Menü

Metoprolol

Metoprolol ist ein selektiver Betablocker: ein Medikament das blutdrucksenkend wirkt, den Herzschlag reguliert und den Sauerstoffbedarf des Herzens vermindert. Durch die Einnahme dieses Medikamentes weiten sich die Blutgefäße, sodass hierdurch mehr Blut fließen kann und das Herz weniger intensiv arbeiten muss. Dies beugt Beschwerden wie einem Herzinfarkt oder Schlaganfall vor.

Was ist Metoprolol?

Metoprolol ist ein selektiver Betablocker: ein Medikament das blutdrucksenkend wirkt, den Herzschlag reguliert und den Sauerstoffbedarf des Herzens vermindert. Durch die Einnahme dieses Medikamentes weiten sich die Blutgefäße, sodass hierdurch mehr Blut fließen kann und das Herz weniger intensiv arbeiten muss. Dies beugt Beschwerden wie einem Herzinfarkt oder Schlaganfall vor.

Wofür wird das Medikament verwendet?

Dosierung

Sie erhalten Metoprolol Betablocker Tabletten in unterschiedlichen Dosierungen. Der Arzt bestimmt welche Dosierung Sie einnehmen müssen. Die allgemeinen Richtlinien für Erwachsene lauten:

  • Bei einem zu hohen Blutdruck: einmal täglich 50–200 mg;
  • Bei einer Angina Pectoris; einmal täglich 100–200 mg;
  • Bei Herzrhythmusstörungen. 100–200 mg über den Tag verteilt, in 2 bis 3 Dosierungen.

Bei anderen Krankheiten oder bei der Einnahme durch Kinder wird Ihr Hausarzt Ihnen eine abweichende Dosierung verschreiben. Weichen Sie nicht von der vorgeschriebenen Dosierung ab und lesen Sie sich sorgfältig die Packungsbeilage durch.

Nebenwirkungen

Das Medikament Metoprolol kann Nebenwirkungen verursachen, wie z.B.:

  • Müdigkeit;
  • Übelkeit, Durchfall oder Verstopfungen;
  • Schwindelgefühl, Kopfschmerzen;
  • Kalte Hände und Füße.

Die häufigsten Nebenwirkungen treten nur vorübergehend auf und vergehen nach nur kurzer Zeit wieder, sobald sich Ihr Körper an den niedrigeren Blutdruck gewöhnt hat. In dem Beipackzettel erfahren Sie mehr über weitere eventuelle Nebenwirkungen, die durch dieses Medikament verursacht werden können.

Wann sollte man dieses Medikament nicht einnehmen?

Metoprolol ist nicht für Jeden geeignet. Nehmen Sie dieses Medikament nicht ein, falls Sie:

  • Allergisch auf Metoprolol oder auf einen Hilfsstoff reagieren der in den Tabletten enthalten ist;
  • Sie unter bestimmten Herzkrankheiten, Lungenbeschwerden (Asthma), einem Tumor im Nebennierenmark, einer metabolischen Azidose (Übersäuerung des Blutes) oder einer schweren Krankheit leiden.

Metoprolol verursacht in Kombination mit anderen Medikamenten Wechselwirkungen, z.B. mit Kalziumblockern und blutzuckersenkenden Mitteln. Informieren Sie Ihren Arzt darüber, welche anderen Medikamente Sie noch einnehmen, damit Sie ernsten Gesundheitsbeschwerden vorbeugen können. Sie erhalten in der Packungsbeilage eine abschließende Übersicht zu allen möglichen Kontraindikationen und Wechselwirkungen.

Schwangerschaft / Fahrtauglichkeit / Alkohol

Nehmen Sie im Falle einer Schwangerschaft oder während der Stillzeit Betablocker Metoprolol ausschließlich nach ärztlichem Rat ein. Die Einnahme dieses Mittels muss in den letzten Monaten der Schwangerschaft abgesetzt werden. Dieses Betablocker Medikament kann, vor allem zu Beginn, Ihr Reaktionsvermögen verlangsamen. Nehmen Sie daher nicht am Straßenverkehr teil, falls Sie dies bei sich wahrnehmen. Alkohol kann Nebenwirkungen, wie Schwindelgefühl, noch verstärken. Mäßigen Sie Ihren Konsum oder verzichten Sie während der Medikamenteneinnahme komplett auf Alkohol.

Zurück zum Seitenanfang