Directly go to the content
Trajenta

Trajenta

Trajenta oder Linagliptin gehört zur Arzneimittelgruppe der DPP-4-Inhibitoren, die zur Behandlung von Typ-2-Diabetes eingesetzt werden. Es sorgt für einen Anstieg der Inkretinmenge, die im Darm gebildet wird. Inkretin ist ein natürliches Hormon, das bei erhöhtem Blutzuckerspiegel – z.B. nach der Mahlzeit – die Insulinspiegel anhebt und die Menge des vom Körper gebildeten Zuckers senkt. Üblicherweise wird Trajenta zusammen mit anderen Medikamenten zur Normalisierung des Blutzuckerspiegels bei Erwachsenen mit Typ-2-Diabetes verordnet. Es sollte im Rahmen eines ganzheitlichen Plans zur Behandlung von Diabetes angewendet werden, zu dem auch Diät und ein Bewegungsprogramm gehören.

Was ist Trajenta?

Trajenta oder Linagliptin gehört zur Arzneimittelgruppe der DPP-4-Inhibitoren, die zur Behandlung von Typ-2-Diabetes eingesetzt werden. Es sorgt für einen Anstieg der Inkretinmenge, die im Darm gebildet wird. Inkretin ist ein natürliches Hormon, das bei erhöhtem Blutzuckerspiegel – z.B. nach der Mahlzeit – die Insulinspiegel anhebt und die Menge des vom Körper gebildeten Zuckers senkt. Üblicherweise wird Trajenta zusammen mit anderen Medikamenten zur Normalisierung des Blutzuckerspiegels bei Erwachsenen mit Typ-2-Diabetes verordnet. Es sollte im Rahmen eines ganzheitlichen Plans zur Behandlung von Diabetes angewendet werden, zu dem auch Diät und ein Bewegungsprogramm gehören.

Wie wenden Sie Trajenta an?

Trajenta sind kleine, hellbraune Tabletten, in denen auf der einen Seite „D5“ und auf der anderen Seite ein Firmenlogo eingeprägt ist. Jede Tablette enthält 5 mg des Wirkstoffs Linagliptin.

Die übliche Dosis für Erwachsene beträgt einmal täglich 5 mg; die Dosierungsempfehlung kann jedoch abhängig von verschiedenen Faktoren stark variieren. Ihr Arzt wird Ihnen die Dosierung verschreiben, mit der Sie Ihre Symptome am besten unter Kontrolle halten. Sie können Trajenta unabhängig von den Mahlzeiten einnehmen. Wichtig ist jedoch, dass Sie sich an die Anweisungen Ihres Arztes halten und die Tablette beispielsweise täglich zur gleichen Uhrzeit einnehmen.

 Nehmen Sie nie eine doppelte Dosis ein, um die vergessene Einnahme auszugleichen. Lassen Sie stattdessen besser eine Einnahme ausfallen und nehmen Sie die nächste Dosis zur üblichen Zeit ein. Wenn Sie nicht ganz sicher sind, wie Sie verfahren sollten, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Brechen Sie die Einnahme von Trajenta nicht plötzlich ab.

Trajenta muss bei Zimmertemperatur und für Kinder unzugänglich gelagert werden.

Nebenwirkungen

Bei 1 von 100 Patienten treten die folgenden Nebenwirkungen auf:  

  • Rückenschmerzen;
  • Durchfall;
  • Halsschmerzen;
  • Husten;
  • Kopfschmerzen;
  • laufende oder verstopfte Nase;
  • Mundgeschwüre;
  • Hautausschlag;
  • Symptome eines zu niedrigen Blutzuckers (u.a. Schwindel, Müdigkeit, allgemeine Schwäche, Verwirrtheit, Reizbarkeit).  

Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eines dieser Symptome Sie beeinträchtigt.

  • Allergische Reaktion;
  • Symptome einer entzündeten Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis).

Setzen Sie Trajenta unverzüglich ab und rufen Sie umgehend einen Arzt, wenn Sie eines der oben genannten oder andere besorgniserregende Symptome feststellen.

Wann dürfen Sie dieses Medikament nicht verwenden?

Bei Trajenta treten Wechselwirkungen mit zahlreichen anderen Medikamenten auf, sowie mit vielen Substanzen wie Koffein, Alkohol und illegalen Drogen. Darum ist es besonders wichtig, dass Sie mit Ihrem Arzt über Ihren Lebensstil und Ihren Medizingebrauch sprechen, sodass er Sie entsprechend beraten kann. Damit ist Trajenta nicht zwingend ungeeignet; es wird Ihnen jedoch möglicherweise eine niedrigere Dosis oder ein anderes Medikament verordnet.

Besondere Vorsicht ist bei den folgenden Erkrankungen geboten:

  • Herzkrankheit;
  • Nieren- oder Leberfunktionsstörungen;
  • entzündete Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis).

Schwangerschaft und Stillzeit

Während der Schwangerschaft sollte Trajenta nicht eingenommen werden. Wenn Sie stillen, fragen Sie Ihren Arzt um Rat.