Menü

Minocyclin (Minocin)

Minocyclin ist ein Antibiotikum aus der Gruppe der Tetracycline– das sind Medikamente, die Bakterien abtöten. Der Wirkstoff Minocyclin sorgt dafür, dass das Bakterium kein Eiweiß mehr produziert und sich somit nicht mehr vermehren kann. Dadurch klingen Entzündungssymptome wie Schmerzen, Fieber und Hautrötungen schnell ab. Minocyclin tötet viele Bakterienarten ab und wird darum bei unterschiedlichen bakteriellen Infektionen eingesetzt.

<h2 lang="nl-nl" xml:lang="nl-nl">Was ist Minocyclin?

Minocyclin ist ein Antibiotikum aus der Gruppe der Tetracycline: Medikamente, die Bakterien abtöten. Der Wirkstoff Minocyclin sorgt dafür, dass die Bakterie kein Eiweiß mehr produziert und sich somit nicht mehr vermehren kann. Dadurch klingen Entzündungssymptome wie Schmerzen, Fieber und Hautrötungen schnell ab. Minocyclin tötet viele Bakterienarten ab und wird darum bei unterschiedlichen bakteriellen Infektionen eingesetzt.

Wofür wird das Medikament verwendet?

Wie wendet man Minocyclin an?

Die Tablette wird unzerkaut mit ausreichend Flüssigkeit geschluckt. Die Einnahme sollte vorzugsweise während oder kurz nach der Mahlzeit erfolgen, um Magen-Darm-Beschwerden weitestgehend vorzubeugen. Hinsichtlich der Anwendungshäufigkeit und -dauer richten Sie sich bitte nach den Anweisungen des Arztes. Halten Sie sich genau an die verordnete Dosierung und brechen Sie die Behandlung nicht vorzeitig ab. Wenn Sie Minocyclin zu früh absetzen, kann sich das Bakterium wieder vermehren und die Entzündung zurückkehren. Bei allgemeinen Entzündungen dauert die Behandlung in der Regel 7 bis 14 Tage. Bei Rosazea ist eine längere Einnahme (mehrere Monate) erforderlich.

Dosierung

Falls vom Arzt nicht anders verordnet, lautet die übliche Dosierung von Minocyclin wie folgt:

  • Erwachsene und Kinder ab 12 Jahre: zweimal täglich 1 Tablette à 100 mg.

Bei Hautinfektionen wie Akne und Rosazea sowie für Kinder zwischen 9 und 12 Jahren wird der Arzt eine andere Dosierung verordnen. Für Kinder unter 9 Jahren ist dieses Medikament nicht geeignet. Lesen Sie vor der Verwendung den Beipackzettel.

Nebenwirkungen

Medikamente können Nebenwirkungen verursachen, die aber nicht bei jedem Anwender auftreten. Minocyclin kann zu Nebenwirkungen führen wie:

  • Magen-Darm-Beschwerden wie Übelkeit, Durchfall, Bauchschmerzen oder Erbrechen;
  • Pilzinfektionen der Schleimhäute (beispielsweise in Vagina, Mund, Rachen oder After).

Wenn diese oder andere Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigen, wenden Sie sich bitte an den Arzt. Auf dem Beipackzettel finden Sie eine vollständige Übersicht der möglichen Nebenwirkungen von Minocyclin.

Wann dürfen Sie dieses Medikament nicht verwenden?

Schwangerschaft/Fahrtüchtigkeit/Alkohol

Verwenden Sie Minocyclin nicht, wenn Sie schwanger sind, schwanger werden wollen oder stillen. Dieses Medikament kann bei (ungeborenen) Kindern Zahnabweichungen und Knochenwachstumsstörungen verursachen. Ihr Reaktionsvermögen wird von Minocyclin im Prinzip nicht beeinflusst. Lenken Sie jedoch kein Fahrzeug, wenn Sie Schwindelgefühle oder Abgeschlagenheit bei sich feststellen. Wechselwirkungen mit Alkohol sind nicht bekannt.

Arzneimittelinformationen
Zurück zum Seitenanfang