Hydrochlorothiazid​

Hydrochlorothiazid

Hydrochlorothiazid ist ein Diuretikum (Entwässerungsmittel); es regt also die Harnproduktion der Nieren an. Eingesetzt wird Hydrochlorothiazid u. a. bei Bluthochdruck und Ödemen.​

Was ist Hydrochlorothiazid?

Hydrochlorothiazid ist ein Diuretikum. Die Tabletten wirken entwässernd, sie regen also die Harnproduktion der Nieren an. Dadurch müssen Sie häufiger urinieren und wird mehr Flüssigkeit ausgeschwemmt.

Wann wird Hydrochlorothiazid angewendet?

Entwässerungstabletten werden u. a. verschrieben bei:

  • Bluthochdruck. Wird mehr Flüssigkeit ausgeschwemmt, hat das Blut weniger Volumen und der Blutdruck sinkt.

  • Wassereinlagerungen im Gewebe infolge von Erkrankungen des Herzens, der Leber oder der Niere. Wassereinlagerungen (Ödeme) erkennen Sie u. a. an geschwollenen Knöcheln oder Füßen sowie an Atemnot.

Die harntreibende Wirkung von Hydrochlorothiazid setzt nach 1 bis 2 Stunden ein und hält etwa 10 bis 12 Stunden lang an.

Wie wird Hydrochlorothiazid angewendet?

Hinsichtlich der Anwendung richten Sie sich bitte nach den Anweisungen Ihres Arztes oder Ihrer Ärztin. Richtlinien für die Anwendung von Hydrochlorothiazid:

  • Die Tabletten sind unzerkaut zum Frühstück einzunehmen.

  • Verzichten Sie während der Behandlung mit diesem Medikament auf Alkohol.

  • Hydrochlorothiazid kann Schwindelgefühle hervorrufen. Setzen Sie sich nicht an ein Lenkrad und bedienen Sie keine schweren Maschinen, solange Sie diese Nebenwirkung bemerken.

  • Achten Sie auf eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme.

  • Nehmen Sie kaliumreiche Nahrungsmittel zu sich, wie Nüsse, Bananen und Gemüse. Dadurch wird einem Kaliummangel entgegengewirkt.

  • Haben Sie eine größere Menge dieses Medikaments eingenommen als verordnet? Lassen Sie sich dann ärztlich beraten.

  • Haben Sie eine Einnahme vergessen? Nehmen Sie dann keine doppelte Dosis ein, sondern setzen Sie die Einnahme fort wie gehabt.

  • Beenden Sie die Behandlung mit Hydrochlorothiazid nicht ohne vorherige Rücksprache mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin. Möglicherweise müssen Sie das Medikament schrittweise absetzen.

  • Ihre Haut reagiert ggf. empfindlicher auf Sonnenlicht und UV-Strahlen; achten Sie auf entsprechenden Schutz.

Weitere Informationen über die Anwendung von Hydrochlorothiazid finden Sie auf dem Beipackzettel.

Welche Dosierungen gibt es?

Hydrochlorothiazid ist in Tabletten à 12,5 mg, 25 mg und 50 mg erhältlich. Ihr Arzt oder Ihre Ärztin entscheidet, welche Wirkstärke Sie benötigen und wie viele Tabletten Sie einnehmen müssen. Die üblichen Dosierungsrichtlinien für Hydrochlorothiazid:

Bluthochdruck

  • Erwachsene: zu Behandlungsbeginn 12,5 bis 25 mg täglich. Die Erhaltungsdosis beträgt 12,5 mg täglich.

Ödem infolge einer Erkrankung des Herzens, der Leber und der Nieren

  • Erwachsene: zu Behandlungsbeginn 25 bis 50 mg täglich. Die Erhaltungsdosis beträgt 25 bis 100 mg täglich.

Patienten mit eingeschränkter Leber- oder Nierenfunktion wird ggf. eine angepasste Dosis verschrieben. Für Kinder und Jugendliche im Alter von unter 18 Jahren ist dieses Arzneimittel nicht geeignet.

Zusätzliche Informationen über die Dosierung von Hydrochlorothiazid finden Sie auf dem Beipackzettel.

Welche Nebenwirkungen hat Hydrochlorothiazid?

Medikamente können Nebenwirkungen verursachen, die aber nicht bei jedem Anwender auftreten. Einige mögliche Nebenwirkungen von Hydrochlorothiazid:

  • verringerte Kalium- oder Natriumwerte im Blut

  • erhöhte Blutzuckerwerte, Zucker im Urin

  • erhöhte Harnsäurewerte im Blut

  • erhöhte Blutfettwerte (Cholesterin, Triglyceride)

  • Herzklopfen

  • Magen-Darm-Beschwerden

  • abnorme Magnesiumwerte im Blut

  • Blutdruckabfall beim Aufsitzen oder Aufstehen

Eine vollständige Übersicht über mögliche Nebenwirkungen steht auf dem Beipackzettel. Wenn Sie diese oder andere Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Ihre Ärztin. Bei schwerwiegenden Nebenwirkungen ist sofort ein Arzt aufzusuchen.

Wann darf Hydrochlorothiazid nicht angewendet werden?

Hydrochlorothiazid ist nicht für jeden geeignet. Dieses Medikament darf nicht angewendet werden,

  • wenn Sie allergisch sind gegen Hydrochlorothiazid, gegen andere Thiazide oder Sulfonamide oder einen der sonstigen Bestandteile in der Tablette;

  • bei schweren Nierenproblemen;

  • bei akuter Nierenentzündung;

  • bei schweren Leberproblemen;

  • bei einem erniedrigten Kalium- oder Natriumspiegel im Blut;

  • bei verminderter zirkulierender Blutmenge;

  • bei einem erhöhten Kalziumspiegel im Blut;

  • bei einem erhöhten Harnsäurespiegel im Blut, der Symptome verursacht (Patienten mit Gicht in der Familie);

  • bei Gicht;

  • bei Bluthochdruck während der Schwangerschaft.

In manchen Fällen ist besondere Vorsicht bei der Anwendung dieses Arzneimittels geboten. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker,

  • wenn Sie in der Vergangenheit nach der Einnahme von Hydrochlorothiazid Atemwegs- oder Lungenprobleme hatten. Suchen Sie sofort einen Arzt auf, wenn nach der Einnahme dieses Arzneimittels schwere Kurzatmigkeit oder Atembeschwerden auftreten.

  • wenn Sie Hautkrebs haben oder hatten oder während der Behandlung eine unerwartete Hautläsion entwickeln;

  • wenn Sie einen stark erniedrigten Blutdruck (Hypotonie) haben;

  • wenn Sie Durchblutungsstörungen der Hirngefäße haben;

  • wenn Sie an einer koronaren Herzkrankheit leiden;

  • wenn Sie Diabetes haben;

  • bei anderen Nierenproblemen (einschl. Nierentransplantation);

  • bei anderen Leberproblemen;

  • wenn Sie eine Abnahme des Sehvermögens oder Augenschmerzen feststellen;

  • wenn Sie an Asthma leiden;

  • wenn Sie an Morbus Addison leiden;

  • wenn Sie zur älteren Generation gehören.

Schwangerschaft und Stillzeit

Für schwangere und stillende Frauen wird Hydrochlorothiazid nicht empfohlen. Lassen Sie sich ärztlich beraten, ob ein anderes Medikament für Sie geeigneter wäre.

Weitere Warnhinweise zur Anwendung von Hydrochlorothiazid finden Sie auf dem Beipackzettel. Fragen Sie Ihren Arzt, wenn Sie nicht sicher sind, ob Hydrochlorothiazid für Sie geeignet ist.

Kann Hydrochlorothiazid in Kombination mit anderen Medikamenten angewendet werden?

Bei anderen Arzneimitteln können Wechselwirkungen mit Hydrochlorothiazid auftreten. Dies gilt u. a. für die folgenden Medikamente:

  • andere harntreibende Medikamente, z. B. Furosemid

  • bestimmte Herz-Kreislauf-Medikamente (ACE-Hemmer und Angiotensin-II-Rezeptorblocker)

  • bestimmte Medikamente gegen Depressionen, z. B. Lithium und trizyklische Antidepressiva

  • bestimmte Medikamente gegen Diabetes

  • bestimmte entzündungshemmende Schmerzmittel (NSAR bzw. NSAID), wie selektive COX-2-Hemmer

  • Arzneimittel gegen Gicht

  • bestimmte Arzneimittel gegen Krebs (Zytostatika)

  • Kalzium- und Vitamin-D-Ergänzungspräparate

Eine Übersicht aller Medikamente, bei denen eine Wechselwirkung mit Hydrochlorothiazid auftreten kann, finden Sie auf dem Beipackzettel. Fragen Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin, ob Sie Ihre Medikamente mit Hydrochlorothiazid kombinieren dürfen.

Wo ist Hydrochlorothiazid erhältlich?

Hydrochlorothiazid ist nur in Apotheken und Online-Apotheken erhältlich.

Ist Hydrochlorothiazid rezeptfrei erhältlich?

Dieses Arzneimittel ist verschreibungspflichtig und somit nur mit einem ärztlichen Rezept erhältlich.

Quellenangaben

Ausschuss zur Beurteilung von Arzneimitteln. (2021, November). Hydrochlorothiazid Mylan 12,5 mg, Tabletten. Arzneimitteldatenbank. Verfügbar unter https://www.geneesmiddeleninformatiebank.nl/ords/f?p=111:3::SEARCH:::P0_DOMAIN,P0_LANG,P3_RVG1:H,NL,112547 [25. März 2022]

Niederländischer Apothekerverband. (2022, 14. Februar). Hydrochlorothiazid. Apotheek.nl. Verfügbar unter https://www.apotheek.nl/medicijnen/hydrochloorthiazide [25. März 2022]

Institut für Gesundheitsleistungen Niederlande. (s.d.). Hydrochlorothiazid. Pharmakotherapeutischer Kompass. Verfügbar unter https://www.farmacotherapeutischkompas.nl/bladeren/preparaatteksten/h/hydrochloorthiazide [25. März 2022]

Zurück zum Seitenanfang