Zuverlässiger Service seit fast 20 Jahren
Schnelle und korrekte Lieferung nach Hause
Professionell und kompetent

Amoxicillin (Amoxi)

  • Antibiotikum
  • Hilft bei bakteriellen Infektionen
  • Tablette in Wasser auflösen
  • Behandlung nicht vorzeitig abbrechen
  • Kann Schwindelgefühle verursachen

Über Amoxicillin

Amoxicillin ist ein Antibiotikum. Der Wirkstoff ist Amoxicillin. Dieser gehört zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die „Penicilline“ genannt werden.

Amoxicillin disper wird eingesetzt, um von Bakterien verursachte Infektionen in verschiedenen Stellen des Körpers zu behandeln. In Kombination mit anderen Arzneimitteln kann Amoxicillin disper auch zur Behandlung von Magengeschwüren angewendet werden.

Anwendung/Wirkung

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein. Sind Sie sich nicht sicher, wie Sie es richtig verwenden? Fragen Sie dann bitte Ihren Arzt oder Apotheker.

Anwendung

Geben Sie die Tablette in ein Glas Wasser, rühren Sie gut um, bis sich die Tablette aufgelöst hat, und trinken Sie die Mischung sofort. Teilen Sie die Dosen gleichmäßig über den Tag auf, mit Abständen von mindestens 4 Stunden.

Brechen Sie die Behandlung nicht vorzeitig ab, auch wenn Sie sich bereits besser fühlen. Wenn Sie das Medikament zu schnell absetzen, kann die Infektion zurückkehren.

Dosierung

Empfohlene Dosierung:

  • Kinder mit einem Gewicht bis 40 kg

Die Dosierung richtet sich nach dem Körpergewicht des Kindes in Kilogramm. Ihr Arzt oder Ihre Ärztin wird Ihnen sagen, wie viel Amoxicillin disper Sie Ihrem Baby oder Kind geben sollen.

Die übliche Dosierung beträgt 40 bis 90 mg pro Kilogramm Körpergewicht pro Tag, einzunehmen in zwei bis drei Dosen. Die höchste empfohlene Dosierung für Kinder beträgt 100 mg pro Kilogramm Körpergewicht pro Tag.

  • Erwachsene, ältere Patienten und Kinder mit einem Gewicht ab 40 kg

Die übliche Dosierung von Amoxicillin disper beträgt 250 bis 500 mg dreimal täglich oder 750 mg bis 1 g alle 12 Stunden, abhängig vom Schweregrad und von der Art der Infektion.

Für bestimmte Erkrankungen gilt ggf. eine spezifische Dosierung. Auch bei Nierenproblemen wird Ihnen der Arzt oder die Ärztin ggf. eine auf Ihren Fall eingestellte Dosierung verordnen. Auf dem Beipackzettel finden Sie weitere Informationen hierzu.

Verkehrstüchtigkeit

Amoxicillin kann Nebenwirkungen verursachen. Die dabei auftretenden Beschwerden (wie u. a. allergische Reaktionen, Schwindelgefühl und Krämpfe) können Ihre Verkehrstüchtigkeit beeinträchtigen. Setzen Sie sich nicht an das Steuer eines Fahrzeugs und bedienen Sie keine Maschinen, wenn Sie sich nicht wohl fühlen.

Über- oder Unterdosierung/ Absetzen von Amoxicillin

Informieren Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin, wenn Sie zu viel Amoxicillin eingenommen haben.

Haben Sie eine Einnahme vergessen? Dann holen Sie diese nach, sobald Sie sich daran erinnern. Nehmen Sie die nächste Dosis nicht zu früh ein, sondern warten Sie etwa 4 Stunden bis zur nächsten Einnahme. Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, um eine vergessene Dosis nachzuholen.

Brechen Sie die Behandlung nicht vorzeitig ab. Beenden Sie die Einnahme von Amoxicillin nicht ohne vorherige Rücksprache mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin.

Wann darf das Medikament nicht angewendet werden

Amoxicillin ist nicht für jeden geeignet. Dieses Arzneimittel darf nicht angewendet werden:

  • wenn Sie allergisch gegen Amoxicillin, Penicillin oder einen der sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind (siehe unter dem Abschnitt „Zusammensetzung“);
  • wenn Sie schon einmal eine allergische Reaktion auf ein anderes Antibiotikum hatten, z. B. einen Hautausschlag oder Schwellungen von Gesicht oder Hals.

Wann ist besondere Vorsicht mit diesem Medikament geboten?

Sprechen Sie vor der Einnahme von Amoxicillin disper mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie:

  • Pfeiffer-Drüsenfieber haben (Fieber, Halsschmerzen, geschwollene Drüsen und extreme Müdigkeit);
  • Nierenprobleme haben;
  • nur unregelmäßig urinieren.

Amoxicillin kann die Ergebnisse bestimmter Untersuchungen beeinflussen. Informieren Sie Ihren Arzt, dass Sie Amoxicillin einnehmen:

  • wenn bei Ihnen Urin-Tests (Glukose) oder Blutuntersuchungen zur Bestimmung der Leberwerte vorgenommen werden;
  • wenn ein Östriol-Test durchgeführt wird (während der Schwangerschaft, um die Entwicklung des Babys zu kontrollieren).

Schwangerschaft und Stillzeit

Sind Sie schwanger, vermuten Sie, schwanger zu sein, möchten Sie schwanger werden oder stillen Sie? Lassen Sie sich dann vor der Einnahme dieses Arzneimittels von Ihrem Arzt oder Apotheker beraten.

Verwenden Sie noch andere Medikamente?

Wenden Sie außer Amoxicillin disper noch weitere Arzneimittel an, haben Sie kürzlich andere Arzneimittel angewendet oder beabsichtigen Sie, in naher Zukunft andere Arzneimittel anzuwenden? Dann informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.

  • Wenn Sie Allopurinol (zur Behandlung von Gicht) mit Amoxicillin disper einnehmen, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass eine allergische Hautreaktion auftritt.
  • Wenn Sie Probenecid (zur Behandlung von Gicht) einnehmen, kann Ihr Arzt entscheiden, die Dosis von Amoxicillin disper anzupassen.
  • Wenn Sie Medikamente zur Vorbeugung von Blutgerinnseln einnehmen (z. B. Warfarin), sind möglicherweise zusätzliche Blutuntersuchungen erforderlich.
  • Wenn Sie andere Antibiotika (z. B. Tetracycline) einnehmen, kann Amoxicillin disper weniger wirksam sein.
  • Wenn Sie Methotrexat (zur Behandlung von Krebs und schwerer Schuppenflechte) einnehmen, kann Amoxicillin disper die Nebenwirkungen verstärken.

Nebenwirkungen

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen. Zu den vorkommenden Nebenwirkungen zählen u. a.:

Häufig (kann bis zu 1 von 10 Behandelte betreffen)

  • Hautausschlag
  • Übelkeit
  • Durchfall

Gelegentlich (kann bis zu 1 von 100 Behandelte betreffen)

  • Erbrechen

Sehr selten (kann bis zu 1 von 10.000 Behandelte betreffen)

  • Soor (eine Hefepilzinfektion der Vagina, des Mundes oder der Hautfalten)
  • Nierenprobleme
  • Anfälle (Krämpfe), bei Patienten, die hohe Dosen einnehmen oder Nierenprobleme haben
  • Schwindel
  • Überaktivität
  • Kristallbildung im Urin, die sich als trüber Urin oder als Probleme oder Beschwerden beim Wasserlassen bemerkbar machen kann. Trinken Sie ausreichend viel, um das Risiko dieser Symptome zu reduzieren.
  • Gelb-, Braun- oder Schwarzfärbung bzw. ein haariges Aussehen der Zunge
  • ein übermäßiger Zerfall von roten Blutkörperchen, der zu einer Form von Anämie führt (mögliche Symptome: Müdigkeit, Kopfschmerzen, Kurzatmigkeit, Schwindel, Blässe und Gelbfärbung der Haut und des Weißen der Augen)
  • geringe Anzahl an weißen Blutkörperchen
  • geringe Anzahl an Zellen, die eine Rolle bei der Blutgerinnung spielen
  • Das Blut kann länger brauchen als normalerweise, um zu gerinnen.

Eine vollständige Übersicht über noch seltener auftretende Nebenwirkungen finden Sie auf dem Beipackzettel. Bei Nebenwirkungen wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht auf dem Beipackzettel angegeben sind.

Zusammensetzung

Der Wirkstoff in diesem Mittel ist: Amoxicillin.

  • Jede dispergierbare Tablette Amoxicillin disper 500 mg enthält Amoxicillintrihydrat entsprechend 500 mg Amoxicillin.
  • Jede dispergierbare Tablette Amoxicillin disper 750 mg enthält Amoxicillintrihydrat entsprechend 750 mg Amoxicillin.
  • Jede dispergierbare Tablette Amoxicillin disper 1000 mg enthält Amoxicillintrihydrat entsprechend 1000 mg Amoxicillin.

Die sonstigen Bestandteile sind: Pfirsich-Aprikosenaroma, Orangenaroma, Magnesiumstearat (E470b), Aspartam (E951), Croscarmellose-Natrium, Mannitol (E421), Talkum (E553b), hochdisperses Siliciumdioxid (E551), mikrokristalline Cellulose (E460), Maltodextrin, vorverkleisterte Maisstärke, Titandioxid (E171).

Hersteller:

Sandoz GmbH

Biochemiestrasse 5

6250 Kundl

Österreich

Beipackzettel

Lesen Sie vor der Anwendung den Beipackzettel. Den offiziellen Beipackzettel von Amoxicillin disper können Sie hier herunterladen.

Zusammenarbeit mit Ärzten

Sie wissen natürlich selbst, was gut für Sie ist und was nicht. Trotzdem ist es nicht immer leicht, die richtige Wahl zu treffen. Wir sind Dokteronline. Ein überzeugter Verfechter von Eigenregie, wenn es um Ihre Gesundheit geht.

Dr. E. Tanase

Arzt für Allgemeinmedizin

Dr. H.K. Benkert

Arzt für Allgemeinmedizin

Dr. P. Mester

Arzt für Allgemeinmedizin
Zurück zum Seitenanfang