Menü

Bella Hexal 35

Bella Hexal ist ein Arzneimittel für Frauen mit bestimmten Hautbeschwerden, wie z. B. mittelschwere bis schwere Akne oder übermäßiges Haarwachstum. Dieses Medikament hemmt die Wirkung männlicher Sexualhormone auf die Haut. Bella Hexal unterdrückt jedoch auch den Eisprung und ist deshalb nur für Frauen im fruchtbaren Alter geeignet, die nicht schwanger werden wollen.

Bella Hexal

Bella Hexal ist ein Arzneimittel für Frauen mit bestimmten Hautbeschwerden, wie z. B. mittelschwere bis schwere Akne oder übermäßiges Haarwachstum. Dieses Medikament hemmt die Wirkung männlicher Sexualhormone auf die Haut. Bella Hexal unterdrückt jedoch auch den Eisprung und ist deshalb nur für Frauen im fruchtbaren Alter geeignet, die nicht schwanger werden wollen.

Was ist Bella Hexal?

Bella Hexal enthält zwei weibliche Sexualhormone: das Östrogenhormon Ethinylestradiol und das Progesteronhormon Cyproteron. Der Wirkstoff Cyproteron ist ein Antiandrogen; es hemmt die Wirkung männlicher Sexualhormone auf die Haut.

Die Hormonkombination in Bella Hexal verhindert auch den Eisprung und verändert die Konsistenz der Gebärmutterschleimhaut. Dadurch wird während der Behandlung eine Schwangerschaft verhütet.

Früher wurde dieses Medikament als Antibabypille angewendet. Gegenwärtig wird ein Medikament mit Ethinylestradiol und Cyproteron nur für einen kurzen Zeitraum verschrieben.

Wann wird Bella Hexal angewendet?

Bella Hexal wird Frauen mit bestimmten Hauterkrankungen verschrieben, wie z. B.:

  • mittelschwere bis schwere Akne; zu den Symptomen gehören fettige Haut, Mitesser, Pickel und Entzündungen im Unterhautgewebe;
  • übermäßige Behaarung, z. B. im Gesicht (Kinnhaare, Oberlippenbart, Koteletten); diese Erkrankung wird auch als Hirsutismus bezeichnet.

Beschwerden wie starke Akne oder übermäßige Behaarung bei Frauen können entstehen, wenn der Körper zu viele männliche Sexualhormone (Androgene) produziert oder die Haut überempfindlich auf diese Hormone reagiert. Androgene stimulieren das Haarwachstum und steigern die Talgproduktion.

Die Hormone in Bella Hexal hemmen diese Wirkung, sodass die Beschwerden abklingen. Das Haarwachstum wird verringert und die Haut beruhigt sich.

Durch die Hormonkombination wirkt Bella Hexal auch als Verhütungsmittel. Deshalb ist dieses Medikament ausschließlich für Frauen geeignet, die (noch) nicht schwanger werden wollen.

Wie wird Bella Hexal angewendet?

Richten Sie sich bei der Anwendung dieses Arzneimittels immer nach den Anweisungen Ihres Arztes. Die allgemeine Richtlinien für die Anwendung von Bella Hexal lauten wie folgt:

  • Bella Hexal wird in Blisterstreifen mit 21 Tabletten geliefert. Nehmen Sie täglich 1 Tablette (ungefähr) zur selben Zeit ein.
  • Zerkauen Sie die Tablette nicht, sondern schlucken Sie sie unzerkaut.
  • Wenn der Blisterstreifen leer ist, folgt eine 7-tägige Einnahmepause. Sie nehmen dann 7 Tage lang keine Tablette ein. Während der 7-tägigen Einnahmepause setzt eine Abbruchblutung ein, die mit einer Monatsblutung vergleichbar ist.
  • Nach der 7-tägigen Einnahmepause beginnen Sie mit dem nächsten Blisterstreifen.
  • Dient Bella Hexal Ihnen auch als Verhütungsmittel? Dann befolgen Sie die Anweisungen auf dem Beipackzettel, wenn Sie eine Tablette vergessen haben, sich erbrochen haben oder an Durchfall leiden. Auf dem Beipackzettel finden Sie auch Informationen über den Wechsel von einem anderen Verhütungsmittel zu Bella Hexal.
  • Sprechen Sie gut auf die Behandlung an, so können Sie Bella Hexal über mehrere Monate anwenden. Sobald die Beschwerden abgeklungen sind, sollten Sie die Anwendung dieses Medikaments beenden. Bei erneut auftretenden Beschwerden kann Ihr Arzt entscheiden, die Behandlung zu wiederholen.

Auf dem Beipackzettel finden Sie weitere Informationen zur Anwendung von Bella Hexal.

Welche Dosierungen gibt es?

Bella Hexal enthält 2 mg Cyproteronacetat und 0,035 mg Ethinylestradiol pro Tablette. Die übliche Dosierungsempfehlung lautet wie folgt:

  • Frauen im fruchtbaren Alter: einmal täglich 1 Tablette über einen Zeitraum von 21 Tagen. Danach nehmen Sie 7 Tage keine Tablette ein. An Tag 8 beginnen Sie den nächsten Blisterstreifen.

Auf dem Beipackzettel finden Sie weitere Informationen zur Dosierung von Bella Hexal.

Welche Nebenwirkungen hat Bella Hexal?

Wie alle Medikamente kann auch Bella Hexal Nebenwirkungen haben, die sich u. a. in den folgenden Beschwerden äußern:

  • Kopfschmerzen oder Migräne;
  • Gewichtszunahme;
  • Stimmungsschwankungen, Depression;
  • Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen;
  • Spannungsgefühl oder Schmerzen in der Brust;
  • Abnahme des Geschlechtstriebs.

Eine Antibabypille wie Bella Hexal wird auch mit Nebenwirkungen in Verbindung gebracht, die seltener auftreten, aber schwerwiegend sind. So kann die Einnahme von Bella Hexal Ihr Risiko für Erkrankungen wie Thrombose (ein Blutgerinnsel in einer Ader) und bestimmte Krebsarten leicht erhöhen. Auf dem Beipackzettel finden Sie weitere Informationen zu diesem Thema sowie eine vollständige Übersicht über die möglichen Nebenwirkungen.

Wann darf Bella Hexal nicht angewendet werden?

Dieses Arzneimittel ist nicht für jede Anwenderin geeignet. Nehmen Sie Bella Hexal u. a. nicht ein bei:

  • Überempfindlichkeit gegen Ethinylestradiol, Cyproteron oder einen der Hilfsstoffe in der Tablette;
  • Blutgerinnseln in den Blutgefäßen (Thrombose), erhöhtem Thromboserisiko oder einer hormongesteuerten Krebsart (jeweils auch in der Vorgeschichte);
  • Schlaganfall oder Herzinfarkt (jeweils auch in der Vorgeschichte);
  • Leber- oder Bauchspeicheldrüsenerkrankung;
  • Migräne mit Aura;
  • Meningeom (auch in der Vorgeschichte);
  • nicht abgeklärten Vaginalblutungen;
  • Schwangerschaft oder während der Stillzeit.

In manchen Fällen müssen Sie erst Ihren Arzt fragen, ob Bella Hexal für Sie geeignet ist, z. B. bei:

  • Nikotinsucht – Rauchen kann das Risiko für schwere Nebenwirkungen erhöhen, vor allem, wenn Sie älter als 35 Jahre sind; es wird dringend geraten, mit dem Rauchen aufzuhören, wenn Sie mit Bella Hexal behandelt werden;
  • Problemen mit dem Blutkreislauf (wie Bluthochdruck), erhöhten Blutfettwerten oder Herz- oder Gefäßerkrankungen in Ihrer Familie;
  • Migräne (auch in der Vorgeschichte);
  • Depression (auch in der Vorgeschichte);
  • Übergewicht oder Adipositas;
  • Diabetes, Bauchspeicheldrüsenentzündung (Pankreatitis) oder Epilepsie (auch in der Vorgeschichte);
  • Porphyrie;
  • der Bluterkrankung HUS (hämolytisch-urämisches Syndrom), die Nierenschäden verursacht;
  • Pigmentflecken im Gesicht oder am Körper (Chloasma);
  • Krankheiten, die sich während der Schwangerschaft oder während früherer Einnahmen dieser oder anderer Antibabypillen verschlechtert haben.

Weitere Warnhinweise zur Anwendung von Bella Hexal finden Sie auf dem Beipackzettel.

Kann Bella Hexal in Kombination mit anderen Medikamenten angewendet werden?

Bestimmte Arzneimittel können sich gegenseitig beeinflussen, wenn sie gleichzeitig angewandt werden. Bei Bella Hexal kann eine Wechselwirkung mit u. a. den folgenden Medikamenten auftreten:

  • bestimmten Arzneimitteln gegen Epilepsie (z. B. Lamotrigin, Primidon, Phenytoin, Oxcarbazepin);
  • bestimmten Medikamenten gegen HIV und Hepatitis C (z. B. Ritonavir);
  • bestimmten Arzneimitteln gegen Arthritis oder Arthrose (z. B. Etoricoxib);
  • einem Mittel gegen Lungenbluthochdruck (Bosentan);
  • bestimmten Medikamenten gegen Tuberkulose (z. B. Rifampicin);
  • einem Medikament gegen Atemprobleme (Theophyllin);
  • bestimmten Antimykotika (Anti-Pilz-Mittel) (z. B. Griseofulvin, Ketoconazol);
  • Johanniskraut (pflanzliches Heilmittel gegen Depression);
  • einem Mittel gegen Muskelbeschwerden (Tizanidin).

Eine vollständige Übersicht über Medikamente, bei denen eine Wechselwirkung mit Bella Hexal auftreten kann, finden Sie auf dem Beipackzettel. Wenden Sie eines dieser Arzneimittel an oder nehmen Sie Medikamente ein, die nicht im Beipackzettel angegeben sind? Fragen Sie Ihren Arzt, ob und wie Sie sie mit Bella Hexal kombinieren können.

Wo ist Bella Hexal erhältlich?

Bella Hexal ist ausschließlich in (Online-)Apotheken erhältlich.

Ist Bella Hexal rezeptfrei erhältlich?

Dieses Arzneimittel ist verschreibungspflichtig, es ist also nur mit einem ärztlichen Rezept erhältlich.

Packungsbeilage(n)
Zurück zum Seitenanfang