Menü

Schlaffer Penis, was jetzt?

Wenn während des Geschlechtsverkehrs der Penis schlaff wird, kann das sehr unangenehm sein. Eine Seltenheit ist dies jedoch nicht und kommt bei vielen Männern zumindest gelegentlich vor. Sei es, dass das Glied schnell schlaff wird oder der Penis nicht steif wird – dies kommt immerhin bei ca. 14% der Männer während des Geschlechtsverkehrs gelegentlich oder sogar häufiger vor.

Aber was löst die Erektionsstörungen aus? Und was können Sie dagegen tun? Oftmals lässt sich allein durch Erkennen der Ursache das Problem beheben.

Der Penis ist schlaff: ein Zeichen von Impotenz?

Nein, zumindest nicht per se. Sobald sich während des Geschlechtsverkehrs oder auch während des Masturbierens das Problem ergibt, dass das Glied schnell schlaff wird, spricht man von Erektionsproblemen anstelle von Impotenz. Häufig ist die Ursache psychischer Natur. Daneben können aber auch physische Lifestylefaktoren eine entscheidende Rolle spielen. Indem Sie mit Ihrem Hausarzt über Ihre Probleme sprechen, können die Gründe der Erektionsstörung ermittelt und effektiv behandelt werden. Zu den Behandlungsmöglichkeiten gehört z.B. die Verschreibung von erektionsfördernden Mitteln wie Viagra oder Cialis.

Wann genau ist ein Penis schlaff?

Und wie weiß man, dass alles so funktioniert, wie es sein soll? Hier hilft ein kleiner Exkurs in die Biologie: Im Penis befinden sich Schwellkörper, die aus Muskelzellen und zahllosen Blutgefäßen bestehen. Daneben enthält der Penis Nervenzellen. Sobald diese durch sexuelle Erregung stimuliert werden, nimmt die Durchblutung der Schwellkörper und der Penis schwillt an. Je mehr Blut in die Schwellkörper gelangt, desto steifer wird der Penis. In einem voll erregten Penis befindet sich ca. acht Mal mehr Blut als in einem schlaffen Penis.

Ein Penis wird daher steif wenn:

  • Eine Situation der sexuellen Erregung vorliegt;
  • Die Nervenbahnen und Blutgefäße gesund sind.

Zudem müssen die hormonellen Funktionen intakt sein. So beeinflusst Testosteron z.B. die Libido. Bei einem zu niedrigen Testosteron-Niveau nimmt sowohl die Lust auf Sex, als auch die Fähigkeit eine Erektion zu bekommen ab. Die Folge: der Penis wird nicht mehr steif oder eben schnell schlaff.

Ursachen dafür, dass der Penis schlaff wird

Wenn der Penis nicht steif wird, kann das ebenso körperliche wie psychologische Ursachen haben.

Psychische Ursachen

  • Versagensängste: Sobald Sie schon mal Erektionsprobleme hatten, kann der Schock davon so tief sitzen, dass sich dies wiederholen kann. Der Fokus des Mannes richtet sich beim Sex derart darauf eine Erektion zu bekommen. Die Folge: der Penis wird nicht mehr steif oder erschlafft beim Sex schnell;
  • Erfolgsdruck: Wenn der Mann komplett darauf fixiert ist im Bett eine gute Performance abzuliefern, kann er den Sex nicht mehr genießen;
  • Zu große Anspannung durch Unsicherheit bezüglich des Körpers oder der Größe des Penis;
  • Utopische Vorstellungen: dazu gehört die fälschliche Annahme, dass ein Mann immer Lust auf Sex haben muss, oder es kein echter Sex ist, wenn die Penetration ausfällt. Aufgrund dessen kann beim Mann das Gefühl entstehen, dass etwas falsch mit ihm ist;
  • Stress, Depressionen: der allgemeine Gemütszustand beeinflusst erheblich, ob der Penis schlaff oder nicht steif wird.

Körperliche Ursachen

Wird der Penis nicht mehr steif oder erschlafft schnell, kann dies auch körperliche Ursachen haben. Zu den häufigsten gehören:

  • Herz- und Gefäßkrankheiten;
  • Diabetes;
  • Gefäßschäden;
  • Nervenschäden.

Ursachen im Lebensstil

Auch der Lebensstil beeinflusst die Erektionsfähigkeit des Mannes. Negativ können folgende Faktoren eine Rolle spielen, wenn das Glied schnell schlaff wird:

  • Rauchen;
  • Übergewicht;
  • Übermäßiger Alkohol- und Drogenkonsum.

Lösungsansätze, wenn der Penis schlaff ist

Wird der Penis nicht mehr steif oder schnell schlaff, kann die Antwort in sehr unterschiedlichen Ursachen liegen und ist oftmals nicht leicht zu finden. Das Verfassen eines Tagebuchs, worin Sie den Zeitpunkt und Umstand ihrer Erektionsstörungen festhalten, kann auf Dauer wertvolle Informationen für die Gründe liefern. Darin notieren Sie z.B.:

  • Seit wann haben Sie Erektionsbeschwerden?
  • Haben Sie auch beim Masturbieren das Problem, dass der Penis nicht steif wird oder schnell erschlafft? Haben Sie eine Morgenerektion haben?
  • Haben Sie diese Probleme in jeder Situation (zu Hause, im Urlaub,...)?
  • Wie groß ist Ihre Lust auf Sex?

Notieren Sie auch, ob der Koitus möglich war, ob es Beziehungsprobleme gab, wie Sie sich an dem Tag fühlten oder ob Sie irgendwelche Medikamente eingenommen haben.

Abhängig von Ihrer Verfassung kann Ihnen Ihr Hausarzt die entscheidenden Ratschläge erteilen. Sie können womöglich auch ein Rezept für ein Erektionsmittel ausgestellt bekommen.

Medikamente gegen einen schlaffen Penis

Ist der Penis schlaff, können häufig erektionsfördernde Medikamente Abhilfe schaffen. Zu den bekanntesten gehören zum Beispiel Viagra und Cialis, deren Wirksamkeit nachgewiesen ist. Die darin enthaltenen Wirkstoffe sorgen für eine erhöhte Blutzufuhr in den Penis wodurch dieser steifer werden kann. Auf Dokteronline.com finden Sie noch weitere Behandlungsmöglichkeiten inklusive ärztlicher Online-Konsultation.

Zurück zum Seitenanfang