Menü

Efracea (Oraycea)

Efracea (Oraycea) enthält Doxycyclin, ein Antibiotikum aus der Gruppe der Tetracycline. Doxycyclin tötet mehrere Bakterienarten ab und heilt so bakterielle Infektionen wie Hautinfektionen, Atemwegsinfektionen, sexuell übertragbare Krankheiten und Malaria. Efracea ist verschreibungspflichtig.

Was ist Efracea (Oraycea)?

Efracea (Oraycea) enthält Doxycyclin, ein Antibiotikum aus der Gruppe der Tetracycline. Doxycyclin tötet mehrere Bakterienarten ab und heilt so bakterielle Infektionen wie Hautinfektionen, Atemwegsinfektionen, sexuell übertragbare Krankheiten und Malaria. Efracea (Oraycea) ist verschreibungspflichtig.

Wofür wird Efracea (Oraycea) angewendet?

Efracea (Oraycea) wurde speziell für die Behandlung von Rosacea entwickelt. Diese Erkrankung äußert sich durch leuchtend rote Flecken im Gesicht (meistens auf den Wangen und der Nase), zuweilen auch durch Papeln, Pusteln oder rote Äderchen. Efracea (Oraycea) enthält eine geringe Dosierung Doxycyclin und kann somit über einen längeren Zeitraum hinweg angewendet werden. Der Wirkstoff heilt die Entzündungen in der Haut, sodass das Hautbild sich beruhigt und die Symptome der Rosacea stark gelindert werden oder ganz abklingen.

Wie wird Efracea (Oraycea) angewendet?

Efracea (Oraycea) ist in Form von Kapseln erhältlich. Wichtig: Nehmen Sie die Kapsel unzerkaut mit reichlich Wasser im Sitzen oder im Stehen ein, damit sie nicht in der Speiseröhre stecken bleibt und dort zu Irritationen führt. Nehmen Sie Efracea (Oraycea) am besten während oder nach der Mahlzeit ein, um die Wahrscheinlichkeit von Magen-Darm- Beschwerden zu reduzieren. Verzichten Sie während der Einnahme von Efracea (Oraycea) auf Milchprodukte oder magensäurebindende Medikamenten, da sie die Wirkung dieses Medikaments beeinträchtigen. Die Behandlung mit Efracea (Oraycea) erstreckt sich meistens über mehrere Monate. Wenn Sie nach sechs bis acht Wochen noch keine Verbesserung der Beschwerden feststellen, wenden Sie sich bitte an den Arzt/Ihre Ärztin.

Dosierung

Falls vom Arzt/von der Ärztin nicht anders verordnet, gilt für Efracea (Oraycea) üblicherweise folgende Dosierungsempfehlung:

  • Erwachsene: einmal täglich 1 Kapsel à 40 mg, vorzugsweise morgens.

Halten Sie sich genau an die verordnete Dosierung. Hinsichtlich der Anwendungsdauer richten Sie sich an die Anweisungen des Arztes/der Ärztin. Lesen Sie vor der Verwendung die Packungsbeilage.

Nebenwirkungen

Efracea (Oraycea) kann Nebenwirkungen verursachen. Dazu gehören:

  • Entzündungen in Nase, Nasennebenhöhlen oder Hals;
  • Pilzinfektionen in Mund, Vagina oder in anderen Schleimhäuten;
  • Magen-Darm-Beschwerden (Bauchschmerzen, Durchfall);
  • Überempfindlichkeit der Haut gegen UV-Strahlung. Benutzen Sie eine gute Sonnencreme, meiden Sie direktes Sonnenlicht und künstliche UV-Strahlen (Sonnenbank).

Wenn diese oder andere Nebenwirkungen Sie stark beeinträchtigen, fragen Sie den Arzt/die Ärztin um Rat. In der Packungsbeilage finden Sie weitere Informationen zu den möglichen Nebenwirkungen von Efracea (Oraycea).

Wann darf Efracea (Oraycea) nicht angewendet werden?

Efracea (Oraycea) ist nicht für jede Person geeignet. Sie dürfen Efracea (Oraycea) nicht anwenden, wenn Sie:

  • Überempfindlich sind gegen Doxycyclin, andere Tetracyclin-Antibiotika oder einen der verwendeten Hilfsstoffe;
  • Schwanger sind oder stillen;
  • Retinoide anwenden (Arzneimittel für die Haut, beispielsweise Isotretinoin);
  • Unter einer bestimmten Magenerkrankung leiden, durch die Ihr Magen keine Magensäure produziert;
  • Am Zwölffingerdarm operiert wurden.

Fragen Sie vor der Einnahme von Efracea (Oraycea) Ihren Arzt/Ihre Ärztin, wenn Sie an anderen Gesundheitsbeschwerden leiden oder weitere Medikamente verwenden. Der Arzt/Die Ärztin weiß, bei welchen Medikamenten es zu einer Wechselwirkung mit Efracea (Oraycea) kommt. In der Packungsbeilage finden Sie weitere Informationen zu den Gegenanzeigen und Wechselwirkungen dieses Medikaments.

Schwangerschaft/Fahrtüchtigkeit/Alkohol

Während der Schwangerschaft und Stillzeit dürfen Sie Efracea (Oraycea) nicht einnehmen. Dieses Medikament kann bei (ungeborenen) Kindern Zahn- und Knochenwachstumsstörungen verursachen.

Sie können wie gewohnt am Straßenverkehr teilnehmen.

Wechselwirkungen mit Alkohol sind nicht bekannt.

Packungsbeilage(n)
Zurück zum Seitenanfang