Zuverlässiger Service seit fast 20 Jahren
Schnelle und korrekte Lieferung nach Hause
Professionell und kompetent

Nasonex Nasenspray

  • Nasenspray mit Nebennierenrindenhormon
  • Hilft bei Heuschnupfen und anderen Allergien
  • Auch bei Nasenpolypen
  • Nicht bei Schwangerschaft oder in der Stillzeit anwenden

Über Nasonex

Nasonex ist ein Nasenspray auf der Basis eines Nebennierenrindenhormons (Kortikosteroid) namens Mometason. Das Nasenspray hat eine entzündungshemmende Wirkung auf die Nasenschleimhäute. Dadurch werden Symptome wie Niesen und eine laufende oder verstopfte Nase gelindert.

Nasonex wird in den folgenden Fällen verschrieben:

  • Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren: bei Heuschnupfen und Nasenbeschwerden durch andere Allergien, zum Beispiel gegen Hausstaubmilben, Tierhaare (oder Hautschuppen) oder Federn
  • Erwachsene: bei Nasenpolypen

Anwendung

Im Beipackzettel steht eine Beschreibung, wie Sie das Nasenspray zur Anwendung vorbereiten und dann anwenden müssen. Befolgen Sie diese Anweisungen sorgfältig. Die üblichen Richtlinien lauten wie folgt:

  • Schütteln Sie die Flasche behutsam und nehmen Sie die Schutzkappe vom Nasenstück ab.
  • Reinigen Sie vorsichtig Ihre Nase.
  • Verschließen Sie eine Nasenöffnung und führen Sie das Nasenstück in die andere Nasenöffnung ein.
  • Neigen Sie Ihren Kopf leicht nach vorne und halten Sie die Flasche aufrecht.
  • Beginnen Sie, langsam und leicht durch Ihre Nase einzuatmen. Während Sie einatmen, sprühen Sie einen Sprühstoß feinen Sprühnebels in Ihre Nase, indem Sie EINMAL mit Ihren Fingern herunterdrücken.
  • Atmen Sie durch Ihren Mund aus.
  • Verabreichen Sie auf dieselbe Weise einen zweiten Sprühstoß in dieselbe Nasenöffnung.
  • Nehmen Sie das Nasenstück aus dieser Nasenöffnung und atmen Sie durch den Mund aus.
  • Verabreichen Sie auf dieselbe Weise zwei Sprühstöße in die andere Nasenöffnung.
  • Nach der Anwendung reinigen Sie das Nasenstück vorsichtig mit einem sauberen

(Papier-)Taschentuch und setzen Sie die Schutzkappe wieder auf.

Reinigen Sie das Nasenstück des Nasensprays regelmäßig und befolgen Sie dabei die Anweisungen des Beipackzettels.

Dosierung

Ihre Dosierung hängt von Ihren Beschwerden ab und wird von Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin festgelegt. Die üblichen Richtlinien lauten wie folgt:

Heuschnupfen und nicht-saisonale allergische Beschwerden der Nase:

  • Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren: einmal täglich 2 Sprühstöße in jede Nasenöffnung. Sobald Ihre Beschwerden unter Kontrolle sind, kann Ihnen Ihr Arzt raten, nur noch einmal pro Tag 1 Sprühstoß in jede Nasenöffnung zu verabreichen.

Wenn keine Besserung eintritt, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen. Er kann Ihnen raten, die Dosis auf maximal einmal täglich 4 Sprühstöße in jede Nasenöffnung zu erhöhen. Sobald Ihre Beschwerden unter Kontrolle sind, kann Ihr Arzt die Dosis auf einmal täglich 2 Sprühstöße in jede Nasenöffnung herabsetzen.

  • Kinder zwischen 6 und 11 Jahren: einmal täglich 1 Sprühstoß in jede Nasenöffnung.

Wenn Kortikosteroid-Nasensprays in hohen Dosen über lange Zeiträume angewendet werden, kann das Wachstum von Kindern verlangsamt werden. Während der Behandlung sollte Ihr Arzt regelmäßig die Größe Ihres Kindes kontrollieren und die Dosierung herabsetzen, wenn das Kind nicht ausreichend wächst.

Wenn Sie sehr an Heuschnupfen leiden, kann Ihnen Ihr Arzt raten, mit der Anwendung von Nasonex zwei bis vier Wochen vor der Pollensaison zu beginnen. Dies hilft dabei, das Auftreten Ihrer Heuschnupfen-Beschwerden zu verhindern. Ihr Arzt kann Nasonex mit anderen Allergiemedikamenten kombinieren, vor allem, wenn Ihre Augen jucken oder gereizt sind. Am Ende der Pollensaison sollten sich Ihre Heuschnupfen-Beschwerden bessern, sodass eine Behandlung dann nicht mehr erforderlich sein sollte.

Nasenpolypen:

  • Erwachsene:einmal täglich 2 Sprühstöße in jede Nasenöffnung.

Ihr Arzt kann Ihnen raten, die Dosis auf zweimal täglich 2 Sprühstöße in jede Nasenöffnung zu erhöhen. Sobald Ihre Beschwerden unter Kontrolle sind, wird Ihr Arzt die niedrigste Dosierung verordnen, mit der noch eine Kontrolle der Symptome gewährleistet werden kann. Kommt es bei einer zweimal täglichen Anwendung nach 5 bis 6 Wochen zu keiner Besserung der Beschwerden, sollten Sie Kontakt mit Ihrem Arzt aufnehmen.

Verkehrstüchtigkeit/Alkohol

Es gelten für Nasonex keine Einschränkungen, welche die Teilnahme am Straßenverkehr oder den Konsum von Alkohol betreffen.

Über- oder Unterdosierung/Abbrechen der Anwendung

Wenn Sie mehr Nasonex als ärztlich vorgeschrieben angewendet haben, nehmen Sie Kontakt mit einem Arzt oder Apotheker auf.

Haben Sie eine Einnahme vergessen? Dann wenden Sie das Nasenspray an, sobald Sie dies bemerken, es sei denn, es ist beinahe Zeit für die nächste Dosis. Wenden Sie niemals eine doppelte Dosis an, wenn Sie die vorherige Anwendung vergessen haben.

Es kann einige Zeit dauern (mindestens 2 Tage), bevor die volle Wirkung der Behandlung zu spüren ist. Es ist sehr wichtig, dass Sie Ihr Nasenspray in der Zwischenzeit weiter anwenden. Beenden Sie nicht die Anwendung von Nasonex, ohne vorher mit Ihrem Arzt gesprochen zu haben.

Wann darf das Medikament nicht angewendet werden?

Nasonex ist nicht für jeden Patienten geeignet. Dieses Arzneimittel sollte in folgenden Fällen nicht eingenommen werden:

  • wenn Sie gegen den Wirkstoff Mometasonfuroat oder einen der anderen Bestandteile von Nasonex allergisch (überempfindlich) sind (siehe unter dem Abschnitt „Zusammensetzung“).
  • wenn Sie eine Infektion in der Nase haben. Sie sollten warten, bis die Infektion abgeklungen ist, bevor Sie mit der Anwendung des Nasensprays beginnen.
  • wenn Sie vor kurzem eine Operation an der Nase hatten oder Sie Ihre Nase verletzt haben. Sie sollten mit der Anwendung des Nasensprays nicht beginnen, bevor Ihre Nase abgeheilt ist.

Wann ist besondere Vorsicht mit diesem Medikament geboten?

Fragen Sie vor der Anwendung von Nasonex Ihren Arzt um Rat:

  • wenn Sie Tuberkulose haben oder jemals hatten.
  • wenn Sie eine Augeninfektion mit Herpes Simplex (Virus) haben.
  • wenn Sie irgendeine andere Infektion haben.
  • wenn Sie andere kortikosteroidhaltige Arzneimittel anwenden, sowohl solche zum Einnehmen als auch zur Injektion.
  • wenn Sie eine zystische Fibrose haben.

Bitte beachten Sie: Vermeiden Sie während der Anwendung von Nasonex den Kontakt mit Personen, die an Masern oder Windpocken erkrankt sind. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie in Kontakt mit Personen kommen, die diese Infektionen haben.

Schwangerschaft und Stillzeit

Dieses Arzneimittel ist nicht für schwangere oder stillende Frauen geeignet.

Verwenden Sie noch andere Medikamente?

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie andere Arzneimittel anwenden, kürzlich andere Arzneimittel angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel anzuwenden, auch wenn es sich um pflanzliche Präparate oder nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

Wenn Sie andere Allergiemedikamente auf der Basis eines Kortikosteroids (Nebennierenrindenhormon) anwenden, kann es sein, dass Ihnen Ihr Arzt rät, die Anwendung dieser Arzneimittel zu beenden, sobald Sie mit der Anwendung von Nasonex beginnen. Einige Patienten können an Nebenwirkungen wie Gelenk- oder Muskelschmerzen, Müdigkeit oder Depression leiden, sobald sie mit der Anwendung von Kortikosteroiden aufhören. Falls bei Ihnen solche Erscheinungen auftreten, sollten Sie Kontakt mit Ihrem Arzt aufnehmen. Es kann auch sein, dass Sie andere Allergien wie juckende, tränende Augen oder rote Hautstellen zu entwickeln scheinen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie darüber besorgt sind.

Nebenwirkungen

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.

In seltenen Fällen können sofortige Überempfindlichkeitsreaktionen (allergische Reaktionen) nach Anwendung dieses Produktes auftreten. Sehr selten können diese Reaktionen heftig sein. Wenn Sie ein pfeifendes Atemgeräusch oder Probleme beim Atmen bemerken, suchen Sie sofort ärztliche Hilfe.

In sehr seltenen Fällen hat eine Behandlung mit einem Nasenspray auf der Basis von Kortikosteroiden wie Nasonex zu einem Anstieg des Augeninnendrucks (Glaukom) geführt, was eine Beeinträchtigung des Sehvermögens und eine Schädigung der Nasenscheidewand zur Folge hatte. Wenn Sie eine dieser Nebenwirkungen wahrnehmen, lassen Sie sich bitte ärztlich beraten.

Zu den anderen Nebenwirkungen bei der Anwendung von Nasonex zählen:

  • Kopfschmerzen
  • Niesen
  • Nasenbluten
  • Nasen- oder Halsschmerzen
  • Veränderungen des Geruchs- oder Geschmackssinns (selten)
  • bei Anwendung über lange Zeit: verlangsamtes Wachstum bei Kindern. Lassen Sie die Größe Ihres Kindes regelmäßig von einem Arzt kontrollieren.

Wenden Sie sich bei starken oder schweren Nebenwirkungen an einen Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht auf dem Beipackzettel angegeben sind.

Zusammensetzung

Der Wirkstoff von Nasonex ist Mometasonfuroat. Jedes Nasenspray enthält 50 Mikrogramm Mometasonfuroat als Monohydrat.

Die sonstigen Bestandteile sind: mikrokristalline Cellulose, Glycerol, Natriumcitrat, Citronensäure-Monohydrat, Polysorbat 80, Benzalkoniumchlorid-Lösung, gereinigtes Wasser.

Der Hersteller von Nasonex ist:

NV Schering-Plough Labo Industriepark 30
B-2220 Heist-op-den-Berg
Belgien

Beipackzettel

Lesen Sie vor der Anwendung den Beipackzettel. Den offiziellen Beipackzettel von Nasonex können Sie hier downloaden.

Arzneimittelinformationen

Zusammenarbeit mit Ärzten

Sie wissen natürlich selbst, was gut für Sie ist und was nicht. Trotzdem ist es nicht immer leicht, die richtige Wahl zu treffen. Wir sind Dokteronline. Ein überzeugter Verfechter von Eigenregie, wenn es um Ihre Gesundheit geht.

Dr. E. Tanase

Arzt für Allgemeinmedizin

Dr. H.K. Benkert

Arzt für Allgemeinmedizin

Dr. P. Mester

Arzt für Allgemeinmedizin
Zurück zum Seitenanfang