Menü

Diprosone

Diprosone hilft bei Hautentzündungen. Der darin enthaltene Wirkstoff Betamethason ist ein starkes Kortikosteroid, das Entzündungsreaktionen der Haut unterdrückt und die dazugehörigen Symptome lindert. Dieses Medikament ist als Creme, Salbe oder Lotion erhältlich.

Was ist Diprosone?

Diprosone hilft bei Hautentzündungen. Der darin enthaltene Wirkstoff Betamethason ist ein starkes Kortikosteroid, das Entzündungsreaktionen der Haut unterdrückt und die dazugehörigen Symptome lindert. Dieses Medikament ist als Creme, Salbe oder Lotion erhältlich.

Wofür wird Diprosone eingesetzt?

Diprosone wird bei diversen Hauterkrankungen eingesetzt, bei denen Entzündungsreaktionen auftreten. Dazu gehören:

  • Psoriasis (verdickte, schuppende Haut);
  • Ekzem (juckende, rote Haut, häufig mit Unebenheiten);
  • Lupus erythematodes (eine Autoimmunkrankheit mit roten Flecken auf der Haut);
  • Juckreiz wegen Entzündungen der Haut.

Diprosone lindert die Symptome wie Rötungen, Hautverdickung, Schmerzen, Juckreiz und Abschuppungen.

Wie wird Diprosone angewendet?

Diprosone ist als Salbe, Creme oder Lotion erhältlich. Die Lotion eignet sich für stark behaarte Stellen wie beispielsweise die Kopfhaut. Tragen Sie das Diprosone dünn auf die entzündete Haut auf. Waschen Sie danach direkt Ihre Hände.

Gebrauchen Sie Diprosone nicht auf den Augenlidern oder im umliegenden Hautbereich. Hormonelle Arzneimittel für die Haut dürfen nicht zu lange angewandt werden. Reduzieren Sie den Gebrauch dieses Produkts daher, sobald die Beschwerden abklingen (beispielsweise auf wenige Anwendungen pro Woche). Wenden Sie Diprosone nicht länger als zwei Wochen am Stück an, ohne Ihren Arzt/Ihre Ärztin vorher um rat zu fragen.

Dosierung

Für Diprosone gilt, wenn der Arzt/die Ärztin nichts anderes verordnet, folgende Dosierungsempfehlung:

  • Erwachsene und Kinder: ein- bis zweimal täglich die betroffene Haut dünn eincremen. Dosierung reduzieren, sobald die Beschwerden abnehmen.

Der Arzt/Die Ärztin bestimmt, wie lange Sie das Arzneimittel anwenden müssen. Lesen Sie vor dem ersten Gebrauch die Packungsbeilage.

Nebenwirkungen

Diprosone kann Nebenwirkungen verursachen. Dazu gehören möglicherweise folgende Beschwerden:

  • Abschuppungen und Rötungen der Haut rund um den Mund;
  • Dünnere Haut an den behandelten Stellen;
  • Dehnungsstreifen (streifenförmige Narben) auf der Haut;
  • Verminderte Nebennierenrinden-Funktion (bei langanhaltendem Gebrauch).

In der Packungsbeilage finden Sie eine vollständige Übersicht aller möglichen Nebenwirkungen. Bitte konsultieren Sie Ihren Arzt/Ihre Ärztin, wenn die Nebenwirkungen sehr stark auftreten oder nach einer Weile nicht von selbst vorübergehen.

Wann darf Diprosone nicht angewendet werden?

Diprosone ist nicht für alle Personen geeignet. Sie dürfen Diprosone nicht anwenden, wenn Sie allergisch oder empfindlich auf Betamethason oder einen der anderen Inhaltsstoffe reagieren.

Dieses Arzneimittel ist nicht für die Behandlung von Akne, Rosazea, Pilzinfektionen der Haut, viralen Hautinfektionen oder bakteriellen Hautinfektionen geeignet. Tragen Sie die Salbe, Creme oder Lotion nicht auf Geschwüre oder offene Wunden auf. Wenn Sie gleichzeitig weitere Medikamente auf der Haut anwenden, fragen Sie Ihren Arzt/Ihre Ärztin, ob Sie diese problemlos mit Diprosone kombinieren können.

Schwangerschaft / Verkehrstüchtigkeit / Alkohol

Diprosone darf in der Schwangerschaft oder Stillzeit ausschließlich auf ausdrückliche ärztliche Empfehlung angewendet werden.

Dieses Medikament beeinflusst Ihre Verkehrstüchtigkeit nicht, Sie dürfen also wie gewöhnlich Auto fahren.

Für dieses Diprosone gibt es keine Hinweise/Warnungen, was den Alkoholkonsum betrifft.

Packungsbeilage(n)
Zurück zum Seitenanfang