Zuverlässiger Service seit fast 20 Jahren
100 % diskreter Versand
Bezahlen in einer sicheren Umgebung

Vitaros-Creme

  • Bei Erektionsschwierigkeiten
  • Creme für die einmalige Anwendung
  • Wirkt sofort
  • Maximal 2 bis 3 x wöchentlich anwenden
  • Die ersten 2 Stunden nach der Anwendung nicht Auto fahren

Über Vitaros

Vitaros enthält Alprostadil, einen Wirkstoff zur Erweiterung der Blutgefäße. Dieses Arzneimittel wird in die Öffnung des Penis eingebracht, wodurch die Blutzufuhr im Penis erhöht wird. Infolgedessen tritt fast sofort eine Erektion ein, die etwa 1 bis 2 Stunden anhält.

Vitaros wird in einem Einzeldosisbehältnis geliefert. Jedes Einzeldosisbehältnis enthält eine abgemessene Dosis zur einmaligen Anwendung.

Anwendung

Verwenden Sie Vitaros erst kurz bevor Sie eine Erektion bekommen wollen (etwa 30 Minuten vorher). Auf dem Beipackzettel wird Schritt für Schritt erläutert, wie Sie die Creme anwenden müssen. Bitte befolgen Sie die Anweisungen genau. Allgemeine Anwendungshinweise:

  • Nach Möglichkeit vor der Anwendung des Arzneimittels urinieren.
  • Die Hände sorgfältig waschen und trocknen.
  • Das Einzeldosisbehältnis der Verpackung entnehmen und kurz zwischen den Händen auf Raumtemperatur bringen.
  • Nehmen Sie die Spitze des Penis in eine Hand, und halten Sie den Penis vertikal nach oben. Drücken Sie vorsichtig, um die Öffnung an der Spitze des Penis zu erweitern. Falls Sie nicht beschnitten sind, müssen Sie zuerst die Vorhaut zurückziehen und festhalten.
  • Nun die Spitze des Einzeldosisbehältnisses, ohne diese in den Penis einzuführen, so nahe wie möglich über die Öffnung des Penis halten.
  • Den Kolben langsam nach unten drücken, bis die gesamte Creme in die Öffnung eingebracht ist.
  • Anschließend den Penis für ungefähr 30 Sekunden nach oben halten, damit die Creme einziehen kann. Überschüssige Creme mit der Fingerspitze in die Öffnung schieben. Verwenden Sie kein zweites Einzeldosisbehältnis, auch wenn nicht die gesamte Dosis in die Öffnung des Penis gelangt ist.
  • Urinieren Sie nicht unmittelbar nach der Anwendung, da das Arzneimittel herausgespült werden könnte.
  • Nach etwa 10 Minuten wird der Penis steif.
  • Nach der Anwendung die Hände waschen und die Verpackung entsorgen.

Lagern Sie Vitaros im Kühlschrank. Verpackungen, die außerhalb des Kühlschranks gelagert werden, müssen innerhalb von drei Tagen verbraucht werden. Danach sind die ungekühlten Verpackungen zu entsorgen.

Dosierung

Die übliche Dosierung für erwachsene Männer:

  • Wenden Sie maximal 1 Dosis Vitaros einmal täglich an, und nicht öfter als zwei bis dreimal wöchentlich.

Für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren ist dieses Arzneimittel nicht geeignet.

Alkohol/Verkehrstüchtigkeit

Alkohol kann die Erektionsfähigkeit verringern.

Vitaros kann bei Ihnen Schwindel oder Ohnmacht hervorrufen. Daher sollten Sie für 1 bis 2 Stunden nach der Anwendung von Vitaros nicht Auto fahren oder Maschinen bedienen.

Überdosierung

Eine Überdosierung von Vitaros kann zu Blutdruckabfall, Ohnmacht, Schwindel, anhaltendem Penisschmerz und einer länger als 4 Stunden anhaltenden Erektion führen. Letztere kann eine dauerhafte Verschlimmerung Ihrer Erektionsschwierigkeiten zur Folge haben. Rufen Sie sofort Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin an, wenn bei Ihnen derartige Nebenwirkungen auftreten.

Wann nicht anwenden?

Verwenden Sie Vitaros nicht,

  • wenn Sie allergisch gegen einen der Bestandteile in diesem Arzneimittel sind (siehe Abschnitt „Zusammensetzung“);
  • wenn Sie eine zugrunde liegende Erkrankung wie Blutdruckabfall beim Aufstehen aus liegender oder sitzender Position haben oder in der Vergangenheit einen Herzanfall und Ohnmachtsanfälle (Schwindel) hatten;
  • wenn Sie ein Leiden haben, das zu einer lang anhaltenden Erektion führen könnte, oder Erkrankungen wie Sichelzellanämie oder eine erbliche Anlage für Sichelzellanämie, Thrombozythämie, Polyzythämie, multiples Myelom oder Leukämie;
  • bei anormal geformtem Penis;
  • wenn Sie eine Entzündung oder Infektion des Penis haben;
  • wenn Sie zu Venenthrombosen neigen;
  • wenn Sie an einem Hyperviskositätssyndrom leiden, das zu einer lang anhaltenden Erektion führen kann;
  • wenn Ihnen gesagt wurde, dass Sie aus gesundheitlichen Gründen, wie z. B. wegen Herzproblemen oder eines kürzlich erlittenen Schlaganfalls, nicht sexuell aktiv sein sollten.

Wann ist besondere Vorsicht mit diesem Medikament geboten?

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Vitaros anwenden, falls Sie in der Vergangenheit die folgenden Wirkungen bemerkt haben, die bei Anwendung von Vitaros beobachtet wurden:

  • lange anhaltende, oft schmerzhafte Erektionen (Priapismus)
  • spürbarer Blutdruckabfall (Schwindel)
  • eingeschränkte Leber und/oder Nierenfunktion (eine niedrigere Dosis kann erforderlich sein)
  • Ohnmachtsanfälle

Verwenden Sie ein Kondom,

  • wenn Ihre Partnerin schwanger ist oder stillt,
  • wenn Ihre Partnerin im gebärfähigen Alter ist,
  • zur Vermeidung sexuell übertragbarer Krankheiten,
  • bei oralem und analem Geschlechtsverkehr.

Es wurden nur Kondome aus Latexmaterial bei gemeinsamer Anwendung mit Vitaros untersucht. Bei der Verwendung eines Kondoms aus einem anderen Material können Schäden am Kondom nicht ausgeschlossen werden.

Schwangerschaft, Stillzeit, Fortpflanzungsfähigkeit

Vitaros ist nicht für Frauen und Kinder bestimmt.

Es ist nicht bekannt, ob Vitaros einen Einfluss auf die männliche Zeugungsfähigkeit hat.

Verwenden Sie noch andere Medikamente?

Informieren Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin, wenn Sie andere Medikamente anwenden, andere Medikamente angewendet haben oder beabsichtigen, in Kürze andere Medikamente anzuwenden. Dies gilt auch, wenn es sich um pflanzliche oder nicht verschreibungspflichtige Medikamente handelt.

Die Sicherheit und Wirksamkeit der Anwendung von Vitaros zusammen mit anderen Behandlungen gegen Erektionsstörungen, besonders die Behandlung mit PDE-5-Hemmstoffen, wurde nicht untersucht. Deshalb sollte Vitaros nicht mit PDE-5-Hemmstoffen verwendet werden.

In Kombination mit blutdrucksenkenden Arzneimitteln kann Vitaros, insbesondere bei älteren Patienten, vermehrt zu niedrigem Blutdruck führen.

Nebenwirkungen

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.

Suchen Sie umgehend Ihren Arzt auf, wenn es bei Ihnen zu einer mehr als 4 Stunden anhaltenden Erektion kommt. Ihr Arzt wird möglicherweise entweder Ihre Dosis von Vitaros verringern oder Ihre Behandlung abbrechen.

Andere Nebenwirkungen von Vitaros sind:

Häufig (kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen):

Beim Anwender

  • Ausschlag
  • leichtes bis mäßiges örtliches schmerzhaftes, brennendes Gefühl oder Schmerzen und Rötung des Penis
  • Juckreiz im Genitalbereich oder Unbehagen
  • verstärkte Erektion
  • Penisödem
  • Entzündung der Eichel (Balanitis)
  • kribbelnder, pochender oder tauber Penis

Bei der Partnerin

  • leichtes Brennen oder Jucken der Scheide, Scheidenentzündung. Diese Wirkung kann entweder durch das Arzneimittel oder durch das Eindringen des Penis in die Scheide bedingt sein. Die Anwendung eines Gleitmittels auf Wasserbasis kann das Eindringen des Penis in die Scheide erleichtern.

Gelegentlich (kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen):

Beim Anwender

  • erhöhte Empfindlichkeit
  • Benommenheit/Schwindel
  • Ohnmacht
  • niedriger Blutdruck oder schneller Pulsschlag
  • Schmerzen am Verabreichungsort oder in den Gliedmaßen
  • Verengung der Harnröhre
  • Harnwegsentzündung
  • juckender Penis
  • Ausschlag im Genitalbereich
  • Schmerzen am Hodensack
  • Völlegefühl im Genitalbereich
  • übermäßige Steifheit
  • mangelnde Empfindsamkeit des Penis

Bei der Partnerin:

  • Juckreiz im Genitalbereich

Wenden Sie sich bei Nebenwirkungen bitte an Ihren Arzt oder Ihre Ärztin. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht auf dem Beipackzettel angegeben sind.

Zusammensetzung

Der Wirkstoff ist Alprostadil. Jedes Einzeldosisbehältnis enthält 300 Mikrogramm Alprostadil in 100 mg Creme.

Packungsbeilage(n)

Geprüft von:

Wouter Mol, Allgemeinmediziner Registrierungsnummer: BIG: 9057675501 Zuletzt geprüft: 14-02-2024 | Noch gültig

Zusammenarbeit mit Ärzten

Sie wissen natürlich selbst, was gut für Sie ist und was nicht. Trotzdem ist es nicht immer leicht, die richtige Wahl zu treffen. Wir sind Dokteronline. Ein überzeugter Verfechter von Eigenregie, wenn es um Ihre Gesundheit geht.

Dr. E. Maescu

Arzt für Allgemeinmedizin/ Notfallmedizin

Dr. P. Mester

Arzt für Allgemeinmedizin/ Innere Medizin

Dr. I. Malik

Arzt für Allgemeinmedizin/ Allgemeinmedizin
Zurück zum Seitenanfang