Keltican

Leiden Sie unter Rückenschmerzen, wobei eine Mitbeteiligung der peripheren Nerven nicht auszuschließen ist? Dann sollten Sie Keltican Forte Kapseln in Erwägung ziehen. Ausstrahlende Schmerzen, Missempfindungen und Taubheitsgefühle können bereits die ersten Zeichen sein, dass eine Schädigung diverser Nervenstrukturen vorliegt. Keltican ist ein speziell auf die ernährungsmedizinische Behandlung von Neuralgien, Wirbelsäulen-Beschwerden und Polyneuropathien abgestimmtes Präparat, welches bei Drogerien, die mit Doktoronline.com zusammenarbeiten, bestellt werden kann. Ob bei Nervenreizungen, die im Rahmen eines Bandscheibenvorfalls oder einer Bandscheibenwölbung entstanden sind oder auch wenn Sie Probleme mit der Muskulatur haben – Keltican hilft dabei, die geschädigten Nerven mit wichtigen Nährstoffen zu versorgen. Dieses Mittel ist ein ideales Präparat, dass Sie auch als ergänzende Therapiemaßnahme – im Rahmen einer bestehenden Schmerzbehandlung – nutzen können.

Was ist Keltican?

Leiden Sie unter Rückenschmerzen, wobei eine Mitbeteiligung der peripheren Nerven nicht auszuschließen ist? Dann sollten Sie Keltican Forte Kapseln in Erwägung ziehen. Ausstrahlende Schmerzen, Missempfindungen und Taubheitsgefühle können bereits die ersten Zeichen sein, dass eine Schädigung diverser Nervenstrukturen vorliegt. Keltican ist ein speziell auf die ernährungsmedizinische Behandlung von Neuralgien, Wirbelsäulen-Beschwerden und Polyneuropathien abgestimmtes Präparat, welches bei Drogerien, die mit Doktoronline.com zusammenarbeiten, bestellt werden kann. Ob bei Nervenreizungen, die im Rahmen eines Bandscheibenvorfalls oder einer Bandscheibenwölbung entstanden sind oder auch wenn Sie Probleme mit der Muskulatur haben – Keltican hilft dabei, die geschädigten Nerven mit wichtigen Nährstoffen zu versorgen. Dieses Mittel ist ein ideales Präparat, dass Sie auch als ergänzende Therapiemaßnahme – im Rahmen einer bestehenden Schmerzbehandlung – nutzen können.

Wofür wird das Medikament verwendet?

Keltican wird vorwiegend bei Wirbelsäulen-Beschwerden, Polyneuropathien und Neuralgien verwendet. Leiden Sie unter Rückenschmerzen, welche mitunter auch durch das verletzte periphere Nervensystem ausgelöst worden sind, wobei auch Quetschungen, Stoffwechselstörungen oder Druck zu Problemen führen, sollten Sie auf Keltican Forte vertrauen. Zu beachten ist, dass das periphere Nervensystem die Fähigkeit der Selbstheilung besitzt. Jene Vorgänge sind aber nicht nur zeit-, sondern auch besonders energieaufwendig. Die Prozesse können, mit den richtigen Nährstoffen, beschleunigt und unterstützt werden. So etwa mit Vitamin B12, Folsäure und Uridinmonophosphat (UMP). Nährstoffe, die auch in Keltican enthalten sind und dafür sorgen, dass die Reparaturvorgänge positiv begünstigt werden.

Wie wird Keltican eingenommen?

Nehmen Sie die Keltican Forte Kapseln mit etwas Flüssigkeit – unzerkaut – ein.

Dosierung

Eine Kapsel Keltican Forte reicht aus, um die Schmerzen zu lindern und Reparaturvorgänge positiv zu beeinflussen. Die Einnahmedauer legt der Arzt fest; jene kann – abhängig von der Intensität der Beschwerden – variieren. Wichtig ist, dass Sie Keltican Forte regelmäßig einnehmen. Mitunter kann der Arzt auch eine Dauertherapie empfehlen; es gibt keine Hinweise, dass eine dauerhafte Therapie mit Keltican Forte schädlich ist. Das Produkt können Sie daher bedenkenlos – über Monate und Jahre hinweg – einnehmen.

Nebenwirkungen

Bislang gibt es keine bekannten Nebenwirkungen; Wechselwirkungen sind ebenfalls nicht bekannt.

Wann sollten Sie dieses Medikament nicht verwenden?

Aufgrund der Tatsache, dass Keltican keine Nebenwirkungen oder Wechselwirkungen auslöst, gibt es keine Einschränkungen; jeder, der Probleme mit dem Rücken hat, kann daher problemlos auf Keltican Forte zurückgreifen.

Schwangerschaft (falls zutreffend) / Fahrtauglichkeit / Alkohol

Liegt eine Schwangerschaft vor, sollte ein Arzt zu Rate gezogen werden, ob Keltican weiterhin verwendet werden soll oder nicht.

Es sind keine Wechselwirkungen mit Alkohol bekannt; Keltican beeinflusst auch nicht die Fahrtauglichkeit.

Packungsbeilage(n)
Zurück zum Seitenanfang