Medikamente Sie ansonsten noch anwenden. Der Arzt kann Ihnen sagen, ob Sie diese mit Pregabalin kombinieren dürfen. Auf dem Beipackzettel finden Sie hierzu weitere Informationen.

Schwangerschaft / Fahrtüchtigkeit / Alkohol

Verwenden Sie Arzneimittel auf der Basis von Pregabalin nicht während der Schwangerschaft oder Stillzeit, außer auf Anraten des Arztes. Wenn Sie schwanger werden wollen, ist es besser, die Schwangerschaft auf die Zeit nach der Behandlung mit diesem Arzneimittel zu verschieben.

Bei der Verwendung von Pregabalin können Schläfrigkeit, verschwommenes Sehen oder andere Nebenwirkungen auftreten, die Ihre Fahrtüchtigkeit beeinträchtigen können. Fahren Sie in diesem Fall kein Auto.

Alkohol kann Nebenwirkungen von Pregabalin hervorrufen oder verstärken. Trinken Sie darum vorzugsweise keinen Alkohol, solange Sie dieses Arzneimittel einnehmen.