Zuverlässiger Service seit fast 20 Jahren
Schnelle und korrekte Lieferung nach Hause
Professionell und kompetent

Symbicort

  • Medikament zur Inhalation
  • Bei Asthma und COPD
  • Lindert Atemnot und Husten
  • Beugt neuen Anfällen von Atemnot vor

Über Symbicort

Symbicort ist ein Medikament zur Inhalation. Die Wirkstoffe sind:

  • Formoterol. Dieses Mittel erweitert die Atemwege und erleichtert so das Atmen. Formoterol gehört zur Arzneimittelgruppe der langwirksamen Beta2-Adrenozeptor-Agonisten.
  • Budesonid. Dieses Medikament wirkt entzündungshemmend und schützt die Lunge vor Reizen. Budesonid gehört zur Arzneimittelgruppe der Corticosteroide (Nebennierenrindenhormone).

Symbicort wird bei Asthma und COPD verordnet. Diese Erkrankungen gehen mit Anfällen von Atemnot, pfeifender Atmung und Husten einher. Sie können Symbicort zur Linderung der Beschwerden bei einem akuten Anfall oder zur Vorbeugung neuer Anfälle verwenden. Hinsichtlich der Anwendung richten Sie sich bitte nach den ärztlichen Anweisungen.

Anwendung

Symbicort wird inhaliert. Um neuen Anfällen von Atemnot vorzubeugen, ist es wichtig, dass Sie Symbicort jeden Tag anwenden, auch dann, wenn Sie keine oder viel weniger Beschwerden haben.

Sie können den Inhalator auch dann verwenden, wenn Sie einen Anfall haben. Der Arzt oder die Ärztin kann aber auch ein anderes Medikament für diese Art von akuten Anfällen verschreiben.

Es sind mehrere Inhalatoren erhältlich, die Symbicort enthalten, darunter der „Turbohaler“. Auf dem Beipackzettel wird die Anwendung von Symbicort Turbohaler Schritt für Schritt beschrieben. Halten Sie sich immer genau an diese Anleitung. Allgemeine Anwendungshinweise:

  • Machen Sie den Turbohaler gebrauchsfertig, wie auf dem Beipackzettel beschrieben.
  • Die Schutzkappe entfernen.
  • Den Turbohaler aufrecht halten. Das rote Dosierrad zeigt nach unten.
  • Den Turbohaler ca. in der Mitte und nicht am Mundstück festhalten, wenn Sie ihn laden. Das rote Dosierrad bis zum Anschlag in eine Richtung drehen und dann bis zum Anschlag wieder zurück in die andere Richtung. Sie sollten ein Klickgeräusch hören. Ihr Turbohaler ist jetzt geladen und gebrauchsfertig. Laden Sie Ihren Turbohaler nur dann, wenn Sie diesen anwenden müssen.
  • So tief wie möglich ausatmen (nicht in das Mundstück).
  • Das Mundstück vorsichtig zwischen den Zähnen platzieren, ohne darauf zu beißen. Mit den Lippen umschließen und tief und kräftig durch das Mundstück einatmen.
  • Den Turbohaler vom Mund absetzen und sanft ausatmen.
  • Wenn Sie nochmals inhalieren müssen, wiederholen Sie die obengenannten Schritte.
  • Nach der Inhalation den Mund gut mit etwas Wasser ausspülen. Anschließend das Wasser ausspucken. Damit beugen Sie Reizungen im Mund- und Rachenraum vor.
  • Den Turbohaler sorgfältig wieder mit der Schutzkappe verschließen.

Dosierung

Symbicort ist in verschiedenen Wirkstärken erhältlich. Ihr Arzt oder Ihre Ärztin entscheidet, welche Wirkstärke für Sie geeignet ist, wie oft Sie Symbicort täglich anwenden müssen und wie viele Inhalationen Sie jeweils benötigen.

Alkohol/Verkehrstüchtigkeit

Symbicort hat keine oder vernachlässigbare Einflüsse auf die Verkehrstüchtigkeit. Wechselwirkungen mit Alkohol sind nicht bekannt.

Überdosierung/Dosis vergessen/Symbicort absetzen

Passen Sie die Dosierung niemals selbst an, ohne einen Arzt zu fragen. Haben Sie öfter inhaliert, als Ihnen ärztlich verschrieben wurde? Die am häufigsten auftretenden Beschwerden nach einer Überdosierung sind Zittern, Kopfschmerzen oder erhöhter Herzschlag.

Haben Sie eine Einnahme vergessen? Wenn Sie die Inhalation einer Dosis vergessen haben, holen Sie diese nach, sobald Sie daran denken. Bemerken Sie erst bei der nächsten Inhalation, dass Sie eine Dosis vergessen haben? Nehmen Sie dann nicht zum Ausgleich für eine vergessene Dosis die doppelte Dosis ein.

Beenden Sie die Anwendung von Symbicort nicht ohne vorherige Rücksprache mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin.

Wann darf das Medikament nicht angewendet werden?

Symbicort ist nicht für jeden geeignet. Verwenden Sie dieses Medikament nicht, wenn Sie gegenüber einem der Bestandteile allergisch sind (siehe unter „Zusammensetzung“).

Wann ist besondere Vorsicht mit diesem Medikament geboten?

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Symbicort anwenden:

  • wenn Sie Diabetiker sind;
  • wenn Sie an einer Lungenentzündung leiden;
  • wenn Sie hohen Blutdruck haben oder schon einmal ein Herzproblem hatten (einschließlich unregelmäßigem Herzschlag, sehr schnellen Puls, Verengung einer Schlagader oder Herzschwäche);
  • wenn Sie Probleme mit Ihrer Schilddrüse oder Ihren Nebennieren haben;
  • wenn Sie schwere Leberprobleme haben;
  • wenn der Kaliumspiegel in Ihrem Blut erniedrigt ist.

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt um Rat. Verwenden Sie dieses Medikament nicht ohne Anweisung Ihres Arztes.

Wenn Sie während der Anwendung von Symbicort schwanger werden, setzen Sie das Medikament nicht ab, sondern sprechen Sie umgehend mit Ihrem Arzt.

Wenn Sie stillen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie dieses Arzneimittel verwenden.

Verwenden Sie noch andere Medikamente?

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie die folgenden Arzneimittel anwenden:

  • Betablocker (wie Atenolol oder Propranolol gegen Bluthochdruck), einschließlich Augentropfen (wie z. B. Timolol beim Glaukom [grüner Star])
  • Arzneimittel bei schnellem oder unregelmäßigem Herzschlag (wie z. B. Chinidin)
  • Arzneimittel wie Digoxin, die oft zur Behandlung von Herzschwäche verwendet werden
  • Diuretika, auch bekannt als „Entwässerungstabletten“ (wie z. B. Furosemid)
  • Steroid-Arzneimittel, die Sie über den Mund einnehmen (wie z. B. Prednisolon)
  • Xanthin-Arzneimittel (wie z. B. Theophyllin oder Aminophyllin). Diese werden oft zur Behandlung von Asthma verwendet.
  • andere Bronchodilatatoren (wie z. B. Salbutamol)
  • trizyklische Antidepressiva (wie z. B. Amitriptylin) und das Antidepressivum Nefazodon
  • Monoaminoxidase-Hemmer, auch bekannt als MAO-Hemmer (wie z. B. Phenelzin)
  • Phenothiazin-Arzneimittel (wie z. B. Chlorpromazin und Prochlorperazin)
  • sogenannte „HIV-Proteasehemmer“ (wie z. B. Ritonavir) zur Behandlung von HIV Infektionen
  • Arzneimittel zur Behandlung von Infektionen (wie z. B. Ketoconazol, Itraconazol, Voriconazol, Posaconazol, Clarithromycin und Telithromycin)
  • Arzneimittel gegen Parkinson (wie z. B. Levodopa)
  • Arzneimittel gegen Schilddrüsenprobleme (wie z. B. Levothyroxin)

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie andere Arzneimittel anwenden, kürzlich andere Arzneimittel angewendet haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel anzuwenden. Dies gilt auch, wenn es sich um pflanzliche Heilmittel oder rezeptfreie Arzneimittel handelt.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker ebenfalls, wenn bei Ihnen eine Allgemeinnarkose für eine Operation oder für eine Zahnbehandlung geplant ist.

Nebenwirkungen

Medikamente können Nebenwirkungen verursachen, die aber nicht bei jedem auftreten müssen. Zu den möglichen Nebenwirkungen von Symbicort gehören u. a.:

Häufig (kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen):

  • Herzklopfen, Zittern oder Schütteln. Wenn diese Wirkungen auftreten, sind sie gewöhnlich leicht und verschwinden bei fortgesetzter Anwendung dieses Arzneimittels.
  • Soor (eine Pilzinfektion) im Mund. Dies ist weniger wahrscheinlich, wenn Sie Ihren Mund nach Anwendung Ihres Turbohalers mit Wasser ausspülen.
  • Leichte Reizungen des Rachens, Husten, Heiserkeit
  • Kopfschmerzen

Gelegentlich (kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen):

  • Unruhe, Nervosität, Erregung
  • Schlafstörungen
  • Schwindelgefühl
  • Übelkeit
  • schneller Herzschlag
  • Blutergüsse
  • Muskelkrämpfe

Auf dem Beipackzettel finden Sie eine Übersicht über weniger häufige Nebenwirkungen und Nebenwirkungen bei Langzeitanwendung.

Fragen Sie bitte Ihren Arzt, wenn Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigen oder wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht auf dem Beipackzettel angegeben sind. Suchen Sie bei schweren allergischen Reaktionen unverzüglich ärztliche Hilfe (siehe Beipackzettel).

Zusammensetzung

Die Wirkstoffe sind Budesonid und Formoterolfumarat-Dihydrat. Jede inhalierte Dosis enthält:

  • bei Symbicort 100/6: 100 Mikrogramm Budesonid und 6 Mikrogramm Formoterolfumarat-Dihydrat.
  • bei Symbicort 200/6: 200 Mikrogramm Budesonid und 6 Mikrogramm Formoterolfumarat-Dihydrat.
  • bei Symbicort 400/12: 400 Mikrogramm Budesonid und 12 Mikrogramm Formoterolfumarat-Dihydrat

Der sonstige Bestandteil ist Lactose-Monohydrat (welches Milchproteine enthält).

Die Hersteller von Symbicort sind

AstraZeneca Kvarnbergagatan 12
151 85 Södertälje
Schweden

AstraZeneca GmbH Tinsdaler Weg 183
22880 Wedel
Deutschland

AstraZeneca UK Ltd Silk Road Business Park
Macclesfield
Cheshire
SK10 2NA
Vereinigtes Königreich

Beipackzettel

Lesen Sie vor der Anwendung den Beipackzettel. Sie können die offizielle Packungsbeilage für Symbicort 100/6, Symbicort 200/6 und Symbicort 400/12 hier herunterladen.

Zusammenarbeit mit Ärzten

Sie wissen natürlich selbst, was gut für Sie ist und was nicht. Trotzdem ist es nicht immer leicht, die richtige Wahl zu treffen. Wir sind Dokteronline. Ein überzeugter Verfechter von Eigenregie, wenn es um Ihre Gesundheit geht.

Dr. E. Tanase

Arzt für Allgemeinmedizin

Dr. H.K. Benkert

Arzt für Allgemeinmedizin

Dr. P. Mester

Arzt für Allgemeinmedizin
Zurück zum Seitenanfang