Zuverlässiger Service seit fast 20 Jahren
100 % diskreter Versand
Bezahlen in einer sicheren Umgebung

Adenuric

  • Bei Gicht und Nierensteinen
  • Senkt die Harnsäurekonzentration im Blut
  • Tabletten zum Einnehmen
  • Nicht während der Schwangerschaft und Stillzeit verwenden

Über Adenuric

Adenuric wird gegen Gicht und Nierensteine angewendet. Bei Gicht ist die Harnsäurekonzentration im Blut zu hoch. Die Harnsäure kann sich in der Form von Kristallen in den Gelenken ablagern. Dies führt zu Gichtanfällen. Bei einem Gichtanfall ist das Gelenk geschwollen, gerötet und sehr schmerzhaft. Aus Harnsäurekristallen können sich auch Nierensteine bilden.

Der Wirkstoff Febuxostat senkt die Harnsäurekonzentration im Blut. Damit wird Nierensteinen und Gichtanfällen vorgebeugt.

Anwendung

Nehmen Sie die Tabletten mit etwas Flüssigkeit ein. Die Einnahme kann mit oder ohne Nahrung erfolgen. Nehmen Sie Adenuric täglich ein, auch wenn Sie nicht unter einem Gichtanfall oder Gichtschub bzw. unter Nierensteinen leiden.

Dosierung

Adenuric ist als 80-mg-Tablette oder als 120-mg-Tablette erhältlich. Ihr Arzt oder Ihre Ärztin wird Ihnen die für Sie am besten geeignete Stärke verschreiben. Die übliche Dosierung für Gicht:

  • Erwachsene: einmal täglich 1 Tablette

Bei anderen Erkrankungen kann der Arzt eine andere Dosierung verordnen. Geben Sie dieses Arzneimittel nicht Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren.

Verkehrstüchtigkeit/Alkohol

Seien Sie sich bewusst, dass während der Behandlung Schwindel, Schläfrigkeit, verschwommenes Sehen und Taubheitsgefühl oder Hautprickeln auftreten können. In diesen Fällen sollten Sie nicht selbst fahren oder Maschinen bedienen.

Überdosierung/Dosis vergessen/Adenuric absetzen

Haben Sie mehr Tabletten eingenommen als ärztlich verschrieben? Lassen Sie sich dann von Ihrem Arzt oder Apotheker beraten.

Wenn Sie die Einnahme von Adenuric vergessen haben, holen Sie diese schnellstmöglich nach, es sei denn, die nächste Einnahme steht kurz bevor. In diesem Fall lassen Sie die vergessene Tablette aus und nehmen Sie die nächste Tablette zur gewohnten Zeit ein. Wenden Sie nicht die doppelte Dosis an, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Brechen Sie die Einnahme von Adenuric nicht ohne Anweisung Ihres Arztes ab.

Wann nicht anwenden?

Nehmen Sie dieses Medikament nicht ein, wenn Sie allergisch gegen einen der Bestandteile dieses Arzneimittels sind (siehe unter „Zusammensetzung“).

Wann ist besondere Vorsicht mit diesem Medikament geboten?

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie dieses Arzneimittel einnehmen:

  • wenn Sie Herzschwäche oder Herzprobleme haben oder hatten;
  • wenn Sie Nierenfunktionsstörungen und/oder schwerwiegende allergische Reaktionen gegenüber Allopurinol (einem Medikament zur Gichtbehandlung) haben oder hatten;
  • wenn Sie Leberfunktionsstörungen oder Auffälligkeiten bei Leberfunktionstests haben oder hatten;
  • wenn Sie aufgrund einer hohen Harnsäurekonzentration infolge des LeschNyhan-Syndroms behandelt werden;
  • wenn Sie an einem Schilddrüsenproblem leiden.

Wenn Sie im Moment einen Gichtanfall haben, warten Sie, bis der Gichtanfall abgeklungen ist, bevor Sie mit der Behandlung mit Adenuric beginnen.

Bei manchen Patienten und Patientinnen kann es zu einem Gichtanfall kommen, wenn sie mit der Einnahme von bestimmten Arzneimitteln zur Kontrolle der Harnsäurekonzentration beginnen. Das muss nicht bei jedem so sein, könnte aber auch bei Ihnen auftreten, wenn Sie Adenuric einnehmen (insbesondere während der ersten Behandlungswochen oder -monate). Auch bei einem Gichtanfall müssen Sie unbedingt Adenuric weiter einnehmen, da Adenuric trotzdem wirkt und die Harnsäurekonzentration senkt. Im Laufe der Zeit werden solche Anfälle weniger häufig auftreten und weniger schmerzhaft sein, wenn Sie Adenuric weiterhin jeden Tag einnehmen.

Ihr Arzt wird Ihnen bei Bedarf noch andere Arzneimittel verschreiben, um einem Gichtanfall vorzubeugen oder um die damit verbundenen Symptome (wie Schmerzen und Gelenkschwellung) zu behandeln.

Auf dem Beipackzettel finden Sie weitere Warnhinweise zur Anwendung von Adenuric.

Schwangerschaft und Stillzeit

Es ist nicht bekannt, ob Adenuric Ihr ungeborenes Kind schädigen kann. Adenuric sollte nicht während der Schwangerschaft eingenommen werden.

Es ist nicht bekannt, ob Adenuric in die Muttermilch übergehen kann. Sie sollten Adenuric nicht einnehmen, wenn Sie stillen oder planen zu stillen.

Verwenden Sie noch andere Medikamente?

Informieren Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin, wenn Sie andere Medikamente anwenden, kürzlich andere Medikamente angewendet haben oder beabsichtigen, andere Medikamente anzuwenden. Dies gilt auch, wenn es sich um pflanzliche Heilmittel oder rezeptfreie Medikamente handelt.

Es ist besonders wichtig, dass Sie Ihren Arzt oder Apotheker informieren, wenn Sie Arzneimittel einnehmen/anwenden, die eine der nachfolgenden Substanzen enthalten, da Wechselwirkungen mit Adenuric auftreten können und Ihr Arzt sich möglicherweise notwendige Maßnahmen überlegen möchte:

  • Mercaptopurin (zur Behandlung von Krebs)
  • Azathioprin (zur Herabsetzung der Immunabwehr)
  • Theophyllin (zur Behandlung von Asthma)

Nebenwirkungen

Medikamente können Nebenwirkungen verursachen, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.

Nehmen Sie dieses Arzneimittel nicht weiter ein und kontaktieren Sie sofort Ihren Arzt oder suchen Sie eine nahe gelegene Notaufnahme auf, wenn die folgenden seltenen Nebenwirkungen (betrifft bis zu 1 Behandelten von 1.000) auftreten, da eine schwere allergische Reaktion folgen könnte:

  • anaphylaktische Reaktionen, Medikamentenüberempfindlichkeit (Symptome siehe Beipackzettel)
  • möglicherweise lebensbedrohliche Hautausschläge, die gekennzeichnet sind durch Blasenbildung und Abschälungen von Haut und Schleimhäuten, z. B. von Mund und Genitalien, schmerzhafte Ulzera im Mund und/oder im Genitalbereich, begleitet von Fieber, Halsschmerzen und Müdigkeit (StevensJohnson-Syndrom/toxische epidermale Nekrolyse), oder durch vergrößerte Lymphknoten, Lebervergrößerung, Hepatitis (bis hin zu Leberversagen), erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen (Arzneimittelwirkung mit Eosinophilie und systemischen Symptomen – DRESS) (weitere Informationen siehe Beipackzettel)
  • Hautausschlag am ganzen Körper

Zu den weiteren Nebenwirkungen von Adenuric gehören:

Häufig (kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen):

  • auffällige Lebertestwerte
  • Durchfall
  • Kopfschmerzen
  • Hautausschlag
  • Übelkeit
  • Erhöhung der Gichtsymptome
  • lokale Schwellung aufgrund von Flüssigkeitseinlagerung im Gewebe (Ödem)

Gelegentlich (kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen):

  • verminderter Appetit, Änderung der Blutzuckerwerte (Diabetes)
  • Herabsetzung des Geschlechtstriebs
  • Schlaflosigkeit, Schläfrigkeit
  • Schwindel, Taubheitsgefühl, Hautprickeln, vermindertes oder verändertes Tastempfinden, veränderter oder verminderter Geschmackssinn
  • Auffälligkeiten im EKG (Elektrokardiogramm), unregelmäßiger oder schneller Herzschlag, Herzklopfen (Palpitation)
  • Hitzewallungen oder Flush (z. B. Rötung des Gesichts oder Halses), erhöhter Blutdruck, Blutungen (wurden nur bei Patienten beobachtet, die eine Chemotherapie gegen Blutkrankheiten erhielten)
  • Husten, Kurzatmigkeit, Beschwerden oder Schmerzen des Brustkorbs, Entzündungen der Nasengänge und/oder des Halses, Bronchitis
  • MagenDarm-Beschwerden, z. B. Mundtrockenheit, Bauchschmerzen, Blähungen, Sodbrennen, Verstopfung, häufigerer Stuhlgang, Erbrechen
  • juckender Hautausschlag, Nesselsucht, Hautentzündung, oder andere Hautbeschwerden (siehe Beipackzettel)
  • Muskel und/oder Gelenkbeschwerden (siehe Beipackzettel)
  • Blut im Urin, auffällig häufiges Wasserlassen, auffällige Urintestwerte, Funktionsstörungen der Nieren
  • Müdigkeit, Brustkorbschmerzen, Brustkorbbeschwerden
  • Steine in der Gallenblase oder in den Gallengängen
  • Erhöhung der Blutspiegel von Schilddrüsenstimulierendem Hormon (TSH)
  • veränderte Blutwerte
  • Nierensteine
  • Erektionsprobleme

Eine vollständige Übersicht über die möglichen Nebenwirkungen finden Sie auf dem Beipackzettel. Wenn Sie diese oder andere Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Ihre Ärztin.

Zusammensetzung

Der Wirkstoff in diesem Arzneimittel ist Febuxostat. Jede Tablette enthält 80 mg oder 120 mg Febuxostat.

Beipackzettel

Lesen Sie vor der Anwendung den Beipackzettel. Den offiziellen Beipackzettel von Adenuric können Sie hier herunterladen.

Packungsbeilage(n)

Geprüft von:

Arco Verhoog, Apotheker Registrierungsnummer: BIG: 19065378617 Zuletzt geprüft: 04-10-2023 | Noch gültig

Zusammenarbeit mit Ärzten

Sie wissen natürlich selbst, was gut für Sie ist und was nicht. Trotzdem ist es nicht immer leicht, die richtige Wahl zu treffen. Wir sind Dokteronline. Ein überzeugter Verfechter von Eigenregie, wenn es um Ihre Gesundheit geht.

Dr. E. Maescu

Arzt für Allgemeinmedizin/ Notfallmedizin

Dr. P. Mester

Arzt für Allgemeinmedizin/ Innere Medizin

Dr. I. Malik

Arzt für Allgemeinmedizin/ Allgemeinmedizin
Zurück zum Seitenanfang