Menü

Codein (Codeinphosphat)

Codein gehört zur Arzneimittelgruppe der Schmerzmittel (Analgetika). Der in Codein enthaltene Wirkstoff Codeinphosphat- Hemihydrat sorgt dafür, dass die Schmerzreize weniger stark bzw. gar nicht im Gehirn ankommen. So lässt Codein Schmerzen abnehmen oder sogar ganz verschwinden.

Was ist Codein (Codeinphosphat)?

Codein gehört zur Arzneimittelgruppe der Schmerzmittel (Analgetika). Der in Codein enthaltene Wirkstoff Codeinphosphat- Hemihydrat sorgt dafür, dass die Schmerzreize weniger stark bzw. gar nicht im Gehirn ankommen. So lässt Codein Schmerzen abnehmen oder sogar ganz verschwinden.

Wofür wird Codein angewendet?

Codein (Codeinphosphat) Tabletten werden zur Schmerzbekämpfung unter anderem bei Kopfschmerzen, Grippe, Erkältung, Menstruationsschmerzen, Hexenschuss oder Rheuma eingesetzt. Auch nach Operationen und bei vielen weiteren Krankheiten wird das hochwirksame Schmerzmittel Codein häufig verschrieben.

Wie wird Codein (Codeinphosphat) angewendet?

Nehmen Sie Codein Tabletten unzerkaut mit etwas Flüssigkeit ein, am besten während einer Mahlzeit, um Magen-Darm- Beschwerden zu vermeiden. Wenn Ihnen Codein mehrmals pro Tag verschrieben wurde, achten Sie bitte darauf, dass zwischen den Einnahmen mindestens 4 Stunden liegen. Haben Sie vergessen, das Codeinpräparat zur richtigen Zeit einzunehmen? Dann können Sie dies ruhig nachholen, es sei denn, die nächste Dosis steht kurz bevor. Nehmen Sie niemals eine zusätzliche Tablette Codein ein, um die vergessene Dosis zu kompensieren. Mehr zu diesem Thema finden Sie in der Packungsbeilage.

Dosierung

Codein (Codeinphosphat) Tabletten sind in diversen Stärken (mit 15 mg, 30 mg und 60 mg Codein pro Tablette) erhältlich. Der Wirkstoff Codeinphosphat-Hemihydrat lindert Schmerzen. Der Arzt/Die Ärztin bestimmt, welche Stärke für Sie geeignet ist und wie oft pro Tag Sie eine Codein Tablette einnehmen müssen. Halten Sie sich immer genau an die vorgeschriebene Dosierung. Kinder dürfen Codein (Codeinphosphat) ausschließlich auf ausdrückliche ärztliche Empfehlung anwenden.

Nebenwirkungen

Codein Tabletten können Nebenwirkungen verursachen. Diese treten jedoch nicht bei allen Patienten und Patientinnen auf. Zu den häufigsten Nebenwirkungen von Codein gehören:

  • Schläfrigkeit, Ermüdung, Benommenheit, Schwindel;
  • Verstopfung: Diese Nebenwirkung können Sie vermeiden, indem Sie viel trinken und nährstoffreiche Lebensmittel zu sich nehmen;
  • Übelkeit: Diese Nebenwirkung nimmt in der Regel nach einiger Zeit ab, sobald sich Ihr Körper an das Medikament gewöhnt hat.

Eine vollständige Liste aller Kontraindikationen, Hinweise und weiteren Nebenwirkungen von Codein finden Sie in der Packungsbeilage.

Schwangerschaft, Alkohol und Verkehrstüchtigkeit

Codein darf während einer Schwangerschaft und Stillzeit ausschließlich auf ausdrückliche ärztliche Empfehlung eingenommen werden. Sie dürfen Codein (Codeinphosphat) Tabletten jedoch in keinem Fall vor der Geburt einnehmen: Dann kann dieses Arzneimittel nämlich die Atmung des Babys beeinträchtigen.

Alkohol verstärkt die Wirkung von Codein. Sie können deshalb mehr Benommenheit oder Schwindel verspüren. Mäßigen bzw. beschränken Sie deshalb Ihren Alkoholkonsum, solange Sie Codein einnehmen.

Codeinphosphat verursacht manchmal Schwindel, Schläfrigkeit und Benommenheit. Sollten eine dieser Nebenwirkungen bei Ihnen auftreten, sollten Sie nicht am Straßenverkehr teilnehmen.

Packungsbeilage(n)
Zurück zum Seitenanfang