Menü

Cerascreen® Histamin-Intoleranz Test

Stellen sich nach dem Verzehr bestimmter Lebensmittel bei Ihnen Beschwerden ein? Dann reagieren Sie möglicherweise überempfindlich auf Histamin, einen Stoff, der in einigen Lebensmitteln und Medikamenten vorkommt. Dieser Test gibt Aufschluss, ob Ihre Beschwerden auf eine Histaminintoleranz zurückzuführen sind. Das Ergebnis liegt nach wenigen Tagen vor.

Was ist ein Histaminintoleranz-Test?

Mit dem Histaminintoleranz-Test bestimmen Sie die Konzentration des Enzyms Diaminoxidase (DAO) in Ihrem Blut. Dieses Enzym wird im Darm gebildet und baut das in Lebensmitteln und Medikamenten enthaltene Histamin ab.

Histamin steckt in verschiedenen Produkten, z. B. in lange gereiftem Käse, getrockneter und geräucherter Wurst, bestimmten alkoholischen Getränken (u. a. in Rotwein), außerdem in Schokolade und Kakao sowie in einigen Obst- und Gemüsesorten (u. a. in Avocados, Tomaten, Spinat, Kiwis, Erdbeeren und Zitrusfrüchten). Auch einige Medikamente enthalten Histamin.

Bei manchen Menschen bildet der Darm nicht genügend DAO-Enzyme, um das Histamin abzubauen. Dies kann eine Histaminintoleranz zur Folge haben.

Für den Histaminintoleranz-Test nehmen Sie bei sich selbst ein paar Blutstropfen ab. Die Blutprobe schicken Sie an ein Labor. Nach einigen Tagen können Sie Ihren Ergebnisbericht abrufen. Darin steht dann, ob Ihr DAO-Wert normal oder zu niedrig ist. Außerdem erhalten Sie Empfehlungen, wie Sie eventuelle Beschwerden verringern bzw. verhindern können.

Wann wird der Histaminintoleranz-Test angewendet?

Eine Histaminintoleranz kann mit einer ganzen Reihe von (oft unbestimmten) Beschwerden einhergehen. Einige Beispiele:

  • Atemwegsbeschwerden (Niesen, Husten, Asthma)

  • Magen-Darm-Beschwerden (Durchfall, Blähungen, Krämpfe)

  • Hauterkrankungen (Juckreiz, Rötung, Schwellung)

  • Kopfschmerzen

  • Schwindel

  • Schluckprobleme

  • Herzklopfen

  • erhöhter Blutdruck

Möchten Sie herausfinden, ob eine Histaminintoleranz die Ursache für Ihre Beschwerden ist? Dann kann Ihnen der Histaminintoleranz-Test von cerascreen® helfen.

Wie wird der Histaminintoleranz-Test angewendet?

Lesen Sie vor der Verwendung des Tests die Gebrauchsanleitung. Dort steht, wie der Test genau funktioniert und worauf Sie achten müssen. Allgemeine Richtlinien für die Anwendung des Histaminintoleranz-Tests:

  • Ernähren Sie sich zwei Wochen vor dem Test so abwechslungsreich wie möglich.

  • Zur Durchführung alle benötigten Teile aus dem Testkit auf einem Tisch bereitlegen.

  • Die Hände waschen und abtrocknen und den Finger, in den Sie stechen wollen, eine Weile unter warmes, fließendes Wasser halten, damit die Hand besser durchblutet wird.

  • Auch mehrmaliges Armkreisen mit gestrecktem Arm hilft.

  • In den Finger stechen, wie in der Gebrauchsanleitung angegeben.

  • Die Blutstropfen gemäß der Anleitung im Probenröhrchen auffangen.

  • Das Röhrchen verschließen, sobald es genügend Blut enthält. Röhrchen mehrmals kräftig schütteln.

  • Die Aufkleber mit dem Code von der Test-ID-Karte auf das Röhrchen kleben. (Karte sorgfältig aufbewahren; diese brauchen Sie, um Ihr Ergebnis einzusehen).

  • Nun das Probenröhrchen in das Transportröhrchen schieben.

  • Die Blutprobe direkt im Rückumschlag verschicken.

  • Sie benötigen einen Account in der App oder auf der Website des Herstellers, um den Test zu aktivieren und die Ergebnisse abzurufen.

Der Test ist ausschließlich für Erwachsene bestimmt und eignet sich nicht für Personen, die an einer ansteckenden, durch Blut übertragbaren Krankheit leiden. Sind Sie schwanger oder stillen Sie? Verwenden Sie den Test in diesem Fall nur nach ärztlicher Rücksprache.

Weitere Informationen und Warnhinweise über die Anwendung des Tests finden Sie in der Gebrauchsanleitung.

Ist der Histaminintoleranz-Test rezeptfrei erhältlich?

Sie können den Histaminintoleranz-Test ohne ärztliches Rezept bestellen.

Zurück zum Seitenanfang