Menü

Wann sollte ich Viagra nicht einnehmen?

Viagra (Wirkstoff: Sildenafil) ist nicht für jeden geeignet. Aber wann können Sie dieses Erektionsmittel sicher einnehmen und wann sollte man von Viagra besser die Finger lassen? Sie finden nachfolgend eine Übersicht zu den Situationen, in denen von der Einnahme von Viagra abgeraten wird, sowie zu den Kontraindikationen und anderen Sildenafil Erfahrungen.

Kein Sex haben dürfen = kein Viagra

Ist Viagra gefährlich? Nun, Medikamente gegen Erektionsprobleme, wie Viagra, dürfen nicht von Männern eingenommen werden, für die der Geschlechtsverkehr eine große körperliche Belastung darstellt. Diese Kontraindikation gilt daher für alle Medikamente, die zur Behandlung von Erektionsbeschwerden eingenommen werden. Hat Ihr Arzt Ihnen mitgeteilt, dass Sie keinen Sex haben dürfen? Dann dürfen Sie auch kein Viagra oder ein anderes Erektionsmedikament einnehmen.

Behandlung mit Viagra

Viagra

Mehr über die Behandlung mit Viagra

Zur Behandlung

Viagra und Herzmedikamente

Sie dürfen Viagra ebenfalls nicht einnehmen, wenn Sie bestimmte nitrathaltige Medikamente einnehmen. Nitrathaltige Medikamente (z.B. Promocard, Monocedocard, Cedocard, Isordol oder Nitrolingual) werden häufig zur Behandlung einer Angina Pectoris (Schmerzen in der Brust) als Tablette verabreicht, die unter die Zunge gelegt wird, oder als Spray eingenommen. Zudem gibt es auch Nitratpflaster. Nitrate werden durch einen Kardiologen verschrieben, nachdem man einen Herzinfarkt erlitten hat. Sind Sie sich unsicher, ob Ihre Medikamente mit Viagra kombiniert werden dürfen? Dann besprechen Sie dies am besten mit Ihrem Arzt!

Viagra und Krankheiten

Viagra ist nicht für Männer geeignet, die allergisch auf den Wirkstoff Sildenafil oder einen anderen Bestandteil reagieren. Sie finden eine Übersicht zu den Inhaltsstoffen in dem Beipackzettel von Viagra. Leiden Sie unter ernsten Leberbeschwerden oder unter einem sehr niedrigen Blutdruck (unter 80/50 mmHg)? Dann dürfen Sie Viagra ebenfalls nicht einnehmen. Zudem sollten Männer von der Viagra-Einnahme Abstand nehmen, die an einer erblichen Augenkrankheit leiden, wie z.B. Renititis Pigmentosa, oder die in der Vergangenheit den Verlust des Sehvermögens infolge einer nicht arteriitischen anterioren ischämischen Optikusneuropathie zu beklagen hatten.

Viagra nach einem Herzinfarkt oder einem Schlaganfall

Männer, die kürzlich (weniger als 6 Monate in der Vergangenheit) einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall erlitten haben, dürfen Viagra nicht einnehmen, denn andernfalls kann der Wirkstoff Sildenafil Nebenwirkungen hervorrufen. Aufgrund der körperlichen Anstrengung während des Geschlechtsverkehrs wird hiervon abgeraten. Die Dauer dieser Zeitspanne variiert bei jeder Person und hängt maßgeblich von der Regenerationsgeschwindigkeit ab. Der Arzt kann Ihnen sagen, wann Sie wieder Sex haben dürfen und ob Sie Viagra einnehmen dürfen.

Andere Situationen, in denen Sie Viagra nicht einnehmen dürfen

Sie dürfen Viagra in den nachfolgenden Situationen nicht einnehmen:

  • Sie sind eine Frau oder unter 18 Jahren alt;
  • Wenn Sie bereits andere Erektionsmittel verwenden, auch wenn diese nicht aus der Gruppe der Phosphodiesterase- Hemmer stammen;
  • Falls sie keine Erektionsstörungen haben;
  • Falls sie bereits früher am Tag Viagra eingenommen haben – nehmen Sie niemals mehr als 1 Tablette Viagra am Tag ein.

Seien Sie in den nachfolgenden Situationen besonders vorsichtig bei der Sildenafil Einnahme:

  • Falls sie an einer Sichelzellenanämie, Leukämie oder einem multiplem Myelom leiden;
  • Ihr Penis verformt ist, wie bei einer Peyronie-Krankheit;
  • Falls Sie an einer Nierenkrankheit leiden, einem Magengeschwür oder eine Blutkrankheit;
  • Falls Sie Medikamente zur Behandlung von HIV einnehmen.

Nehmen Sie im Zweifel Kontakt mit Ihrem Arzt auf. Ihr Arzt kann Ihnen sagen, wann Sie Viagra nicht einnehmen dürfen.

Zurück zum Seitenanfang