Ranitidin

Ranitidin

Ranitidin ist ein sogenannter H2-Rezeptorenblocker, ein Medikament, das die Produktion von Magensäure senkt. Dadurch beruhigt sich die Schleimhaut von Magen und Speiseröhre und werden Magen-Darm-Beschwerden gelindert. Mehr Info

Wichtig! Dokteronline.com bietet selbst keine Produkte an. Die Leistung von Dokteronline.com besteht darin, Behandlungen (unter anderem in Form von Medikamenten) zu vermitteln.

Wünschen Sie eine Behandlung mit bestimmten Medikamenten, haben Sie die Möglichkeit, diese entweder selbst bei einer Apotheke zu erwerben oder uns mit der Beschaffung dieser Medikamente über eine in der EU registrierte Apotheke zu beauftragen. Für rezeptpflichtige Medikamente bieten wir zudem die Vermittlung einer Onlinekonsultation mit einem in der EU zugelassenen Arzt an.

Produkt
Preis (inkl. Konsultation)
Produkt – Preis (inkl. Konsultation)

Was ist Ranitidin?

Ranitidin ist ein sogenannter H2-Rezeptorenblocker, ein Medikament, das die Produktion von Magensäure senkt. Dadurch beruhigt sich die Schleimhaut von Magen und Speiseröhre und werden Magen-Darm-Beschwerden gelindert. Ranitidin ist verschreibungspflichtig.

Wofür wird das Medikament verwendet?

Magensäurehemmer helfen bei Beschwerden wie saurem Aufstoßen, Sodbrennen, Magenschmerzen, Übelkeit, Völlegefühl, Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwüren, Reflux (Rückfluss von Magensaft in die Speiseröhre), Entzündungen in der Speiseröhre sowie anderen Magen-Darm-Beschwerden. In einigen Fällen kann Ranitidin auch zur Vorbeugung eingesetzt werden, zum Beispiel bei wiederauftretenden Zwölffingerdarmgeschwüren.

Wie wenden Sie Ranitidin an?

Nehmen Sie Ranitidin vorzugsweise abends vor dem Schlafengehen ein. Wenn Sie dieses Medikament zweimal täglich einnehmen müssen, so tun Sie dies morgens und abends. Ranitidin ist als Brausetablette und als Suspension (Getränk) erhältlich. Lösen Sie die Brausetabletten vor der Einnahme in einem vollen Glas Wasser auf und trinken Sie die entstandene Lösung sofort. Ranitidin Suspension ist für Kinder unter 12 Jahren geeignet und kann mit dem mitgelieferten Messlöffel einfach dosiert und verabreicht werden. Dieses Medikament kann mit oder ohne Nahrung eingenommen werden. Die Anwendungsdauer hängt von Ihren Beschwerden ab; richten Sie sich bitte nach den Anweisungen des Arztes.

Dosierung

Ranitidin Brausetabletten sind in den Stärken 150 mg und 300 mg erhältlich. Der Arzt weiß, welche Stärke Ihre Beschwerden am besten lindert. In den meisten Fällen gilt die folgende Dosierungsempfehlung:

  • Erwachsene und Kinder ab 12 Jahre: einmal täglich (abends) 300 mg, eventuell auf zwei Dosierungen à 150 mg verteilt (morgens und abends).

Kindern unter 12 Jahren wird der Arzt Ranitidin Suspension mit einer angepassten Dosierung verordnen. Diese Suspension enthält 75 mg Ranitidin je 5 ml. Lesen Sie vor der Verwendung den Beipackzettel.

Nebenwirkungen

Ranitidin kann Nebenwirkungen verursachen. Dazu zählen unter anderem:

  • Kopfschmerzen;
  • Schwindel, Benommenheit oder Müdigkeit;
  • Magen-Darm-Beschwerden.

Die meisten Beschwerden klingen nach einiger Zeit vollständig ab. Wenn die Nebenwirkungen anhalten, so wenden Sie sich an den Arzt. Auf dem Beipackzettel finden Sie weitere Informationen zu den möglichen Nebenwirkungen von Ranitidin.

Wann dürfen Sie dieses Medikament nicht verwenden?

Ranitidin ist nicht für jedermann geeignet. Verwenden Sie diese Magensäurehemmer nicht, wenn Sie:

  • überempfindlich sind gegen Ranitidin oder einen der verwendeten Hilfsstoffe;
  • an der (seltenen) Krankheit Porphyrie leiden.

Besprechen Sie die Verwendung dieses Medikaments mit dem Arzt, wenn Sie an Nierenfunktionsstörungen oder einer anderen Erkrankung leiden. Geben Sie bei Ihrer Bestellung an, welche anderen Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel Sie verwenden: Bei einigen Medikamenten kann eine Wechselwirkung mit Ranitidin auftreten.

Schwangerschaft/Fahrtüchtigkeit/Alkohol

Wenn Sie schwanger sind oder dies werden wollen, dürfen Sie dieses Medikament ausschließlich auf Anraten des Arztes verwenden. In der Stillzeit sollte Ranitidin nicht eingenommen werden. In der ersten Zeit der Einnahme kann Ranitidin Ihr Reaktionsvermögen beeinflussen. Nehmen Sie nicht am Verkehr teil, wenn Sie bei sich Schwindel oder Müdigkeit feststellen. Alkohol reizt die Magenschleimhaut und sollte daher besser vermieden werden.