Zuverlässiger Service seit fast 20 Jahren
Schnelle und korrekte Lieferung nach Hause
Professionell und kompetent

Cerascreen® Latexallergie Test

Eine Latexallergie ist nur schwer zu erkennen. Latex steckt nämlich in zahlreichen Gegenständen und sogar in Lebensmitteln. Eine Überempfindlichkeit gegen diesen Stoff kann mit unangenehmen, teils sogar ernsthaften Beschwerden einhergehen. Mit dem Latexallergie-Test von cerascreen® finden Sie heraus, ob Sie allergisch auf Latex reagieren.

Was ist ein Latexallergie-Test?

Für den Latexallergie-Test werden einige Blutstropfen benötigt, die Sie bei sich selbst entnehmen und an ein Labor senden. Dort wird geprüft, ob sich in Ihrem Blut Antikörper gegen Latex befinden. In diesem Fall wäre Ihr IgE-Spiegel erhöht („IgE“ steht für den Antikörper Immunglobulin E), was auf eine Latexallergie hinweisen könnte. Das Ergebnis liegt nach wenigen Tagen vor.

Wann wird der Latexallergie-Test angewendet?

Mit dem Latexallergie-Test können Sie herausfinden, ob bei Ihnen eine Überempfindlichkeit gegen Latex besteht. Eine Latexallergie kann mit verschiedenen Beschwerden einhergehen. Einige Beispiele:

  • Juckreiz, Ausschlag

  • Blasenbildung an den Lippen, geschwollene Lippen

  • allergische Rhinitis (Naselaufen, Niesen)

  • juckende Augen

Eine Überempfindlichkeit gegen Latex ist nur schwer zu erkennen. Latex wird aus dem Saft des Kautschukbaums hergestellt. Er steckt nicht nur in Einweghandschuhen, sondern auch in anderen Alltagsgegenständen wie u. a. Gummibändern, Kondomen und Stiefeln. Selbst Kaugummi enthält Kautschuk.

Verwenden Sie diesen Test, wenn Sie Beschwerden haben, die auf eine Latexallergie hinweisen könnten. Der Test gibt Aufschluss darüber, ob und in welchem Maße Sie überempfindlich auf Latex reagieren. Ein erhöhter IgE-Spiegel im Blut weist nicht notwendigerweise auf eine Allergie hin. Erst wenn Sie zudem bei Kontakt mit Latex Beschwerden haben, liegt eine Latexallergie vor.

Wie wird der Latexallergie-Test angewendet?

Lesen Sie vor der Verwendung des Tests die Gebrauchsanleitung. Dort steht, wie der Test genau funktioniert. Allgemeine Richtlinien für die Anwendung des Latexallergie-Tests:

  • Bitte beachten Sie, dass bestimmte Arzneimittel, wie z. B. Antihistaminika (gegen Überempfindlichkeitsreaktionen), das Ergebnis beeinflussen können.

  • Vor der Durchführung alle benötigten Teile aus dem Testkit auf einem Tisch bereitlegen.

  • Hände waschen und den Finger, in den Sie stechen wollen, eine Weile unter fließendes, warmes Wasser halten, um die Durchblutung anzuregen. Auch Armkreisen mit gestrecktem Arm hilft.

  • Die Fingerspitze mit dem Alkoholtupfer desinfizieren.

  • Mit der Lanzette in die Fingerbeere stechen, wie in der Gebrauchsanleitung beschrieben.

  • Die benötigte Anzahl von Blutstropfen auffangen, wie in der Anleitung erläutert.

  • Den Aufkleber mit dem Code auf die Blutprobe kleben. Die Test-ID-Karte sorgfältig aufbewahren; diese brauchen Sie, um das Ergebnis einsehen zu können.

  • Die Blutprobe direkt im Rückumschlag verschicken. Der Rückumschlag braucht nicht frankiert zu werden.

  • Sie benötigen einen Account in der App oder auf der Website des Herstellers, um den Test zu aktivieren und Ihr Ergebnis abzurufen.

Weitere Informationen über die Anwendung dieses Tests finden Sie in der Gebrauchsanleitung.

Bitte beachten Sie: Dieser Test ist nur für Erwachsene bestimmt. Wenden Sie den Test nicht an, wenn Sie an einer durch Blut übertragbaren Virusinfektion wie HIV oder Hepatitis leiden. Sind Sie schwanger oder stillen Sie? Verwenden Sie den Test dann ausschließlich nach ärztlicher Rücksprache. Weitere Informationen über diese und andere Warnhinweise finden Sie in der Gebrauchsanleitung.

Ist der Latexallergie-Test rezeptfrei erhältlich?

Sie können den Latexallergie-Test ohne ärztliches Rezept bestellen.

Zusammenarbeit mit Ärzten

Sie wissen natürlich selbst, was gut für Sie ist und was nicht. Trotzdem ist es nicht immer leicht, die richtige Wahl zu treffen. Wir sind Dokteronline. Ein überzeugter Verfechter von Eigenregie, wenn es um Ihre Gesundheit geht.

Dr. E. Tanase

Arzt für Allgemeinmedizin

Dr. H.K. Benkert

Arzt für Allgemeinmedizin

Dr. P. Mester

Arzt für Allgemeinmedizin
Zurück zum Seitenanfang