Amoxicillin (Amoxi)

Amoxicillin Nebenwirkungen

Genau wie andere Medikamente auch kann Amoxicillin Nebenwirkungen verursachen. Zu den Beschwerden, die gelegentlich gemeldet werden, zählen Symptome wie Magen-Darm-Beschwerden, Hautausschlag oder Juckreiz, die oft in Verbindung mit einer Virusinfektion auftreten oder Pilzinfektionen in Mund oder Scheide.

Eine vollständige Übersicht über die Nebenwirkungen entnehmen Sie dem Beipackzettel. Wenn diese oder andere Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigen, wenden Sie sich umgehend an den behandelnden Arzt.

Wie häufig treten Nebenwirkungen auf?

Hier finden Sie eine kurze Liste der häufigsten Nebenwirkungen je nach Erscheinungshäufigkeit. Sehr häufige Nebenwirkungen sind u.a.:

  • Hautausschläge
  • Übelkeit oder Erbrechen
  • Durchfall

Zu den häufigen Nebenwirkungen zählen u.a.:

  • Überempfindlichkeitsreaktionen
  • Schleimhautentzündungen

 Gelegentliche Nebenwirkungen sind beispielsweise:

  • Verändertes Blutbild oder Blutarmut
  • Nierenentzündungen durch Ablagerung von Immunkomplexen

Zu den seltenen Nebenwirkungen zählen u.a.:

  • Schwere allergische Reaktionen
  • Ödeme

In Einzelfällen kann es zu starkem Mangel an Blutkörperchen, schwere Atemnot. In diesen Fällen brechen Sie die Therapie ab und nehmen Sie umgehend Kontakt zu einem Arzt auf.

Wann dürfen Sie dieses Medikament nicht verwenden?

Amoxicillin ist nicht für jeden Patienten geeignet. Verwenden Sie diese Antibiotikakur nicht bei einer Überempfindlichkeit gegen Amoxicillin oder andere Penicillin-Antibiotika. Besprechen Sie die Verwendung von Amoxicillin mit dem Arzt, wenn Sie unter Nierenfunktionsstörungen oder anderen ernsten Erkrankungen leiden. Bei diesem Medikament kann eine Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln (wie bestimmten Blutverdünnern) auftreten. Bitte geben Sie bei Ihrer Bestellung an, welche andere Medikamente Sie verwenden, damit der Arzt dies berücksichtigen kann. Sollten während der Behandlung Nebenwirkungen auftreten, konsultieren Sie die Packungsbeilage und wenden Sie sich an den behandelnden Arzt.

Amoxicillin Schwangerschaft

Eine Amoxicillinkur ist - nach Rücksprache mit dem Arzt - während der Schwangerschaft und Stillzeit unbedenklich, sofern Sie sich an die empfohlene Dosierung halten. Es wurden keine negativen Erfahrungen bei der Einnahme von Amoxicillin während der Schwangerschaft registriert.

Amoxicillin Alkohol

Die Einnahme von Amoxicillin mit Alkohol zeigt keine bekannten Wechselwirkungen auf. Sie können bei dieser Antibiotikakur auch gewohnt am Straßenverkehr teilnehmen.

Behandlung bakterieller Infektionen

Bakterien können dem Körper schaden. Sie dringen in den Körper ein und vermehren sich schnell, wodurch das Abwehrsystem sie nicht vernichten kann. Bakterielle Infektionen können auf vielen Stellen vorkommen, wie zum Beispiel in Organen oder auf der Haut. Bekannte bakterielle Infektionen sind Lungenentzündung, Blasenentzündung, Halsentzündung und Chlamydien.

Tipps und Tricks für eine schnelle Genesung

Bei Entzündungen, die mit Antibiotika wie Amoxicillin oder Doxycyclin behandelt werden, gelten einige Verhaltensregeln, um schnell wieder gesund zu werden. Es ist gut, viel Flüssigkeit zu trinken. Trinken Sie daher ausreichend Wasser oder Tee – am besten Kräutertee ohne Thein. Essen Sie auch nicht zu viel Eiweiß, dies verzögert den Genesungsprozess. Gehen Sie regelmäßig auf Toilette und sorgen Sie für eine gute Hygiene. Eine Behandlung mit Antibiotika Amoxicillin verläuft meistens ohne Nebenwirkungen.