Menü

Bisoprolol

Bisoprolol gehört zur Arzneimittelgruppe der Betablocker: Diese Medikamente senken den Blutdruck, verlangsamen die Herzfrequenz und sorgen so dafür, dass das Herz nicht so viel Sauerstoff benötigt.

Was ist Bisoprolol?

Bisoprolol gehört zur Arzneimittelgrupe der Betablocker: Diese Medikamente senken den Blutdruck, verlangsamen die Herzfrequenz und sorgen so dafür, dass das Herz nicht so viel Sauerstoff benötigt.

Wofür wird Bisoprolol angewendet?

Bisoprolol wird zur Behandlung von Bluthochdruck (Hypertonie) und/oder Herzproblemen wie Angina pectoris oder Herzinsuffizienz und zur Verhinderung von Herzinfarkten verschrieben.

Wie wird Bisoprolol angewendet?

Nehmen Sie Bisoprolol Tabletten unzerkaut und jeweils zu einem festen Zeitpunkt ein. Hinweis: Setzen Sie dieses Medikament nur nach Anweisungen des behandelnden Arztes/der behandelnden Ärztin ab. Sie könnten an (Herz)- Problemen erkranken, wenn Sie die Einnahme auf eigene Initiative stoppen. Fragen Sie Ihren Arzt/Ihre Ärztin um Rat, wenn Sie Bisoprolol absetzen möchten.

Dosierung

Bisoprolol wird in Tabletten von 5 und 10 mg Bisoprololfumarat verschrieben. Die übliche Dosis beträgt eine Tablette pro Tag, wenn der Arzt/die Ärztin es Ihnen nicht anders verordnet. Nehmen Sie immer die ärztlich verschriebene Dosierung ein. Wenn Sie eine Dosis vergessen haben, können Sie die Einnahme bis 16 Stunden später noch nachholen. Eine Überdosierung von Betablockern kann zu einem sehr langsamen Herzschlag, Schwindel, Ohnmacht und Schwäche führen. Im Falle einer Überdosierung sollten Sie daher sofort einen Arzt/eine Ärztin aufsuchen.

Nebenwirkungen

Bisoprolol Tabletten können Nebenwirkungen verursachen. Da Betablocker den Blutdruck senken, kann es zu Schwindel oder Benommenheit kommen. Dieses Phänomen wird im Laufe der Zeit verschwinden, sobald sich Ihr Körper an den gesenkten Blutdruck gewöhnt. Andere mögliche Nebenwirkungen sind: Magen-Darm-Beschwerden (Übelkeit, Erbrechen, Verstopfung oder Durchfall), Kopfschmerzen, Müdigkeit, kalte Füße und / oder Hände, Schlafstörungen, Hautausschläge und Muskelschwäche. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt/Ihrer Ärztin, wenn Sie Nebenwirkungen bemerken oder unter schweren Symptomen leiden, die nicht in der Packungsbeilage aufgeführt sind.

Wann darf Bisoprolol nicht angewendet werden (Kontraindikationen)?

Sie dürfen dieses Medikament nicht einnehmen, wenn Sie allergisch auf Bisoprololfumarat oder einen der sonstigen Bestandteile sind. Sprechen Sie mit dem Arzt/der Ärztin vor der Einnahme von Bisoprolol, wenn Sie an einer Autoimmunerkrankung, COPD, Psoriasis, Herzerkrankungen oder anderen ernsthaften Erkrankungen leiden.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Bisoprololfumarat kann die Wirkung von anderen Medikamenten beeinträchtigen und umgekehrt. Dies gilt zum Beispiel für: andere blutdrucksenkende Medikamenten

  • Entzündungshemmende Schmerzmittel;
  • Alpha-Blocker;
  • Glukosesenkende Medikamente;
  • Adrenalin-Injektionen.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt/Ihrer Ärztin oder Ihrem Apotheker/Ihrer Apothekerin, wenn Sie eines dieser Medikamente oder andere Medikamente einnehmen.

Schwangerschaft / Stillzeit

Nehmen Sie kein Bisoprololfumarat ein, wenn Sie stillen. Auch während der Schwangerschaft wird dies nicht empfohlen.

Fahrtüchtigkeit

Bisoprolol kann nach den ersten Anwendungen Schwindel verursachen. In den meisten Fällen wird der Schwindel nach einer Weile verschwinden. Dann können Sie wieder am Straßenverkehr teilnehmen.

Alkohol

Die Kombination von Alkohol und Bisoprololfumarat kann Schwindel verursachen. Seien Sie daher vorsichtig mit alkoholischen Getränken.

Zurück zum Seitenanfang